Mobilfunknetzbetreiber

Derzeit operieren in Österreich drei verschiedene Mobilfunknetzbetreiber: A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Nur drei? Aber es gibt doch viel mehr Anbieter? Ja, aber nicht jeder Betreiber verfügt auch über ein eigenes Netz, viele mieten sich in ein bestehendes ein. Solche Anbieter werden auch „virtuelle Anbieter“, kurz MVNO genannt. Zusätzlich gibt es auch Nebenmarken und Branded-Reseller. In unserem Tarifvergleich bei tarife.at kann man dies auch auf einen Blick erkennen, wir listen die Anbieter in ihrem jeweiligen Netz auf.

Die österreichischen Mobilfunknetze verfügen über mehr als 18.000 Mobilfunkstationen (sogenannten Basisstationen) auf Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, Hochspannungsleistungsmasten und anderer Infrastruktur. Dabei werden etwa 43% von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt.

Ins Netz gegangen

Je nach Standort kommt es daher zu unterschiedlichen Empfangsergebnissen, je nachdem wie stark das Netz ausgebaut ist. Wir von tarife.at bieten dir daher die Möglichkeit genau darauf zu achten, wie gut dein Empfang ist: Auf unserer SpeedMap kannst du durch über 10 Millionen Messungen (unverbindlich) die häufiger erreichbaren Geschwindigkeiten für deinen Standort abfragen. Dabei bilden wir keine theoretischen Wunschzahlen ab, sondern die Geschwindigkeiten, die Kunden in deiner Nähe wirklich erreicht haben.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Mobilfunknetzbetreiber

Mehr als 18.000 Mobilfunkstationen senden von Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, hohen Gebäuden und Hochspannungsleitungsmasten. Rund 43% der Stationen werden von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt.

Derzeit gibt es drei verschiedene Netzbetreiber: A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Alle Anbieter arbeiten in einem dieser drei Netze.

Es werden in Österreich im Mobilfunk Frequenzen zwischen 700 MHz und 3,8 GHz definiert. Die verwendeten Frequenzbänder sind aktuell 800 MHz, 900 MHz, 1800 MHz, 2100 MHz, 2600 MHz und 3400 MHz.

Unterschiedliche Frequenzen haben unterschiedliche Eigenschaften. Hohe Frequenzen ab 2,5 GHz haben niedrige Reichweiten, aber hohe Leistung, während niedrige Frequenzen unter 1 GHz hohe Reichweite bei geringerer Leistung bieten.

Mobilfunk-Frequenzbereich Reichweite Leistung Nutzung
unter 1 GHzhochniedrigländliche Regionen, Vermeidung von Funklöchern
1 bis 2,5 GHzmittelmittelVorstädte, Industriegebiete
ab 2,5 GHzniedrighochBallungszentren

Je nachdem wieviele Mobilfunkstationen in der Nähe sind, kommt es zu unterschiedlichen Empfangsergebnissen. In manchen Gebieten kann ein Netz daher auch schlechter abschneiden, das woanders sehr gut funktioniert.

Warum es in Österreich nur so wenig Mobilfunknetzbetreiber gibt, liegt unter anderem daran, dass erst 1996 das staatliche Monopol für den Telekommunikationsmarkt endete. Zuvor war ausschließlich die PVT (Österreichische Post- und Telegraphenverwaltung) zuständig, die nach der Privatisierung zur A1 Telekom Austria wurde.