Powerbank

Powerbanks fungieren wie Ladegeräte für unterwegs. Sie sind Zusatzakkus, mit denen du zum Beispiel dein Handy wieder aufladen kannst.

Üblicherweise bestehen Powerbanks aus leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus. Häufig werden sie über USB angeschlossen. Ihre Leistung wird zumeist in Milliamperestunden (mAh) angegeben. Es gibt sie in verschiedensten Formen und Farben. Kleinere sind häufig nur so groß wie ein Feuerzeug, doch beinhalten sie meist die doppelte bis dreifache Ladung deines Handyakkus.
Mit einer Powerbank lässt sich ein Handy rasch wieder aufladen, auch wenn gerade keine Steckdose zur Verfügung steht.

Wie funktioniert eine Powerbank?

Eine Powerbank ist externer Akku-Block, der Energie speichern und bei Bedarf an andere Geräte abgeben kann. Meist sind in einem schützenden Gehäuse mehrere kleine Akkuzellen zu einem System mit hoher Kapazität geschaltet. Über einen Eingang (Input) wird die Powerbank meist per USB-Anschluss aufgeladen. Über einen weiteren USB-Anschluss (Output) kann diese Energie wieder an angeschlossene Geräte, wie ein Smartphone oder Tablet abgegeben werden.

Powerbank Leistung

Doch wie groß sollte die Leistung einer Powerbank sein? Ihre Ladekapazitäten liegen meist zwischen 5.000 mAh bis 20.000 mAh. Während mit den kleineren meist Handys aufgeladen werden, können mit größeren sogar Laptops betrieben werden.

Je nachdem wofür du sie nutzen möchtest, solltest du Kapazität wählen. Brauchst du sie nur ab und zu für dein Smartphone, reicht auch eine kleinere Powerbank. Häufig sind die Zusatzakkus mit rund 5.000 mAh kaum größer als ein Feuerzeug und passen gut in jede Hand- oder Hosentasche.

Größere mit rund 20.000 mAh sind meist in etwa so groß wie ein Handy. Wenn du viel unterwegs bist und mehrere technische Geräte nutzt, kannst du mit einer solchen nicht nur Smartphone, Digicam und Headset aufladen, sondern auch deinen Laptop länger ohne Stromquelle betreiben.

Es gibt auch Powerbanks, die nicht nur über die Steckdose, sondern per Solarenergie aufgeladen werden können.

Vorsicht Hitze!

Lithium-Ionen-Akkus sind empfindlich gegenüber Hitze wie Sonneneinstrahlung oder Kälte. Du solltest sie daher bei extrem kalten Temperaturen nicht verwenden und sie auch nie in der Sonne liegen lassen.

Qualität ist wichtig

Gute Powerbanks erkennen welche Ausgangsstromstärke das angeschlossene Gerät braucht. Dies ist etwa bei den bekannten Marken wie zum Beispiel von Anker, Easyacc und RAVPower der Fall. Mit solchen Ladetechnologien wird jedes Gerät sicher und schnell geladen.

Wer No-Name-Produkte verwendet riskiert, dass der Akku des Geräts Schaden nimmt, indem es eventuell überladen oder mit der falschen Spannung geladen wird.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.