WLAN Repeater

Ein WLAN oder WiFi Repeater, auch oft nur Repeater (zu Deutsch Wiederholer) genannt, fängt das WLAN Signal auf und sendet es erneut aus. Damit lässt sich die Reichweite eines WLAN erhöhen.

Ein Repeater ist besonders dann zu empfehlen, wenn der Internetempfang in einem bestimmten Winkel der Wohnung oder des Hauses nicht funktioniert.

WLAN steht für Wireless Local Area Network, zu Deutsch drahtloses lokales Netzwerk. Es ist ein Funknetz mit einer Reichweite von rund 10-50m innerhalb von Gebäuden. Ein WLAN Router sendet das Signal aus. Je weiter man sich von diesem entfernt, desto schwächer wird das Signal. Um dieses Funknetz auszuweiten, werden WLAN Repeater verwendet. Theoretisch lassen sich bis zu 254 Repeater in einem Netzwerk betreiben, in der Praxis ist dies aber nicht sinnvoll, weil sich die Signale dann gegenseitig stören.

WLAN Repeater installieren

Der Repeater verbindet sich mit dem Wireless Access Point eines Routers. Üblicherweise funktioniert das per Knopfdruck über die WPS - Taste, die sowohl am Repeater als auch am Router selbst gedrückt werden muss. Danach verbinden sich die Geräte automatisch.

Leuchtet das Lämpchen am Repeater grün, ist die Verbindung hergestellt. Leuchtet es rot, kann der Repeater das Netz nicht finden. Er sollte dann näher am Router aufgestellt werden. Eventuell stört auch ein anderes Gerät (wie zum Beispiel eine Mikrowelle) an diesem Platz das Signal.

WLAN Repeater, Extender, Booster oder Verstärker?

Ob Repeater, Extender, Booster oder Verstärker – alle bezeichnen das gleiche Gerät. Sie fangen ein WLAN Signal auf und geben es wiederholt weiter. Weil sie damit das WLAN erweitern, werden sie auch als WLAN Extender (zu Deutsch Erweiterer) bezeichnet. Der Begriff Verstärker ist etwas irreführend, denn das Signal selbst wird nicht bearbeitet oder verbessert, es wird nur die Reichweite erhöht. Auch sogenannte WLAN Booster sind nichts anderes als Repeater.

Wenn das Netz eine verbesserte Übertragungsrate haben soll, muss ein Mesh WLAN genutzt werden. Dieses besteht aus einem Netz aus eigenständigen Mesh-Routern. Diese Router kommunizieren miteinander und tauschen Daten aus, doch obwohl jeder ein eigenen WLAN-Signal erzeugt, arbeiten alle unter einem Netzwerknamen (SSID). Sie sind also mehr als reine Repeater und verbessern die Übertragungsrate.

Geschichte des Repeaters

Der Begriff Repeater stammt aus den Anfängen der Telekommunikation im 19. Jahrhundert. Zur Regeneration von Telegraphensignalen wurden Relais (elektromechanische Vorrichtung) verwendet, die als Repeater bezeichnet wurden. Die Verwendung des Begriffs hat sich in der Telefonie und Datenkommunikation fortgesetzt.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema WLAN Repeater

Ob Repeater, Extender, Booster oder Verstärker – alle bezeichnen das gleiche Gerät. Sie fangen ein WLAN Signal auf und geben es wiederholt weiter. Weil sie damit das WLAN erweitern, werden sie auch als WLAN Extender (zu Deutsch Erweiterer) bezeichnet. Der Begriff Verstärker ist etwas irreführend, denn das Signal selbst wird nicht bearbeitet oder verbessert, es wird nur die Reichweite erhöht. Auch sogenannte WLAN Booster sind nichts anderes als Repeater.

Um die Reichweite des WLANs zu erhöhen reicht ein WLAN Repeater. Dieser fängt das Signal des Routers auf und gibt es weiter. Wenn aber das Netz eine verbesserte Übertragungsrate haben soll, muss ein Mesh WLAN genutzt werden. Dieses besteht aus einem Netz aus eigenständigen Mesh-Routern. Diese Router kommunizieren miteinander und tauschen Daten aus, doch obwohl jeder ein eigenen WLAN-Signal erzeugt, arbeiten alle unter einem Netzwerknamen (SSID).

Der Repeater verbindet sich mit dem Wireless Access Point eines Routers. Üblicherweise funktioniert das per Knopfdruck über den WPS - Knopf (WiFi Protected Setup), der sowohl am Repeater als auch am Router selbst gedrückt werden muss. Danach verbinden sich die Geräte automatisch. Leuchtet das Lämpchen am Repeater grün, ist die Verbindung hergestellt. Leuchtet es rot, kann der Repeater das Netz nicht finden. Er sollte dann näher am Router aufgestellt werden. Eventuell stört auch ein anderes Gerät (wie zum Beispiel eine Mikrowelle) an diesem Platz das Signal.

WPS dient meist der Verbindung zwischen Router und Repeater, oder anderen Geräte in einem Netzwerk (zum Beispiel WLAN). Statt den Sicherheitsschlüssel umständlich eingeben zu müssen, kann dieser via WPS zum Beispiel von einem Router zu einem Repeater übertragen werden. Sobald bei beiden Geräten die WPS Taste gedrückt wird, erkennen sie einander und verbinden sich automatisch. Eine aufwendige Installation für den Repeater entfällt dadurch. WPS steht für Wi-Fi Protected Setup.

Ein WLAN oder WiFi Repeater, auch oft nur Repeater (zu Deutsch Wiederholer) genannt, fängt das WLAN Signal auf und sendet es erneut aus. Damit lässt sich die Reichweite eines WLAN – Netzes erhöhen. Ein Repeater ist besonders dann zu empfehlen, wenn der Internetempfang in einem bestimmten Winkel der Wohnung oder des Hauses nicht funktioniert.

Die WPS - Taste ist vor allem auf dem Router und dem WLAN Repeater zu finden. Sie ist zumeist auf der Vorder- oder Rückseite positioniert.