Netzabdeckung

Die Netzabdeckung sagt aus, wie gut ein bestimmtes Mobilfunknetz ausgebaut und wie der Handyempfang ist. Da jeder Mobilfunkmast eine Reichweite von wenigen Kilometern hat, wird ein flächendeckendes Netz an Mobilfunkmasten benötigt. Das Ziel ist also für jeden Anbieter, auch in entlegenen Gebieten noch Telefonie und das Surfen im Internet zu ermöglichen. Je stärker ein Netz ausgebaut ist, desto höher ist auch die zu erwartende Geschwindigkeit.

Netzanbieter Österreichs

In Österreich gibt es nur drei Netzanbieter für Mobilfunk: A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Alle Anbieter agieren in einem dieser drei Netze. Es gibt also nicht nur A1, Magenta und Drei, sondern auch Nebenmarken, Branded Reseller und MVNOs. Diese sind alle in einem der drei Netze eingemietet.

Zum Beispiel agieren bob und yesss! im Netz von A1. Die Netzabdeckung von Magenta, deckt auch HoT und VOLMobil mit ab. Mit Drei sind auch Lidl Connect und Spusu im Netz.

Welches Netz nutzt mein Handyanbieter?

Mobilfunkanbieter Netzbetreiber Netzabdeckung
A1A1 Telekom AustriaAuf a1.net
bobA1 Telekom AustriaAuf bob.at
DreiHutchison Drei AustriaAuf drei.at
EducomA1 Telekom AustriaAuf educom.at
EetyHutchison Drei AustriaAuf drei.at
GeOrgA1 Telekom AustriaAuf georg.at
gooodA1 Telekom AustriaAuf goood-mobile.at
HELP MobileHutchison Drei AustriaAuf helpm.at
HoTMagenta TelekomAuf hot.at
KabelplusHutchison Drei AustriaAuf drei.at
Krone/KurierA1 Telekom AustriaAuf kuriermobil.at
Lidl ConnectHutchison Drei AustriaAuf drei.at
LIWEST MobilMagenta TelekomAuf liwest-mobil.at
MagentaMagenta TelekomAuf magenta.at
MTELA1 Telekom AustriaAuf mtel.at
Rapid MobilMagenta TelekomAuf magenta.at
Red Bull MOBILEA1 Telekom AustriaAuf a1.net
S-BudgetMagenta TelekomAuf magenta.at
SIMfonie (Wien Energie)A1 Telekom AustriaAuf simfonie.at
SpusuHutchison Drei AustriaAuf drei.at
Tchibo MobilHutchison Drei AustriaAuf drei.at
VOLMobilMagenta TelekomAuf magenta.at
yesss!A1 Telekom AustriaAuf yesss.at

Netzabdeckung prüfen

Wenn du wissen möchtest, wie gut der Empfang deines Anbieters ist, kannst du dies in unserer SpeedMap prüfen. In unserem Tarifvergleich siehst du, welcher Anbieter in welchem Netz operiert: Sie sind alle dem Netz zugeordnet, in dem sie senden. Wenn also ein Netz bei dir keine gute Abdeckung hat, kannst du es praktischerweise gleich aussortieren.

Dass es nur drei Netzanbieter in Österreich gibt, liegt daran, dass das staatliche Monopol für den Telekommunikationsmarkt erst 1996 endete. Bis dahin war ausschließlich die PVT (Österreichische Post- und Telegraphenverwaltung) für Mobilfunk zuständig.

Netzausbau

Glücklicherweise sind in Österreich alle Mobilfunknetze sehr gut ausgebaut, und das trotz der schwierigen Topographie als „Land der Berge“. So sorgen über 18.000 Mobilfunkstationen für die Netzabdeckung, indem sie von Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, hohen Gebäuden und Hochspannungsleitungsmasten senden. Selten kommt es zu einem Netzausfall bzw. einer Störung.

Gesendet wird dabei in GSM (2G) , UMTS (3G) , LTE (4G) und New Radio (5G). Dabei handelt es sich um unterschiedliche Generationen von Mobilfunkstandards.

Verschiedene Frequenzen für gute Netzabdeckung

Das Netz wird auf unterschiedlichen Mobilfunkfrequenzen betrieben, die durch die Regulierungsbehörde RTR vorgegeben und streng kontrolliert werden.

Unterschiedliche Frequenzen haben unterschiedliche Eigenschaften. Hohe Frequenzen ab 2,5 GHz haben niedrige Reichweiten, aber hohe Leistung, während niedrige Frequenzen unter 1 GHz hohe Reichweite bei geringerer Leistung bieten. In Ballungsräumen sind daher besonders die hohen Frequenzen nötig, weil hier viele Menschen gleichzeitig das Netz beanspruchen. In ländlichen und abgelegeneren Regionen sind dagegen niedrigere Frequenzen wichtiger, damit das Signal überallhin gelangt.

Mobilfunk-Frequenzbereich Reichweite Leistung Nutzung
unter 1 GHzhochniedrigländliche Regionen, Vermeidung von Funklöchern
1 bis 2,5 GHzmittelmittelVorstädte, Industriegebiete
ab 2,5 GHzniedrighochBallungszentren

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Netzabdeckung

Mehr als 18.000 Mobilfunkstationen senden von Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, hohen Gebäuden und Hochspannungsleitungsmasten. Rund 43% der Stationen werden von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt.

Unterschiedliche Frequenzen haben unterschiedliche Eigenschaften. Hohe Frequenzen ab 2,5 GHz haben niedrige Reichweiten, aber hohe Leistung, während niedrige Frequenzen unter 1 GHz hohe Reichweite bei geringerer Leistung bieten.

Mobilfunk-Frequenzbereich Reichweite Leistung Nutzung
unter 1 GHzhochniedrigländliche Regionen, Vermeidung von Funklöchern
1 bis 2,5 GHzmittelmittelVorstädte, Industriegebiete
ab 2,5 GHzniedrighochBallungszentren

Je nachdem wieviele Mobilfunkstationen in der Nähe sind, kommt es zu unterschiedlichen Empfangsergebnissen. In manchen Gebieten kann ein Netz daher auch schlechter abschneiden, das woanders sehr gut funktioniert.

Nein, denn die Netzabdeckung bleibt die gleiche. Nur wenn sehr viele Leute das gleiche Netz nutzen, kann es sein, dass die Datenrate für die Nutzer der Mobilfunkdiscounter heruntergereiht wird.

Welcher der beste Netzanbieter für dich ist, kommt ganz auf deinen Standort an. In unserer SpeedMap siehst du, wo du den besten Empfang in welchem Netz hast. Denk daran, dass es in Österreich nur drei Netzanbieter gibt und alle Anbieter innerhalb dieser Netze agieren.

Die Netzabdeckung sagt aus, wie gut ein bestimmtes Mobilfunknetz ausgebaut und wie der Handyempfang ist. Da jeder Mobilfunkmast eine Reichweite von wenigen Kilometern hat, wird ein flächendeckendes Netz an Mobilfunkmasten benötigt. Das Ziel ist also für jeden Anbieter, auch in entlegenen Gebieten noch Telefonie und das Surfen im Internet zu ermöglichen. Je stärker ein Netz ausgebaut ist, desto höher ist auch die zu erwartende Geschwindigkeit.