Außerordentliche Kündigung

Die außerordentliche Kündigung ist ein vorzeitiges Beenden des Vertrages. Das Recht auf eine außerordentliche Kündigung hast du nur, sobald dein Anbieter die Vertragsbedingungen zu deinem Nachteil abändert.

Sowohl AGB als auch EB

Dein Anbieter darf weder die AGB noch die Entgeltbestimmungen einseitig abändern. Das heißt, wenn dein Anbieter die AGB oder EB ändert, hast du, wenn es zu deinem Nachteil sein sollte, das Recht auf eine außerordentliche Kündigung.

Zum Beispiel gilt dies wenn dein Anbieter plötzlich eine Servicepauschale oder eine andere Zusatzgebühr einführt. Nicht hingegen der Fall ist es bei einer Erhöhung auf Grund der [Wertsicherung](/ratgeber/wertsicherung), mit der zum Beispiel die Grundgebühr an den Verbraucherpreisindex angepasst wird. Erhöhungen über den Index hinaus, sind aber nicht zulässig.

Recht auf Information

Dein Anbieter muss dich über die geplante Änderung informieren, und zwar schriftlich und mindestens einen Monat bevor der Tarif erhöht wird. Beachte bitte, dass dein Recht auf eine außerordentliche Kündigung zeitlich befristet ist. Wenn du diese Frist nicht nutzt, läuft deine Bindung wie gehabt weiter.

Keine Kündigungsfrist

Bei einer außerordentlichen Kündigung gelten keine Kündigungsfristen. Du kannst ab sofort kündigen. Dafür musst du ein gültiges Kündigungsschreiben an deinen Anbieter schicken. [Hier helfen wir dir ein deine Kündigung zu verfassen. Keine Sorge, es sind nur wenige Klicks und wir verraten dir auch die Adresse, an die du das Schreiben schicken musst.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Außerordentliche Kündigung

Wenn dein Anbieter deinen Vertrag zu deinem Nachteil ändert, hast du das Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Diese ist fristlos, das heißt gilt ab dem Tag, an dem du kündigst.

Dein Anbieter darf weder die AGB noch die Entgeltbestimmungen einseitig abändern. Zum Beispiel gilt dies wenn dein Anbieter plötzlich eine Servicepauschale oder eine andere Zusatzgebühr einführt. Nicht hingegen der Fall ist es bei einer Erhöhung auf Grund der Wertsicherung , mit der zum Beispiel die Grundgebühr an den Verbraucherpreisindex angepasst wird. Erhöhungen über den Index hinaus, sind aber nicht zulässig.

Nein, bei einer außerordentlichen Kündigung gelten keine Kündigungsfristen. Du kannst ab sofort kündigen.

Bei Fernseh- und Internetverträgen kann die Kündigungsfrist sehr unterschiedlich aussehen. Gerade bei PayTV gibt es oft ganz eigene Fristen. So kannst du zum Teil oft nur nach zwölf Monaten und danach nur noch halbjährlich kündigen, häufig ist die Kündigungsfrist ein bis drei Monate, manchmal auch noch länger. Die Kündigungsfrist findest du in den AGB. Ein gültiges Kündigungsschreiben kannst du auf unserer Seite tarife.at für Handys, Fernsehen oder Internet mit wenigen Klicks erstellen.