Nutzungsentgelt

Das Nutzungsentgelt ermöglicht, ganz allgemein formuliert, stets den Zugang zu einer Leistung. Es ist ein sehr allgemeiner Begriff für Gebühren und wird nicht nur in der Telekommunikation verwendet, sondern von der Miete bis hin zu Abo-Diensten. Zumeist sind damit die Kosten für Verbrauchseinheiten gemeint.

Bei der Handyrechnung entsprechen die Nutzungsentgelte den Kosten, die für Dienste wie zum Beispiel Telefonie, SMS, MMS oder Datenvolumen anfallen. Nutzungsentgelte können aber auch Kosten für Flatrates oder ähnliches beinhalten. Häufig unterscheidet man die Nutzungsentgelte von den Fixkosten (wie zum Beispiel Grundgebühr oder Servicepauschale).

Nutzungsentgelte für Handy

Auf deiner Handyrechnung sind nicht nur ganz allgemeine Gebühren wie Aktivierungsentgelt oder Servicepauschale aufgelistet, sondern auch die Nutzungsentgelte. Damit sind zumeist die Kosten für die Verbrauchseinheiten (Minuten, SMS, MMS, Datenvolumen) gemeint. Häufig wird zwischen Grundgebühr und Nutzungsentgelten unterschieden, um deutlich zu machen, welche Gebühren zusätzlich zu den Fixkosten deines Tarifs auf dich zukommen.

Auch Handyspiele, Abo-SMS wie zum Beispiel von Horoskopdiensten, Musik-Streaming oder Flatrates können als Nutzungsentgelte abgerechnet werden.

Nutzungsentgelte für Internet und Fernsehen

Wenn auf deiner Fernseh- oder Internetrechnung Nutzungsentgelten genannt sind, wird darunter seltener die Grundgebühr, sondern eher Zusatzkosten verstanden. Zum Beispiel können dies beim mobilen Internet Kosten für zusätzliches Datenvolumen sein.

Nutzungsentgelt für Abo- und Streamingdienste

Auch die monatliche Gebühr für Abo- und Streaming – Dienste können als Nutzungsentgelte abgerechnet werden. Streamingdienste wie zum Beispiel Netflix verlangen eine monatliche Gebühr, gegen die man so viele Filme streamen kann, wie man möchte.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Nutzungsentgelt

Wenn auf deiner Fernseh- oder Internetrechnung Nutzungsentgelten genannt sind, wird darunter seltener die Grundgebühr, sondern eher Zusatzkosten verstanden. Zum Beispiel können dies beim mobilen Internet Kosten für zusätzliches Datenvolumen sein.

Auch die monatliche Gebühr für Abo- und Streaming – Dienste können als Nutzungsentgelte abgerechnet werden. Streamingdienste wie zum Beispiel Netflix verlangen eine monatliche Gebühr, gegen die man so viele Filme streamen kann, wie man möchte.

Das Nutzungsentgelt ermöglicht, ganz allgemein formuliert, stets den Zugang zu einer Leistung. Es ist ein sehr allgemeiner Begriff für Gebühren und wird nicht nur in der Telekommunikation verwendet, sondern von der Miete bis hin zu Abo-Diensten. Zumeist sind damit die Kosten für Verbrauchseinheiten gemeint.

Bei der Handyrechnung entsprechen die Nutzungsentgelte den Kosten, die für Dienste wie zum Beispiel Telefonie, SMS, MMS oder Datenvolumen anfallen. Nutzungsentgelte können aber auch Kosten für Flatrates oder ähnliches beinhalten. Häufig unterscheidet man die Nutzungsentgelte von den Fixkosten (wie zum Beispiel Grundgebühr oder Servicepauschale).

Auf deiner Handyrechnung sind nicht nur ganz allgemeine Gebühren wie Aktivierungsentgelt oder Servicepauschale aufgelistet, sondern auch die Nutzungsentgelte. Damit sind zumeist die Kosten für die Verbrauchseinheiten (Minuten, SMS, MMS, Datenvolumen) gemeint. Häufig wird zwischen Grundgebühr und Nutzungsentgelten unterschieden, um deutlich zu machen, welche Gebühren zusätzlich zu den Fixkosten deines Tarifs auf dich zukommen. Auch Handyspiele, Abo-SMS wie zum Beispiel von Horoskopdiensten, Musik-Streaming oder Flatrates können als Nutzungsentgelte abgerechnet werden.