Telefonie

Bei der Telefonie handelt es sich vor allem um die Sprachkommunikation via technische Vorrichtungen, meist über Smartphone oder Festnetztelefon. Sobald eine Bildübertragung dazukommt, spricht man von Video-Telefonie.

Die meisten Handyverträge schließen ein bestimmtes Kontingent an Inklusiveinheiten ein, die als Minuten für Telefonie verwendet werden können. Beim Festnetzanschluss ist bei den meisten Anbietern ein Kombipaket aus Telefonie, Internet und Fernsehen sowohl über DSL bzw. Glasfaser , als auch über Kabel möglich.

Telefonie funktioniert über mehrere analoge oder digitale Telefondienste:

  • Telefonnetz
  • Funknetz (GSM)
  • Internet- oder IP-Telefonie (paketvermitteltes Datennetz)

Digital telefonieren: Voice over IP

VoIP oder Voice over IP ist die digitale Telefonie über das LTE- bzw. 5G-Netz. Diese Form wird häufig auch als Internettelefonie oder IP-Telefonie bezeichnet, wobei das IP für Internet Protocol (zu Deutsch Internetprotokoll) steht. Das liegt daran, dass die Übertragung vollkommen digital über IP-Datenpakete läuft.

Viele Väter

Als Erfinder des Telefons gilt der Physiker Johann Philipp Reis. Er entwickelte ein Gerät zur Übertragung von Tönen. Im Zuge dieser Entwicklung erfand Reis auch das Kontaktmikrofon und gab seinem Apparat 1861 den Namen „Telephon“, abgeleitet aus dem Altgriechischen von tele für „fern“ und phone für „Stimme“. Unabhängig davon entwickelte auch der amerikanische Erfinder Antonio Meucci um 1860 seine Version des Telefons. 1876 meldete jedoch Alexander Graham Bell, dem die Arbeiten von Reis und Meucci bekannt waren, sein Telefon zum Patent an.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Telefonie

Bei der Telefonie handelt es sich vor allem um die Sprachkommunikation über technische Vorrichtung, meist ein Smartphone oder ein Festnetztelefon. Sobald auch Bild übermittelt wird, spricht man von Video-Telefonie. Bei der digitalen Übertragung über das Internet spricht man von IP-Telefonie oder Internet-Telefonie.

Bei der Internet-Telefonie oder IP-Telefonie handelt es sich um Telefonieren über Internetprotokoll. Das heißt, die Sprachübertragung ist damit gänzlich digital und IP-paketorientiert.

Als Erfinder des Telefons gilt der Physiker Johann Philipp Reis. Er entwickelte ein Gerät zur Übertragung von Tönen. Im Zuge dieser Entwicklung erfand Reis auch das Kontaktmikrofon und gab seinem Apparat 1861 den Namen „Telephon“, abgeleitet aus dem Altgriechischen von tele für „fern“ und phone für „Stimme“. Unabhängig davon entwickelte auch der amerikanische Erfinder Antonio Meucci um 1860 seine Version des Telefons. 1876 meldete jedoch Alexander Graham Bell, dem die Arbeiten von Reis und Meucci bekannt waren, sein Telefon zum Patent an.

Bei der Videotelefonie handelt es sich um Sprachkommunikation, die um eine Video – Funktion erweitert wurde. Hierbei können Menschen, die miteinander telefonieren, sich nicht bloß hören, sondern auch sehen.