Datenmitnahme

Bei der Datenmitnahme wird nicht verbrauchtes Datenvolumen automatisch in den nächsten Monat übertragen. Das heißt die Menge an Gigabyte, die du nicht verbraucht hast, verfallen nicht, sondern du kannst sie im nächsten Monat verbrauchen. Je nach Anbieter und Tarif kann variieren wieviel man in das nächste Monat mitnehmen kann. Häufig sind begonnene Gigabytes nicht berücksichtigt, dann können nur die unangetasteten GB ins nächste Monat mitgenommen werden.

Achtung: Bei einer Wertkarte musst du genug Guthaben auf der Karte haben, damit die Datenmitnahme in den nächsten Monat funktioniert.

So funktioniert die Datenmitnahme

Zum Beispiel hast du einen Tarif mit 10 GB Datenvolumen, verbrauchst aber im Februar nur 8GB. Die restlichen 2GB verfallen dann nicht, sondern im März würden dir dann 12 GB (10 GB vom Tarif und 2GB Rest aus dem Vormonat) zur Verfügung stehen.

Aber das heißt nicht, dass du in einem Monat mehr verbrauchen kannst und dich im nächsten einschränken musst. Wenn du beispielsweise aber im Jänner 13 GB verbraucht hast, werden dir die zusätzlichen 3GB berechnet. Sie werden nicht vom nächsten Monat abgezogen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Datenmitnahme

Bei der Datenmitnahme wird dir nicht verbrauchtes Datenvolumen automatisch in den nächsten Monat übertragen. Bei einer Wertkarte muss du genug Guthaben auf der Karte haben, damit die Datenmitnahme funktioniert.

Nein, das funktioniert nicht. Wenn du Datenvolumen über deinen Tarif hinaus vebrauchst, wird es dir abgerechnet. Doch Datenvolumen, das du nicht verbraucht hast, kannst du in den nächsten Monat mitnehmen. Wieviel genau hängt von deinem Anbieter und Tarif ab.

Je nach Tarif gibt es die Datenmitnahme nicht nur für Datenvolumen, sondern auch für SMS und Spracheinheiten. Das gibt es aber eher selten, während die Datenmitnahme von Datenvolumen relativ gebräuchlich ist.