Schnurlostelefon

Ein Schnurlostelefon ist ein Festnetztelefon, dessen Apparat einen Hörer ohne Schnur hat. Es dient der Telefonie. Dies ist nicht zu verwechseln mit einem Mobiltelefon. Während man mit einem Handy auch unterwegs telefonieren kann, muss man beim Schnurlostelefon stets in der Nähe des Telefonapparats bleiben.

Der Vorteil eines Schnurlostelefons zu einem Apparat mit Schnur liegt darin, dass du im ganzen Haus damit beim Telefonieren herumlaufen kannst. Der Nachteil ist, dass es einen Akku benötigt.

Ohne Schnur telefonieren

Ähnlich wie bei einem Handy, hast du bei einem Schnurlostelefon nur den Hörer in der Hand. Allerdings ist die Reichweite im Gegensatz zu Mobiltelefonen stark beschränkt. Schnurlostelefone funktionieren nämlich nicht über Mobilfunk, sondern sind trotzdem Festnetztelefone. Sie funken über einen anderen Übertragungsstandard (üblicherweise DECT), um drahtlos eine Verbindung zur Basisstation, die am Telefonkabel hängt, herzustellen. Bei einem Mobiltelefon hingegen wird keine Basisstation im Haus benötigt, stattdessen verbindet sich das Handy mit einem Sendemast außerhalb des Hauses.

Meist kann man sich mit einem Schnurlostelefon einige Meter vom Basisgerät entfernen. Zumeist funktioniert es im ganzen Haus und manchmal auch noch im Garten. Weiter weg bricht der Empfang ab und das Schnurlostelefon kann keine Verbindung mehr zum Telefonapparat herstellen.

Akku von Schnurlostelefonen

Zwar sind Schnurlostelefone praktischer, weil man mit ihnen durchs ganze Haus spazieren kann, aber leider wird für diese Mobilität ein Akku benötigt. Während Telefone mit Schnur immer bereit stehen, weil sie ständig mit Strom versorgt werden, muss ein schnurloses Telefon regelmäßig aufgeladen werden. Dafür musst du es beim Basisgerät anstecken bzw. es meist einfach auflegen. Leert sich der Akku, fängt das Gerät meist an zu piepsen.

Funktionen eines Schnurlostelefons

Telefone gibt es im Retro-Design, als auch in ganz modernem Aussehen. Solche Haustelefone kosten im Handel meist zwischen 20 und 200 Euro, je nachdem welche Funktionen sie haben. Fast alle Haustelefone haben einen Kontaktspeicher, mit dem man Rufnummern im Gerät speichern kann. Außerdem wird eine einkommende Telefonnummer auf einem Display angezeigt. Manchmal ist in den Apparat auch ein Anrufbeantworter oder ein Fax integriert.

Auch für Senioren gibt es eigene Telefonapparate, wie bei Handys Feature Phones oder Seniorenhandys. Diese Telefone sind meist leichter bedienbar, haben größere Tasten und eine höhere Lautstärke.

Strahlung von schnurlosen Telefonen

Wie alle elektronischen Geräte, verfügt auch das schnurlose Telefon über ein elektromagnetisches Feld. Die dabei abgegebene Strahlung wird mit dem SAR – Wert gemessen. Üblicherweise sind die Werte von DECT - Telefonen aber sehr niedrig. Es werden meist Ergebnisse von 0,05 bis 0,1 W/kg erreicht, die damit weit unter dem Höchstwert von 2 W/kg liegen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Schnurlostelefon

Ein Schnurlostelefon ist ein Festnetztelefon, dessen Apparat einen Hörer ohne Schnur hat. Es dient der Telefonie. Dies ist nicht zu verwechseln mit einem Mobiltelefon. Während man mit einem Handy auch unterwegs telefonieren kann, muss man beim Schnurlostelefon stets in der Nähe des Telefonapparats bleiben.

Ähnlich wie bei einem Handy, hast du bei einem Schnurlostelefon nur den Hörer in der Hand. Allerdings ist die Reichweite im Gegensatz zu Mobiltelefonen stark beschränkt. Schnurlostelefone funktionieren nämlich nicht über Mobilfunk, sondern sind trotzdem Festnetztelefone. Sie funken über einen anderen Übertragungsstandard (üblicherweise DECT), um drahtlos eine Verbindung zur Basisstation, die am Telefonkabel hängt, herzustellen. Bei einem Mobiltelefon hingegen wird keine Basisstation im Haus benötigt, stattdessen verbindet sich das Handy mit einem Sendemast außerhalb des Hauses.

Meist kann man sich mit einem Schnurlostelefon einige Meter vom Basisgerät entfernen. Zumeist funktioniert es im ganzen Haus und manchmal auch noch im Garten. Weiter weg bricht der Empfang ab und das Schnurlostelefon kann keine Verbindung mehr zum Telefonapparat herstellen.

Nein, ein Schnurlostelefon ist eine Telefon mit Festnetzanschluss, ein Mobiltelefon nutzt das Mobilfunknetz. Die beiden funktionieren technisch völlig unterschiedlich. Schnurlostelefone funken über einen anderen Übertragungsstandard (üblicherweise DECT), um drahtlos eine Verbindung zur Basisstation, die am Telefonkabel hängt, herzustellen. Bei einem Mobiltelefon hingegen wird keine Basisstation im Haus benötigt, stattdessen verbindet sich das Handy mit einem Sendemast außerhalb des Hauses.

Telefone gibt es im Retro-Design, als auch in ganz modernem Aussehen. Solche Haustelefone kosten meist zwischen 20 und 200 Euro, je nachdem welche Funktionen sie haben. Fast alle Haustelefone haben einen Kontaktspeicher, mit dem man Rufnummern im Gerät speichern kann. Außerdem wird eine einkommende Telefonnummer auf einem Display angezeigt. Manchmal ist in den Apparat auch ein Anrufbeantworter oder ein Fax integriert.