UMTS (3G)

Die dritte Generation des Mobilfunknetzes, das 3G-Netz, wurde mit UMTS (Universal Mobile Telecommunications System, zu Deutsch: Universales Mobiles Telekommunikationssystem) erreicht, das zunächst 384kBit/s Datenrate bot und damit erstmals Videotelefonie möglich machte. Durch die Erweiterung HSPA waren sogar bis zu 7,2Mbit/s möglich.

Das 3G-Internet hat seine Bezeichnung daher, dass es die dritte Generation von Mobilfunkstandard ist. Man spricht hierbei auch von UMTS.

In Österreich startete UMTS 2002, ein Jahr nachdem das weltweit erste UMTS-Netz auf der britischen Isle of Man in Betrieb genommen wurde. Sicherlich wird das 3G-Netz in näherer Zukunft einmal außer Betrieb genommen. Noch ist dies allerdings nicht der Fall und vermutlich wird es bis 2023 bestehen bleiben. Selbst wenn, wird es für Nutzer mit alten 3G-fähigen Handys möglich sein auf das langsamere 2G-Netz auszuweichen, denn dieses wird auch weiterhin für SMS und Telefonie betrieben werden.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema UMTS (3G)

Im UMTS-Netz sind Datengeschwindigkeiten von bis zu 384bBit/s möglich, mit HSPA sogar bis zu 7,2Mbit/s.

Das 3G-Internet hat seine Bezeichnung daher, dass es die dritte Generation von Mobilfunkstandard ist. Man spricht hierbei auch von UMTS.

Sicherlich wird das 3G-Netz in näherer Zukunft einmal außer Betrieb genommen. Noch ist dies allerdings nicht der Fall und vermutlich wird es bis 2023 bestehen bleiben. Selbst wenn, wird es für Nutzer mit alten 3G-fähigen Handys möglich sein auf das langsamere 2G-Netz auszuweichen, denn dieses wird auch weiterhin für SMS und Telefonie betrieben werden.