Mehrwertdienste

Mehrwertdienste sind Telefonnummern oder SMS, für die zusätzliche Gebühren eingehoben werden. Zum Beispiel werden sie für Horoskope, Erotikdienste, Gewinnspiele oder Spendenkontos in Anspruch genommen.

Achtung: Anrufe und SMS zu Mehrwertnummern sind von Inklusiveinheiten nicht umfasst und müssen immer extra bezahlt werden.

Mehrwertnummer

Mehrwertdienste werden hinter den Vorwahlen 0810, 0820, 0821, 0900, 0901, 0930, 0931, 0939 und 118 angeboten. Diese Nummern können verschieden abgerechnet werden, höchstens dürfen sie aber 3,64 Euro pro Minute kosten.

Der Betreiber einer Mehrwertnummer muss die Verbindung nach einer gewissen Zeit automatisch trennen. Kostet der Anruf mehr als 2,20 Euro pro Minute, so muss das Gespräch nach 30 Minuten beendet werden, ansonsten nach 60 Minuten. Ein Gespräch darf somit maximal 132 Euro kosten.

Gespräch nach Taktung oder Eventtarifierung

Ein Mehrwertnummerngespräch darf nicht unlimitiert getaktet sein. Die Verrechnung des Anrufes erfolgt in Schritten zu jeweils maximal 30 Sekunden oder maximal 60 Sekunden zu Beginn des Anrufes und danach sekundengenau. Auch gibt es die Verrechnung nicht nach Zeit, sondern pro Anruf. Diese wird auch Eventtarifierung genannt. Nur bei den Vorwahlen 0821, 0901, 0931 und 118 ist eine solche Eventtarifierung erlaubt.

Mehrwert-SMS

Es gibt mehrere Formen von Mehrwert-SMS-Diensten. Auch eventtarifierte Abrechnung ist für SMS-Dienste bei allen Mehrwertnummern erlaubt. Bei SMS-Chats von Mehrwertnummern wird jede einzelne SMS verrechnet, die du versendest. Bei einem SMS-Abo wird jede SMS verrechnet, die du bekommst.

Ein SMS-Abo kannst du dadurch beenden, indem du „Stop“ an die Mehrwertnummer sendest. Du kannst jederzeit kündigen.

Überblick über die Kosten von Mehrwertdiensten

Vorwahl Maximalkosten in Euro pro Minute Maximalkosten in Euro pro Anruf
08100,100,10
08200,200,20
0821 Eventtarifierung 0,20
09003,6410
0901Eventtarifierung9
09303,6410
0931Eventtarifierung9
09393,6410
1183,6410

Information vor Gesprächsbeginn

Für die hochpreisigen Nummern 0900, 0901, 0930, 0931 und 118 muss der Preis sowohl in der Werbung dafür, als auch direkt vor Gesprächsbeginn angesagt werden. Die Ansage selbst wird dabei nicht verrechnet.

Erotikdienste dürfen nur in den Bereichen 0930 und 0931 angeboten werden.

Für eventtarifierte Anrufe oder SMS im Bereich 0901 und 0931 ist der Preis bereits in der Nummer enthalten. Die ersten beiden Ziffern der Nummer nach der Vorwahl beschreiben die Kosten.

Zum Beispiel würde eine SMS an die Nummer 0901 06 9999 mit 60 Cent verrechnet. Die 0901 ist die Vorwahl, danach folgen zwei Ziffern, die den Preis pro Minute oder SMS angeben, und danach die weitere Nummer. Stünde statt 06 zum Beispiel 12, so wäre die Gebühr 1,20 Euro, stünde 02, würden 20 Cent pro Minute oder SMS verrechnet.

Mehrwertnummern sperren

Mehrwertnummern dürfen nicht als Absendernummern verwendet werden, doch leider wird dieses Verbot immer wieder ignoriert. Oft wird nur für wenige Sekunden angerufen, damit du die teure Nummer zurückrufst. Du kannst dich dagegen schützen, indem du Mehrwertnummern von deinem Anbieter sperren lässt. Dann allerdings kannst du weder Mehrwertnummern anrufen, noch SMS an diese schreiben oder von einer solchen Nummer erhalten. Sollten dir zu Unrecht Kosten verrechnet werden, kannst du über die Schlichtungsstelle RTR Hilfe suchen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Mehrwertdienste

Nein, eine Nummer, die mit 0800 beginnt, ist in Österreich immer kostenlos, ganz egal ob du von deinem Handy oder von einem Festnetztelefon anrufst.

Mehrwertdienste werden hinter den Vorwahlen 0810, 0820, 0821, 0900, 0901, 0930, 0931, 0939 und 118 angeboten. Diese Nummern können verschieden abgerechnet werden, höchstens dürfen sie aber 3,64 Euro pro Minute kosten. Der Betreiber einer Mehrwertnummer muss die Verbindung nach einer gewissen Zeit automatisch trennen. Kostet der Anruf mehr als 2,20 Euro pro Minute, so muss das Gespräch nach 30 Minuten beendet werden, ansonsten nach 60 Minuten. Ein Gespräch darf somit maximal 132 Euro kosten.

Mehrwertdienste werden hinter den Vorwahlen 0810, 0820, 0821, 0900, 0901, 0930, 0931, 0939 und 118 angeboten. Diese Nummern können verschieden abgerechnet werden.

Mehrwertdienste sind Telefonnummern oder SMS, für die zusätzliche Gebühren eingehoben werden. Zum Beispiel werden sie für Horoskope, Erotikdienste, Gewinnspiele oder Spendenkontos in Anspruch genommen.

Nein, Anrufe und SMS zu Mehrwertnummern sind von Inklusiveinheiten nicht umfasst und müssen immer extra bezahlt werden.