Jahrestarif

Statt einer monatlichen Abrechnung gibt es auch Handytarife mit Verträgen, die jährlich verrechnet werden. Dabei gibt es oft die Möglichkeit zusätzlich verbrauchte Einheiten monatlich zu bezahlen oder den Vertrag abzuriegeln, dass nur die im Jahrestarif enthaltenen Einheiten verbraucht werden können. Der Jahrestarif wird auch Jahresvertrag genannt.

Tarif nach Maß

Jahrestarife gibt es sowohl mit als auch ohne Bindungsfrist. Der Vorteil an einem Jahrestarif liegt darin, dass er ständig verfügbar wie ein monatlicher Vertrag ist, aber gleichzeitig die völlige Kostenkontrolle wie bei einer Wertkarte möglich ist. Durch die einmalige Zahlung entsteht keine zusätzliche monatliche Belastung und häufig wird dadurch ein sehr vergünstigter monatlicher Effektivpreis ermöglicht.

Gerade bei Mobilfunk-Discounter gibt es viele Tarife auch als Jahresvertrag, oft mit Vergünstigungen gegenüber einer monatlichen Abrechnung.

Was passiert mit dem Jahrestarif nach dem Jahr?

Jahrestarife sind für zwölf Monate gültig. Danach können sie verlängert werden, in eine Wertkarte verwandelt oder in einen Monatstarif umgestellt. Der Anbieter informiert dich vor Ablauf gewöhnlich über deine Optionen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Jahrestarif

Bei den meisten Handytarifen erfolgt die Abrechnung monatlich, bei einem Jahrestarif wird die Gebühr komplett bezahlt. Nur das was über die Inklusiveinheiten zusätzlich verbraucht wird, kann auf Kundenwunsch entweder monatlich abgerechnet werden oder abgeriegelt.

Jahrestarife gibt es vor allem ohne Mindestbindung. Das heißt, es gibt keine Bindung, die über die Dauer des abgerechneten Jahres geht.

Bei Jahrestarifen ist eine vollständige Kostenkontrolle wie bei einer Wertkarte möglich. Zusätzlich dazu entsteht keine weitere monatliche Belastung und so wird durch die Einmalzahlung im Voraus oft, auf das Monat umgelegt, ein günstigerer Effektivpreis ermöglicht.