Router

Der Router ist ein technisches Gerät, das ein Netzwerk steuert. Er macht eine Verbindung ins Internet möglich. Der Router schickt die Anfragen ins Internet und verteilt dann die Antworten, die wieder zurück kommen, an die richtigen Computer. Er benötigt die richtige IP-Adresse um zu kommunizieren. Dabei kann er entweder über Mobilfunk oder eine Festnetzleitung (Internet über DSL oder Kabel) mit dem Internet verbunden sein.

Modem und Router

Heutzutage sind Modem und Router meist zu einem einzigen Gerät verbaut. Zusätzlich ist auch ein Netzwerkverteiler (Fast Ethernet Switch) integriert. Diese ermöglichen die Kommunikation zwischen deinem Computer oder Computernetzwerk und dem Internet. Während das Modem via Telefon- oder Kabelleitung die Signale empfängt und sendet, steuert der Router wohin diese Signale im Netzwerk weitergeleitet werden.

So funktioniert ein Router

Über das Netz kann der Router Signale verarbeiten und in das bzw. aus dem Netz des Betreibers leiten. Vereinfacht gesagt ermittelt das Modem eine Frequenz und sendet über den Router ein Signal, welches über mehre Stufen immer wieder moduliert wird, an das Gegenstück des Providers (Anbieter). Über diese Kommunikation „verständigen“ sich die Modems, bis eine Internetseite aufgerufen werden kann.

Beim Kabelinternet wird das Gegenstück des Providers CMTS (Cable Modem Termination System) genannt, du hingegen hast ein Kabelmodem . Bei DSL hast du ein DSL-Modem , der Provider hat einen DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer). Beim Mobilfunk verwendest du einen Datenstick oder einen LTE/5G-Router, das Gegenstück ist der Sendemast , wo die Verbindung zwischen Empfangsgerät und Anbieter terminiert und weitergeleitet wird.

Kabellos mit WLAN

Sie bieten einen Wireless Access Point, der ermöglicht, dass du deine Geräte per WLAN , das heißt kabellos verbinden kannst. Zusätzlich ist bei Festnetzanschlüssen auch eine Verbindung über LAN-Kabel möglich. Der Energiebedarf ist eher gering, meist liegt er bei 5 Watt.

Router kaufen

Je nach Anbieter kann ein Router im Tarif inbegriffen sein oder muss separat angeschafft werden. In unserem Tarifvergleich auf tarife.at kannst du daher selbst entscheiden, ob du Tarife mit oder ohne Router sehen möchtest. Üblicherweise kannst du einen Router sowohl im Handel als auch beim Anbieter kaufen. Achtung: Bei LTE/5G-Routern kann der Router über eine SIM-Lock verfügen.

Jetzt Internet finden!

tarife.at findet den besten Internet Tarif für dein Zuhause

Häufige Fragen zum Thema Router

Heutzutage sind Modem und Router meist zu einem einzigen Gerät verbaut. Während das Modem via Telefon- oder Kabelleitung die Signale empfängt und sendet, steuert der Router wohin diese Signale im Netzwerk weitergeleitet werden.

Über das Netz kann der Router Signale verarbeiten und in das bzw. aus dem Netz des Betreibers leiten. Vereinfacht gesagt ermittelt das Modem eine Frequenz und sendet über den Router ein Signal, welches über mehre Stufen immer wieder moduliert wird, an das Gegenstück des Anbieters (Provider). Über diese Kommunikation „verständigen“ sich die Modems, bis eine Internetseite aufgerufen werden kann.

Beim Kabelinternet wird das Gegenstück des Providers CMTS (Cable Modem Termination System) genannt, du hingegen hast ein Kabelmodem . Bei DSL hast du ein DSL-Modem , der Provider hat einen DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer). Beim Mobilfunk verwendest du einen Datenstick oder einen LTE/5G-Router, das Gegenstück ist der Sendemast , wo die Verbindung zwischen Empfangsgerät und Anbieter terminiert und weitergeleitet wird.

Um die Reichweite des WLANs zu erhöhen reicht ein WLAN Repeater. Dieser fängt das Signal des Routers auf und gibt es weiter. Wenn aber das Netz eine verbesserte Übertragungsrate haben soll, muss ein Mesh WLAN genutzt werden. Dieses besteht aus einem Netz aus eigenständigen Mesh-Routern. Diese Router kommunizieren miteinander und tauschen Daten aus, doch obwohl jeder ein eigenen WLAN-Signal erzeugt, arbeiten alle unter einem Netzwerknamen (SSID).

WPS dient meist der Verbindung zwischen Router und Repeater, oder anderen Geräte in einem Netzwerk (zum Beispiel WLAN). Statt den Sicherheitsschlüssel umständlich eingeben zu müssen, kann dieser via WPS zum Beispiel von einem Router zu einem Repeater übertragen werden. Sobald bei beiden Geräten die WPS Taste gedrückt wird, erkennen sie einander und verbinden sich automatisch. Eine aufwendige Installation für den Repeater entfällt dadurch. WPS steht für Wi-Fi Protected Setup.

Die Telefonsteckdose verfügt über drei Telefonstecker: Ein Telefon schließt du an den mittleren Stecker (☏ Telefonhörer). An den linken Stecker (△ Dreieck) kannst du aktives Zusatzgerät, wie zum Beispiel ein Fax oder ein Modem anstecken, an den rechten Stecker (○ Kreis) ein passives Zusatzgerät, wie zum Beispiel einen Anrufbeantworter.

Der Router ist ein technisches Gerät, das ein Netzwerk steuert. Er macht eine Verbindung ins Internet möglich. Der Router schickt die Anfragen ins Internet und verteilt dann die Antworten, die wieder zurückkommen, an die richtigen Computer. Er benötigt die richtige IP-Adresse um zu kommunizieren. Dabei kann er entweder über Mobilfunk oder eine Festnetzleitung (DSL, Kabel) mit dem Internet verbunden sein.

Die WPS - Taste ist vor allem auf dem Router und dem WLAN Repeater zu finden. Sie ist zumeist auf der Vorder- oder Rückseite positioniert.