Vertrag

Ein Handyvertrag wird im Unterschied zum Wertkartenhandy durch eine meist monatliche Abbuchung über das Konto bezahlt. Seltener erfolgt dies jährlich mit einem Jahresvertrag.

Mit oder ohne Bindung

Die Verträge können mit oder ohne Bindung erfolgen, wobei die Bindungsfrist meist zu 24 Monaten erfolgt. In den AGB und Entgeltbestimmungen werden Grundgebühr, Inklusiveinheiten, Entgelte und Taktung für die Einheiten geregelt, aber auch sonstige Kosten. Vor allem bei Handytarifen mit einem inkludierten Smartphone sind Bindungsfristen üblich. Über eine erhöhte Grundgebühr wird das Handy an den Anbieter abbezahlt. Welcher Tarif sich für dich auszahlt, findest du am besten über den Effektivpreis heraus. Nach diesem listen wir unseren Vergleich, damit du gleich auf einen Blick siehst, welcher Tarif besonders günstig ist.

Im Gegensatz zu einer Wertkarte kann die Rechnung sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem welche Einheiten (zum Beispiel bei hohen Kosten für Auslandstelefonie) verwendet wurden. Dafür musst du aber auch nicht darauf achten, ob genug Guthaben aufgeladen ist, sondern kannst das Handy immer im vollen Umfang nutzen. Meist sind die Tarife eines Vertragshandys günstiger als die für ein Wertkartenhandy.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Vertrag

Der wichtigste Unterschied liegt darin, dass Verträge im Nachhinein abgerechnet werden. Bei Wertkarten hingegen lädst du selbst einen von dir gewählten Geldbetrag in Form von Guthaben auf deine Rufnummer auf, und kannst dieses anschließend fürs Telefonieren, SMSen oder Surfen nutzen. Eine Prepaid Wertkarte ist daher insbesondere dann von Vorteil, wenn du höchste Kostensicherheit haben möchtest.

Bei den meisten Handytarifen erfolgt die Abrechnung monatlich, bei einem Jahrestarif wird die Gebühr komplett bezahlt. Nur das was über die Inklusiveinheiten zusätzlich verbraucht wird, kann auf Kundenwunsch entweder monatlich abgerechnet werden oder abgeriegelt.

Du kannst dein Vertragshandy jederzeit in vollem Umfang nutzen und musst nicht, wie bei einer Wertkarte, erst prüfen, ob genug Guthaben darauf ist.

Nein, es gibt auch Verträge mit einem jährlichen Zahlungsmodus. Diese Handyverträge nennt man auch Jahresverträge.

Nein, das darf er nicht. Sollte dein Anbieter die AGB zu deinen Ungunsten verändern, hast du das Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Diese ist fristlos und darf auch innerhalb der Mindestbindung erfolgen.

Nein, leider geht das nicht. Du kannst zwar kündigen, aber der Anbieter wird dir wohl die Restzeit trotzdem in Rechnung stellen. Die jeweiligen Bestimmungen deines Anbieters liest du in den AGB und Entgeltbestimmungen.

Bei Handyverträgen üblicherweise nicht, aber du solltest das genau in den AGB prüfen. Auch manche Fernseh- und Internettarife können sich automatisch um eine gewisse Anzahl Monate verlängern, sofern sie nicht rechtzeitig gekündigt werden.

Üblicherweise bist du bei Handytarifen 24 Monate lang gebunden. Es gibt aber auch Tarife ohne Bindung.

Der Unterschied zwischen Vertrag und Wertkarte liegt vor allem in der Zahlungsmodalität. Das heißt, beim Vertrag gibt es eine monatliche Abbuchung von deinem Konto, bei der Wertkarte kaufst du ein Guthaben, dessen Einheiten du anschließend verbrauchen kannst.

Ganz klar: Mit unserem Tarifvergleich auf tarife.at, dem besten, größten und genauesten Vergleichsportal. Wir vergleichen alle verfügbaren Tarife und listen sie dir nach Effektivpreis gestaffelt auf. Damit finden wir jederzeit den besten Tarif für dich.

Eine Vertragszusammenfassung (VZF) ist eine übersichtliche und leicht verständliche Kurzform deines Mobilfunk-, Fernseh- oder Internetvertrags. Hier sind die wichtigsten Punkte wie Kosten und Leistungen aufgelistet.