Konferenzschaltung

Eine Konferenzschaltung oder Telefonkonferenz ermöglicht ein Telefongespräch zwischen drei oder mehr Teilnehmern. Eine Konferenzschaltung hat den Vorteil, dass man nicht hin und her telefonieren muss, um sich zum Beispiel ein Treffen auszumachen.

Für Festnetztelefonie werden eigene Dienstleister benötigt, bei der Handytelefonie nicht. Bei ersterer sind eine unbegrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich, bei letzterer sind es (je nach Anbieter) bis zu fünf.

Bei der Konferenzschaltung sind somit mehrere Telefonleitungen gleichzeitig aktiv, wodurch sie sich vom typischen Anklopfen unterscheidet (Makeln). Beim Anklopfen ist immer nur eine Leitung aktiv, und es wird durch einen Ton signalisiert, dass ein zweiter Anrufer eine Verbindung aufbauen möchte.

Telefonkonferenz mit dem Handy

Für die Konferenzschaltung ist keine eigene App notwendig, sowohl iPhones als auch Android-Handys können dies ohne Zusatzprogramme.

Da bei einer Konferenzschaltung mehrere Verbindungen gehalten werden, verbrauchst du auch mehr Freieinheiten! Eine Konferenzschaltung kann daher mitunter teuer werden

Telefonkonferenz aktivieren

So wird die Konferenzschaltung aktiviert:

  • Ruf eine Person an und warte, bis sie abhebt. Sag ihr, dass du eine Konferenz aufbaust.

  • Tippe nun auf das Plus-Zeichen oder „Anruf hinzufügen“ und wähle eine weitere Nummer. Das erste Gespräch wird nun gehalten und das zweite aufgebaut.

  • Warte, bis die zweite Person abhebt und sag ihr, dass du eine Konferenz aufbaust.

  • Tippe nun auf das Symbol mit dem Pfeil, der nach oben führt, oder auf „Anrufe zusammenführen“.

  • Nun sind alle Teilnehmer verbunden und können miteinander sprechen. Bis zu fünf Teilnehmer können an einem Gespräch teilhaben. Auch Personen, die dich während einer Konferenzschaltung anrufen, können hinzugefügt werden.

Konferenzschaltung unterbrechen

Es ist auch möglich die Telefonkonferenz zu unterbrechen um kurz ein privates Gespräch zu führen. Drücke dafür auf „privat“ neben dem Namen oder der Nummer des Teilnehmers. Alle anderen Teilnehmer werden gehalten.

Telefonkonferenz beenden

Sobald du auflegst, ist die Konferenz beendet, wenn du sie erstellt hast. Das nennt man auch „Hosting“ (zu Deutsch etwa „Bereitstellung“), beziehungsweise den Ersteller „Host“. Wenn einzelne Teilnehmer dazwischen auflegen, wird die Konferenz mit den verbliebenen weitergeführt.

Telefonkonferenz mit Instant Messaging – Diensten

Auch mit Apps für Videotelefonie kann man eine Konferenzschaltung erstellen, zum Beispiel mit WhatsApp oder dem Facebook Messenger. Es ist allerdings unterschiedlich, wieviele Teilnehmer in einer Telefonkonferenz erlaubt sind.

Diese Konferenzschaltung wird genauso erstellt, wie bei der Telefonie auch: Zuerst musst du einen Teilnehmer anrufen, und dann weitere Teilnehmer hinzufügen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Konferenzschaltung

Eine Konferenzschaltung oder Telefonkonferenz ermöglicht ein Telefongespräch zwischen drei oder mehr Teilnehmern. Eine Konferenzschaltung hat den Vorteil, dass man nicht hin und her telefonieren muss, um sich zum Beispiel ein Treffen auszumachen.

Für Festnetztelefonie werden eigene Dienstleister benötigt, bei der Handytelefonie nicht. Bei ersterer sind eine unbegrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich, bei letzterer sind es (je nach Anbieter) bis zu fünf.

Für die Konferenzschaltung ist keine eigene App notwendig, sowohl iPhones als auch Androidhandys können dies ohne Zusatzprogramme.

So kannst du eine Telefonkonferenz auf dem iPhone oder Android starten:

  • Ruf eine Person an und warte, bis sie abhebt. Sag ihr, dass du eine Konferenz aufbaust.
  • Tippe nun auf das Plus-Zeichen oder „Anruf hinzufügen“ und wähle eine weitere Nummer. Das erste Gespräch wird nun gehalten und das zweite aufgebaut.
  • Warte, bis die zweite Person abhebt und sag ihr, dass du eine Konferenz aufbaust.
  • Tippe nun auf das Symbol mit dem Pfeil, der nach oben führt, oder auf „Anrufe zusammenführen“.
  • Nun sind alle Teilnehmer verbunden und können miteinander sprechen. Bis zu fünf Teilnehmer können an einem Gespräch teilhaben. Auch Personen, die dich während einer Konferenzschaltung anrufen, können hinzugefügt werden.

Sobald du auflegst, ist die Konferenz beendet, wenn du sie erstellt hast. Das nennt man auch „Hosting“ (zu Deutsch etwa „Bereitstellung“), beziehungsweise den Ersteller „Host“. Wenn einzelne Teilnehmer dazwischen auflegen, wird die Konferenz mit den verbliebenen weitergeführt.

Ja, es ist auch möglich die Telefonkonferenz zu unterbrechen um kurz ein privates Gespräch zu führen. Drücke dafür auf „privat“ neben dem Namen oder der Nummer des Teilnehmers. Alle anderen Teilnehmer werden gehalten.

Während zwei Teilnehmer miteinander telefonieren, zum Beispiel Rudi und Emma, ruft eine weitere Person Rudi an: Helmut. Dabei wird die Verbindung nicht gleich erstellt, sondern Helmut klopft bei Rudi an. Dieses Anklopfen hört Rudi als zwei kurze Signale während er mit Emma spricht. Nun sagt Rudi Emma, dass ein weiterer Anruf in der Leitung ist und nimmt Helmuts Anruf an.

Währenddessen wird Rudis Telefonverbindung zu Emma aber nicht beendet, sondern sie wird gehalten. Rudi kann nun zwischen den Verbindungen mit Emma und Helmut hin- und herwechseln, dies nennt man Makeln. Dabei kann er entweder mit Emma sprechen oder mit Helmut, der jeweils andere hängt in der Warteschleife und kann das Gespräch nicht hören.

Er kann aber auch das Gespräch verbinden und eine Telefonkonferenz starten. Dann können alle drei gleichzeitig miteinander sprechen.