Konvergenz

Konvergenz meint in der Telekommunikation, dass verschiedenste Formen der Übermittlung zum gleichen Zweck genutzt werden können. Zum Beispiel kann eine Firma eine konvergente Telefonanlage sowohl über Festnetz- als auch Mobilfunk nutzen. Ein Beispiel für Konvergenz bei Nachrichten wäre, dass diese sowohl über SMS, MMS als auch über Instant Messaging versandt werden können.

Die Unterscheidungen in die unterschiedlichen Übertragungsarten entfällt, es ist nicht mehr wichtig in welcher Form etwas übertragen wird. So greifen ganz unterschiedliche Bereiche ineinander und werden gemeinsam genutzt.

Konvergente Telefonanlagen

Konvergente Telefonanlagen nutzen meist eine Telefonie aus der Cloud, damit verschwimmt die Grenze zwischen Mobilfunk und Festnetz. Diese Form wird auch VoIP oder Voice over IP genannt. Jedes Gespräch wird digital und über das Internet übertragen. Da IP-Telefonie eine datenpaketorientierte Übertragung ist, ist es egal ob dies über den Mobilfunk oder über das Festnetz passiert.

Dafür werden häufig Next Generation Network (NGN) oder Next Generation Access Network (NGAN) genutzt. Dies meint, dass Netze wie Telefonnetze, Kabelfernsehnetze, oder auch Mobilfunknetze durch eine einheitliche Netzinfrastruktur und -architektur ersetzt werden. Ein Vorteil ist auch, dass diese gegenüber älteren Telekommunikationsnetzen kompatibel bleiben.

Auch das Telefonieren über WLAN ist möglich. Dies wird WiFi-Calling genannt und verhindert, dass das Telefongespräch bei schlechter Verbindung abbricht, sondern über WLAN weitergeführt wird.

Bei den meisten großen Anbietern gibt es Business-Lösungen, wie etwa bei der Magenta Business Telefonie, bei A1 Hosted Communication Service, oder bei Drei MobilesFestnetz.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Konvergenz

VoIP bedeutet Voice over Internet Protocol, zu Deutsch Telefonieren über Internetprotokoll. Das heißt, die Sprachübertragung ist damit gänzlich digital und IP-paketorientiert. Bei VoLTE handelt es sich um eine Form von VoIP.

Konvergenz meint in der Telekommunikation, dass verschiedenste Formen der Übermittlung zum gleichen Zweck genutzt werden können. Zum Beispiel kann eine Firma eine konvergente Telefonanlage sowohl über Festnetz- als auch Mobilfunk nutzen. Ein Beispiel für Konvergenz bei Nachrichten wäre, dass diese sowohl über SMS, MMS als auch über Instant Messaging versandt werden können.

Die Unterscheidungen in die unterschiedlichen Übertragungsarten entfällt, es ist nicht mehr wichtig wie etwas übertragen wird. So greifen ganz unterschiedliche Bereiche ineinander und werden gemeinsam genutzt.

Konvergente Telefonanlagen nutzen meist eine Telefonie aus der Cloud, damit verschwimmt die Grenze zwischen Mobilfunk und Festnetz. Diese Form wird auch VoIP oder Voice over IP genannt. Jedes Gespräch wird digital und über das Internet übertragen. Da IP-Telefonie eine datenpaketorientierte Übertragung ist, ist es egal ob dies über den Mobilfunk oder über das Festnetz passiert.

Dafür werden häufig Next Generation Network (NGN) oder Next Generation Access Network (NGAN) genutzt. Dies meint, dass Netze wie Telefonnetze, Kabelfernsehnetze, oder auch Mobilfunknetze durch eine einheitliche Netzinfrastruktur und -architektur ersetzt werden. Ein Vorteil ist auch, dass diese gegenüber älteren Telekommunikationsnetzen kompatibel bleiben.

Auch das Telefonieren über WLAN ist möglich. Dies wird WiFi-Calling genannt und verhindert, dass das Telefongespräch bei schlechter Verbindung abbricht, sondern über WLAN weitergeführt wird.

Bei den meisten großen Anbietern gibt es Business-Lösungen, wie etwa bei der Magenta Business Telefonie, bei A1 Hosted Communication Service, oder bei Drei MobilesFestnetz.