DECT

DECT ist ein Übertragungsstandard für Festnetz-Schnurlostelefone über Funk, den es seit 1993 gibt. Man kann es grob damit vergleichen: Was WLAN für den Internetempfang ist, ist DECT für das Festnetztelefon. Das Schnurlostelefon ist dabei via Funk mit einer Basisstation verbunden, die an die Telefondose angesteckt wird.

DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications, zu Deutsch als etwa digitale verbesserte schnurlose Telekommunikation.

Vorteile von DECT

Hohe Abhörsicherheit mit DECT

DECT hat eine hohe Abhörsicherheit und ist sehr energiesparend. Zudem nutzt es einen völlig anderen Frequenzbereich als WLAN – damit lässt sich ausschließen, dass sich die beiden Signale gegenseitig stören.

Mehrere Geräte nebeneinander nutzen

Üblicherweise können gleichzeitig mehrere Mobilgeräte an mehreren Basisstationen genutzt werden. Sowie das Mobilgerät in die Reichweite der nächsten Basisstation gerät und diese ein stärkeres Signal ausstrahlt, kommt es zu einem Handover (automatischer Wechsel). Auch interne, kostenlose Gespräche zwischen den Geräten sind möglich.

Es ist auch möglich ein Handy daran zu koppeln, welches, sowie es in Reichweite ist, sich automatisch mit der Basisstation verbindet. So kann zu Hause über das Festnetz telefoniert werden. Sobald man das Haus verlässt, wechselt das Handy wieder in den Mobilfunkmodus.

Hohe Reichweite mit DECT

Die Reichweite ist passend für zu Hause: Im Innenbereich beträgt die Reichweite bis zu etwa 40 Meter, im Außenbereich etwa bis zu 300 Meter.

Funktion von DECT

DECT-Telefone beinhalten immer mindestens zwei Komponenten: Das Mobilgerät, mit dem telefoniert wird, und die Basisstation, die an der Telefonleitung hängt. Die Übertragung erfolgt mit einem Delay (Verzögerung) von rund 10 Millisekunden, also häufig deutlich schneller als zum Beispiel WLAN oder Bluetooth.

Das System arbeitet verbindungsorientiert: Die Basisstation sendet ununterbrochen ein sogenanntes Beacon Signal aus, das kontinuierlich vom Mobilgerät aufgefangen wird. Bei einem Telefonat beansprucht das Mobilgerät den Beacon Kanal für sich und blockiert diesen für andere Empfangsgeräte. Dies geschieht aus Sicherheitsgründen, damit das Gespräch nicht abgehört werden kann.

Verschiedene Hersteller nutzen

Jedes DECT-Gerät ist GAP-fähig. Dies bedeutet, dass Geräte unterschiedlichster Hersteller miteinander kommunizieren und daher neben- und miteinander verwendet werden können.

Strahlung von schnurlosen Telefonen

Wie alle elektronischen Geräte, verfügt auch das schnurlose Telefon über ein elektromagnetisches Feld. Die dabei abgegebene Strahlung wird mit dem SAR – Wert gemessen. Üblicherweise sind die Werte von DECT-Telefonen aber sehr niedrig. Es werden meist Ergebnisse von 0,05 bis 0,1 W/kg erreicht, die damit weit unter dem Höchstwert von 2 W/kg liegen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema DECT

DECT hat eine hohe Abhörsicherheit und ist sehr energiesparend. Zudem nutzt es einen völlig anderen Frequenzbereich als WLAN – damit lässt sich ausschließen, dass sich die beiden Signale gegenseitig stören. Üblicherweise können gleichzeitig mehrere Mobilgeräte an mehreren Basisstationen genutzt werden. Auch interne, kostenlose Gespräche zwischen den Geräten sind möglich. Die Reichweite ist passend für zu Hause: Im Innenbereich beträgt die Reichweite bis zu etwa 40 Meter, im Außenbereich etwa bis zu 300 Meter.

Wie alle elektronischen Geräte, verfügt auch das schnurlose Telefon über ein elektromagnetisches Feld. Die dabei abgegebene Strahlung wird mit dem SAR – Wert gemessen. Üblicherweise sind die Werte von DECT - Telefonen aber sehr niedrig. Es werden meist Ergebnisse von 0,05 bis 0,1 W/kg erreicht, die damit weit unter dem Höchstwert von 2 W/kg liegen.

Ja, wenn es sich um schnurlose Telefone mit DECT – Technologie handelt. Jedes DECT-Gerät ist GAP-fähig. Dies bedeutet, dass Geräte unterschiedlichster Hersteller miteinander kommunizieren und daher neben- und miteinander verwendet werden können.

DECT ist ein Übertragungsstandard für Schnurlostelefone über Funk, den es seit 1993 gibt. Man kann es grob damit vergleichen: Was WLAN für den Internetempfang ist, ist DECT für das Festnetztelefon. DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications, zu Deutsch als etwa digitale verbesserte schnurlose Telekommunikation.