Zu welchem Mobilfunk Anbieter soll ich gehen?

Zu welchem Mobilfunk Anbieter soll ich gehen?

Zu welchem Anbieter geht man am besten? Welcher Mobilfunkanbieter ist der richtige für mich? Und welche Handy-Anbieter gibt es in Österreich? Mit über 25 Mobilfunkern ist die Auswahl groß. Wir bringen Licht in den Anbieterdschungel und stellen dir alle Anbieter vor, die bei uns operieren.

Außerdem erklären alle unterschiedlichen Arten von Mobilfunkbetreibern und zählen dir die Vorteile und Nachteile auf. Natürlich kannst du aber auch nur den Preis entscheiden lassen und gleich hier in unserem Handytarifvergleich nach dem günstigsten Tarif suchen, der genau auf dich zugeschnitten ist.

Die österreichischen Handynetze

Zunächst solltest du dir Gedanken über das Netz machen, indem du funkst. Gleich vorweg: Wir in Österreich sind trotz der schwierigen Bedingung als Land der Berge in Sachen Handyempfang gut aufgestellt. Trotzdem gibt es natürlich Gebiete, wo nicht alle Netze ideal funktionieren, sogenannte weiße Flecken auf der Karte. Aber auch die werden immer weniger. In unserer SpeedMap kannst du prüfen, wie gut der Empfang bei dir vor Ort in welchem Netz ist.

In Österreich gibt es zwar viele verschiedene Handyfunkanbieter, aber tatsächlich nur drei Netzanbieter. Das hat historische Gründe, weil es bei uns lange ein Staatsmonopol auf Telekommunikation gegeben hat. Dieses fiel 1996, seitdem dürfen auch andere Anbieter auf dem heimischen Markt bestehen.

Arten von Mobilfunkanbietern

25 Marken bei 3 Netzen - wie passt das zusammen? Die Antwort ist einfach: Mehrere Mobilfunkmarken nutzen das gleiche Netz. Dafür wird zwischen den folgenden Arten von Marken unterschieden, die wir dir im Folgenden genauer erklären:

  • Hauptmarken der Netzanbieter
  • Nebenmarken der Netzanbieter
  • Branded Reseller
  • MVNOs (Virtuelle Mobilfunkanbieter)

Hauptmarken der Netzanbieter

Die drei Netzanbieter sind A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Alle anderen Anbieter mieten sich in eines dieser drei bestehenden Mobilfunknetze ein. Die drei Netzanbieter stellen aber auch eigene Tarife und sind als die Anbieter A1, Magenta und Drei bekannt.

Netzanbieter haben den Löwenanteil am Markt. Sie möchten möglichst alle Zielgruppen ansprechen und umfassend für alle da sein. Hier gibt es daher sowohl günstige Tarife, als auch Premium-Tarife. Und diese kommen auch in allen Formen: Als Wertkarte wie als Handyvertrag, mit Handy oder ohne (sogenannte SIM only) und in verschiedensten Nutzungsklassen.

Top Smartphones & neueste Entwicklungen

Netzanbieter können die neuesten Entwicklungen der Netze naturgemäß zuerst herausbringen. Kommt etwa ein neuer Mobilfunkstandard heraus, wie etwa 2019 der neue Standard 5G, sind Kunden der Netzanbieter immer die Ersten, die diesen nutzen können.

Auch bei technischen Neuerungen sind die Netzanbieter immer die ersten, die dies zur Verfügung stellen. Praktische Zusatzservices wie Visual Voicemail, Wi-Fi Calling oder MultiSIM sind oft und lange nur bei den „großen“ Anbietern zu bekommen.

Ebenso gibt es gerade bei den Netzanbietern auch Goodies und Rabatte durch Vorteilswelten und eine stärkere Kundenbindung. Bestandskunden können hier oft Treueboni ergattern, wenn sie mehrere Verträge abschließen.

Welche Netzanbieter gibt es?

A1 ist der führende Kommunikationsanbieter in Österreich. Die A1 Telekom Austria ging 1996 aus der PVT (Österreichische Post- und Telegraphenverwaltung) hervor, nachdem das staatliche Rundfunkmonopol endete. A1 ist der größte Netzanbieter in Österreich und bietet verschiedenste Tarife an. Hier geht es zur Webseite von A1.

Magenta ist zweitgrößte Telekom Österreichs und ging aus den bisherigen Anbietern T-Mobile Austria und UPC Austria hervor. Sowohl Marke als auch Markenfarbe, eine helle Purpurfarbe – eben Magenta, haben einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Magenta verfügt über eine äußerst breit gefächerte Produktpalette. Hier geht es zur Webseite von Magenta.

Drei gehört zum chinesischen Multikonzern CK Hutchison Holdings und ist einer der am schnellsten wachsenden Anbieter. Auch hier findet sich eine große Auswahl an Tarifen. Hier geht es zur Webseite von Drei.

Nebenmarken

Nebenmarken sind Anbieter, die den Netzanbietern gehören, meist entweder weil sie aufgekauft wurden oder weil der Anbieter hier eine Diskonterschiene betreiben möchte. Zu den bekanntesten gehören bob und yesss! (beide A1) und eety (Drei). Nebenmarken sind häufig Diskonter und bieten meist Tarife zu niedrigeren Preisen an.

Soll ich einen Tarif bei einem Nebenmarken-Anbieter nehmen? Wenn du sehr preisbewusst bist und Zusatzservices nicht brauchst, ist eine Nebenmarke für dich sicher passend. Auch gibt es hier meist Tarife ohne Bindung.

Welche Nebenmarken gibt es?

bob ist eine Nebenmarke von A1 und nutzt daher auch das A1-Netz. Bei bob gibt es sowohl SIM only als auch Verträge mit Handy. Du findest sowohl Wertkartentarife als auch die Vertragsoption. Hier geht es zur Webseite von bob.

eety ist eine Nebenmarke von Drei und funkt im Drei-Netz. Hier gibt es keine Servicepauschale und keine Vertragsbindung. Hier geht es zur Webseite von eety.

yesss! wurde nach dem Verkauf von Orange an A1 abgetreten. Es nutzt das A1-Netz. Der Anbieter lockt mit günstigen Angeboten und Wertkarten mit Komfortaufladung (die sich regelmäßig selbst aufladen). Servicepauschale zahlst du hier keine. Hier geht es zur Webseite von yesss!.

Branded Reseller

Branded Reseller sind Anbieter, die Netz und Service einen Anbieters nutzen, aber sich mit ihrer Marke an ein ganz spezielles Publikum richten wollen. Die bekanntesten Branded Reseller in Österreich sind Red Bull MOBILE und educom, beide funken im Netz von A1.

Welche Branded Reseller gibt es?

educom ist ganz stark auf den universitären Bereich spezialisiert und richtet sein Angebot speziell an Schüler, Studierende, Alumni und Lehrende. Zusätzlich bietet educom günstige Preise für Notebooks, Tablets, Smartphones und Zubehör. educom nutzt Netz und Service von A1. Hier geht es zur Webseite von educom.

GeOrg gehört zu Media Markt und nutzt das Netz von A1. Es werden hier nur SIM only und Wertkartentarife angeboten. Hier geht es zur Webseite von GeOrg.

goood setzt auf das soziale Gewissen. Hier geht ein Teil deiner Grundgebühr an ein Projekt für den guten Zweck. Du kannst dabei selbst aussuchen, welche Organisation du unterstützen möchtest. goood nutzt das Netz von A1. Hier geht es zur Webseite von goood.

Krone mobile und Kurier mobil sind für Abonnenten der Zeitschriften des Mediaprint Verlags. Die Tarife sind bei beiden stets gleich, aber sind jeweils mit einem ePaper-Abo der Krone oder des Kuriers verbunden. Beide nutzen das Netz von A1. Hier geht es zur Webseite von Krone mobile und zur Webseite von Kurier mobil.

Lidl Connect ist die Mobilfunkmarke der Supermarktkette Lidl Österreich. Diese nutzt Netz und Service von Drei. Es gibt ausschließlich Wertkartentarife. Hier geht es zur Webseite von Lidl Connect.

Red Bull MOBILE ziehlt besonders auf ein junges, sportlich interessiertes Publikum ab. Dabei ist Mobilfunk nur ein kleiner Teil der Red Bull GmbH, die vor allem für Energydrinks, Extremsportmanagement und Medien bekannt ist. Der Anbieter nutzt Netz und Service von A1. Hier geht es zur Webseite von Red Bull MOBILE.

SIMfonie gehört zu Wien Energie und bietet Rabatt für Wien Energie Kunden. Es operiert im Netz von A1 und bietet ausschließlich SIM only Tarife. Hier geht es zur Webseite von SIMfonie.

S-Budget MOBILE ist die Mobilfunkmarke der Supermarktkette Spar Österreich, die ausschließlich Wertkartentarife vertreibt. Sie nutzt Netz und Service von Magenta. Hier geht es zur Webseite von S-Budget MOBILE.

Soll ich einen Tarif von einem Branded Reseller nehmen? Branded Reseller nutzen Netz und Service eines Netzanbieters. Es ist also so, als würdest du direkt zum Netzanbieter gehen. Gleichzeitig ist hier aber ein völlig anderes Image gegeben und das spiegelt sich häufig im Preis wider – oft ist er deutlich günstiger.

MVNOs

Die sogenannten virtuellen Mobilfunker, MVNOs genannt, mieten sich in ein bestehendes Netz ein und nutzen damit vorhandene Netzressourcen. So müssen sie kein eigenes aufbauen. Trotzdem sind sie wirtschaftlich unabhängig und gehören nicht den Netzbetreibern. Hier gibt es meist nur SIM only Tarife, das bedeutet du musst dir dein Handy selbst kaufen.

Bekannte österreichische MVNOs sind zum Beispiel HoT, welches das Magenta-Netz nutzt und Spusu, welches am Drei-Netz hängt. Insgesamt macht der Marktanteil aller MVNOs in Österreich fast 12 Prozent (Stand Jänner 2021) aus.

Viele MVNOs sind Diskonter und zeichnen sich durch besonders niedrige Preise aus. Hier kann man mitunter in eine schlechtere Nutzungsklasse geraten und es gibt meist keine Vorteilswelten-Boni. Dafür sind die Gebühren auch oft gering und es gibt meist keine Zusatzgebühren wie Servicepauschalen. Auch spezialisieren sich viele virtuellen Anbieter – zum Beispiel auf Auslandstelefonie, wie etwa der Anbieter MTEL, der sich mit seinen Angeboten vor allem an Kunden richtet, die viel nach Serbien, Bosnien & Herzegowina oder Montenegro telefonieren.

MVNOs sind besonders für Sparfüchse von Vorteil. Hier zahlst du meist weniger, und bekommst dafür nur den nackten Tarif ohne Schnickschnack. Auch wer viel ins Ausland telefoniert, wird hier meist fündig.

Welche MVNOs gibt es?

HELP mobile setzt auf soziales Engagement und ist eine Marke der MASS Response. Es operiert im Netz von Drei und spendet monatlich einen Euro pro aktiver SIM-Karte an den Verein „HELP me“, der bedürftige Menschen in Österreich unterstützt. Hier geht es zur Webseite von HELP mobile.

HoT ist das Mobilfunkangebot der Supermarktkette Hofer. Es gibt Wertkartentarife ohne Bindung, die im Magenta-Netz operieren. Ausgewählte Datentarife nutzen allerdings das Netz von Drei. Hier geht es zur Webseite von HoT.

kabelplus gehört der niederösterreichischen EVN und ist neben dem Mobilfunk auch im Wohnbau, Kabelinternet und Fernsehen in Niederösterreich und dem Burgenland tätig. Hier gibt es vor allem SIM only und Wertkartentarife. kabelplus nutzt das Netz von Drei. Hier geht es zur Webseite von kabelplus.

LIWEST Mobil ist ein Linzer Anbieter mit SIM only Tarifen, der im Netz von Magenta operiert. Er gehört dem Kabel-Telekommunikationsunternehmen LIWEST. Hier geht es zur Webseite von LIWEST Mobil.

MTEL Austria ist ein Anbieter, der sich besonders auf Kunden aus Serbien, Bosnien und Herzegowina oder Montenegro spezialisiert hat. Das Angebot ist stark auf Auslandstelefonie nach Ex-Jugoslawien ausgerichtet. MTEL nutzt das Netz von A1. Hier geht es zur Webseite von MTEL.

Rapid Mobil ist der Mobilfunkanbieter für alle grün-weißen Fans des Fußballclub SK Rapid Wien. Die Einnahmen unterstützen die Hütteldorfer und es gibt spezielle Fan-Goodies. Rapid Mobil nutzt das Netz von Magenta. Hier geht es zur Webseite von Rapid Mobil.

spusu ist eine Marke der MASS Response und tritt als Sponsor der Handball Liga Austria, des SKN St. Pölten und der Vienna Capitals auf. Es operiert im Netz von Drei und bietet SIM only und Wertkartentarife. Hier geht es zur Webseite von spusu.

Tchibo mobil ist eine Kooperation zwischen dem Telekommunikationunternehmen Mass Response und dem Kaffeeimperium Tchibo-Eduscho. Es gibt SIM only Tarife ohne Bindung im Netz von Drei. Die Tarife sind an das Prämiensystem von Tchibo-Eduscho gekoppelt. Hier geht es zur Webseite von Tchibo mobil.

VOLmobil gehört dem Vorarlberger Medienunternehmen Russmedia. Der Anbieter hat sich besonders auf regionale Kunden aus Vorarlberg spezialisiert. VOLmobil nutzt das Netz von Magenta. Hier geht es zur Webseite von VOLmobil.

Ausländische Diskonter

Oft sind die Tarifstrukturen undurchsichtig, der Gerichtsstand nicht klar und Kostenfallen lauern. Verbraucherschützer warnen hier häufig, denn mitunter wird sogar direkt gegen Kundenrecht verstoßen. Wir können Auslands-Discounter daher nur sehr eingeschränkt empfehlen.

In Österreich treten folgende ausländische Diskonter auf:

  • Delight
  • Lyca
  • Wowww
  • Vectone
  • Yooopi

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Zu welchem Mobilfunk Anbieter soll ich gehen?

Wann soll ich einen Tarif von einem MVNO nehmen?

MVNOs sind besonders für Sparfüchse von Vorteil. Hier zahlst du meist weniger, und bekommst dafür nur den nackten Tarif ohne Schnickschnack. Auch wer viel ins Ausland telefoniert, wird hier meist fündig.

Wann soll ich einen Tarif von einem Branded Reseller nehmen?

Branded Reseller nutzen Netz und Service eines Netzanbieters. Es ist also so, als würdest du direkt zum Netzanbieter gehen. Gleichzeitig ist hier aber ein völlig anderes Image gegeben und das spiegelt sich häufig im Preis wider – oft ist er deutlich günstiger.

Wann soll ich einen Tarif bei einem Nebenmarken-Anbieter nehmen?

Wenn du sehr preisbewusst bist und Zusatzservices nicht brauchst, ist eine Nebenmarke für dich sicher passend. Auch gibt es hier meist Tarife ohne Bindung.

Wann soll ich einen Tarif bei einem Netzanbieter nehmen?

Wenn du stets am Puls der Zeit sein möchtest und immer technisch ganz vorn dabei bist, ist ein Tarif bei einem Netzbetreiber meist eine gute Wahl. Auch wer lieber mehrere Verträge bei einem einzigen Anbieter abschließen möchte, ist hier meist gut aufgehoben.