Internetzugang

Die Internetverbindung, auch Internetzugang genannt, ist eine Verbindung über DSL, Kabel, Glasfaser oder Mobilfunk, die einen Austausch von Daten ermöglicht. Meist ist damit eine Breitband – Verbindung gemeint.

Du suchst einen Internetzugang? Hier findest du den besten Tarif für dein Internet zu Hause.

Welche Technologie für Internetzugang verwenden?

Welche Anschlussart du wählen solltest, hängt vor allem von deinem Standort und deiner Nutzung ab. Ein Festnetzinternet wie Kabel oder DSL bietet meist die schnellste und stabilste Verbindung, während eine Mobilfunk-Lösung mit Internetwürfel besonders flexibel ist.

  • Kabel: Kabelinternet bietet meist die schnellste Verbindung, ist allerdings nicht überall verfügbar. Beim Kabelinternet handelt sich um ein shared medium (zu Deutsch „geteiltes Medium“). Das heißt, dass sich alle Teilnehmer einer Kopfstation diese Bandbreite miteinander teilen. Üblicherweise stellt dies kein Problem dar, wenn an deinem Standort die Verbindung gut ausgebaut ist.

  • DSL: Internet über die Telefonleitung bzw. DSL ist eine sehr verbreitete Form des Breitbandinternetanschlusses, rund 97 Prozent aller Haushalte in Österreich können mit DSL versorgt werden. Doch je nach Standort ist die Ausbaustufe sehr unterschiedlich. Während in der Stadt der Netzausbau recht gut ist und hohe Geschwindigkeiten erreichbar sind, sind in abgelegenen Regionen die Leitungen oft nicht sehr leistungsfähig.

  • Glasfaser: Glasfaser überträgt das Signal per Lichtimpuls, statt per Strom, und ist daher die schnellste mögliche Verbindung. Das Glasfasernetz ist ein Hochleistungsnetz und bildet üblicherweise das Rückgrat sämtlicher anderen Netze. Die Verbindung direkt bis zum User ausschließlich aus Glasfaser ist noch eher selten. Je nach Ausbaustufe wird hier nach FTTX („Fiber to the X“, zu Deutsch „Faser bis zum X“) unterschieden. FTTN, FTTS und FTTC sind die Abkürzungen, bei denen das Glasfaserkabel nur bis in die Nachbarschaft oder bis maximal zum Randstein reicht. Danach gibt es nur noch Kupferleitungen. Weiter bis ins Haus reichen die Stufen FTTB, FTTL, FTTH und FTTD. Nur die letzte Stufe beschreibt eine komplette Glasfaserleitung. Diese Ausbaustufen sind in Österreich selten.

  • Mobilfunk (LTE und 5G): Mittels LTE oder 5G ist ebenso Internet für Zuhause möglich, wie es unter anderem auch beim Handy funktioniert. Hier werden die Daten über das Mobilfunknetz versandt. Dabei benötigst du im Gegensatz zum Festnetz keine aufwendigen Installationen für die Verlegung eines Kabels, sondern ausschließlich Strom und Handyempfang für den mobilen Router. Dieser wird auch Internetwürfel oder WLAN-Box genannt. Diese Art von Internet ist meist etwas weniger stabil, doch dafür sehr flexibel.

  • Hybrid Internet: Beim Hybrid Internet verschwimmen die Grenzen. Hier verwendest du sowohl DSL- als auch Mobilfunkinternet. Damit erhältst du die Stabilität des Festnetzes und kannst bei Bedarf auf höhere Bandbreiten zugreifen. Ein weiterer Pluspunkt: Die doppelte Zugriffsmöglichkeit macht Hybrid Internet besonders ausfallsicher und daher auch sehr zuverlässig.

Mehr Infos dazu in unserem Ratgeber Kabel, LTE, 5G, Glasfaser oder DSL – welches Internet brauche ich?.

Technologie Vorteil Nachteil
DSL Stabil & gute Verfügbarkeit Oftmals niedrigere Geschwindigkeit
Kabelinternet (Koaxialkabel) Sehr hohe Geschwindigkeiten Gewisse Schwankungen, Nicht überall verfügbar
Glasfaser (FTTH) Bestmöglicher Anschluss. Höchste Geschwindigkeiten, niedrigste Latenzen Teuer, derzeit sehr geringe Verfügbarkeit
LTE Flexibel & einfach, günstig Starke Schwankungen, teils instabil
5G Flexibel & einfach, Hohe Geschwindigkeiten Gewisse Schwankungen, Verfügbarkeit noch eher gering
Hybrid Stabiles Internet mit Speed-"Boosts" Erfordert DSL-Anschluss, Geschwindigkeits-Bonus schwankt stark

Internetzugang einrichten

Mittels Modem und Router kannst du auf fremde Netzwerke zugreifen. Diese wählen dich in ein Netz ein. Je nachdem ob du Kabel, DSL oder Mobilfunk nutzt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wie Kabelmodem, DSL-Modem, Surfstick, Internetwürfel oder auch dein Handy.

Die Einrichtung ist meist einfach. Üblicherweise musst du das neue Modem nur mit einem Gerät (Computer, Tablet, Handy) verbinden. Hiermit gibst du die Zugangsdaten ein. Diese sind bei deinem Vertrag oder auf dem Gerät selbst zu finden.

Internetzugang einrichten über DSL

Dies funktioniert meist in drei Schritten:

  • Modem anschließen: Verbinde dein DSL-Modem (auch oft nur Router genannt) mit der Telefondose und versorge ihn mit Strom. Nun sollten Lämpchen aufblinken.
  • Computer anschließen: Verbinde das DSL-Modem mittels Netzwerkkabel mit deinem Computer. Solltest du kein Kabel verwenden können oder keinen Computer haben, kannst du dich auch über WLAN verbinden.
  • Verbindung herstellen: Üblicherweise ist alles so vorkonfiguriert, dass du gleich auf die Seite deines Anbieters geleitet wirst. Hier gibst du die Zugangsdaten ein und kannst die einloggen.

Internetzugang einrichten über Kabel

In zwei einfachen Schritten kannst du über Kabel ins Internet:

  • Modem anschließen: Verbinde dein Kabel-Modem (auch Router) mit der Steckdose und der Kabeldose. Meist ist an diese auch der Fernseher angeschlossen.
  • Verbindung erstellen: Verbinde nun über ein Netzwerkkabel oder WLAN das Endgerät, mit dem du ins Internet gehen möchtest und gib deine Zugangsdaten ein.

Internetzugang einrichten über Mobilfunk

Mit drei Schritten kommst du über LTE oder 5G ins Internet:

  • SIM einlegen: Lege die SIM-Karte in den Router (Internetwürfel) oder einen Surfstick.
  • Router/ Surfstick einschalten: Versorge den Router mit Strom bzw. stecke den Surfstick an. Das Mobilnetz finden diese von alleine.
  • Zugangscode eingeben: Du musst nun mit einem Endgerät (PC, Tablet, etc.) zugreifen und wirst auf die Seite deines Anbieters umgeleitet. Hier musst du deine Zugangsdaten eingeben. Schon kannst du lossurfen.
Achtung: Solltest du einen Wertkartentarif haben, ist zuvor eine Registrierung notwendig.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Internetzugang

Was ist ein Internetzugang?

Die Internetverbindung, auch Internetzugang genannt, ist eine Verbindung über DSL, Kabel oder Mobilfunk, die einen Austausch von Daten ermöglicht. Meist ist damit eine Breitband – Verbindung gemeint.

Wie stelle ich einen Internetzugang über DSL her?

Dies funktioniert meist in drei Schritten:

  • Modem anschließen: Verbinde dein DSL-Modem (auch oft nur Router genannt) mit der Telefondose und versorge ihn mit Strom. Nun sollten Lämpchen aufblinken.
  • Computer anschließen: Verbinde das DSL-Modem mittels Netzwerkkabel mit deinem Computer. Solltest du kein Kabel verwenden können oder keinen Computer haben, kannst du dich auch über WLAN verbinden.
  • Verbindung herstellen: Üblicherweise ist alles so vorkonfiguriert, dass du gleich auf die Seite deines Anbieters geleitet wirst. Hier gibst du die Zugangsdaten ein und kannst die einloggen.
Wie stelle ich einen Internetzugang über Kabel her?

In zwei einfachen Schritten kannst du über Kabel ins Internet:

  • Modem anschließen: Verbinde dein Kabel-Modem (auch Router) mit der Steckdose und der Kabeldose. Meist ist an diese auch der Fernseher angeschlossen.
  • Verbindung erstellen: Verbinde nun über ein Netzwerkkabel oder WLAN das Endgerät, mit dem du ins Internet gehen möchtest und gib deine Zugangsdaten ein.
Wie stelle ich einen Internetzugang über Mobilfunk her?

Mit drei Schritten kommst du über LTE oder 5G ins Internet:

  • SIM einlegen: Lege die SIM-Karte in den Router (Internetwürfel) oder einen Surfstick.
  • Router/ Surfstick einschalten: Versorge den Router mit Strom bzw. stecke den Surfstick an. Das Mobilnetz finden diese von alleine.
  • Zugangscode eingeben: Du musst nun mit einem Endgerät (PC, Tablet, etc.) zugreifen und wirst auf die Seite deines Anbieters umgeleitet. Hier musst du deine Zugangsdaten eingeben. Schon kannst du lossurfen.

Achtung: Solltest du einen Wertkartentarif haben, ist zuvor eine Registrierung notwendig.