WPS Taste

WPS ermöglicht die rasche Verbindung eines Geräts zu einem bestehenden WLAN. Dieses Gerät kann dabei sowohl ein Handy, ein Computer, oder ein weiteres Netzwerkgerät sein - wie etwa ein Repeater. Um die Verbindung herzustellen, wird an beiden Geräten gleichzeitig eine Taste gedrückt, ein Kennwort muss nicht eingegeben werden. Die WPS-Taste ist daher vor allem auf dem Router und dem WLAN Repeater zu finden. Sie ist dort zumeist auf der Vorder- oder Rückseite positioniert.

WPS steht für WiFi Protected Setup und ist ein Standard zum Aufbau eines drahtlosen lokalen Netzwerks. Es wurde 2007 von der WiFi-Alliance entwickelt.

Statt den Sicherheitsschlüssel umständlich eingeben zu müssen, kann dieser via WPS zum Beispiel von einem Router zu einem Repeater übertragen werden. Sobald bei beiden Geräten die WPS Taste gedrückt wird, erkennen sie einander und verbinden sich automatisch. Eine aufwendige Installation für den Repeater entfällt dadurch.

WPS Verbindung erstellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten WPS zu nutzen:

  • via PBC (Push Button Configuration, zu Deutsch Knopfdruckkonfiguration): Mittels Knopfdruck wird die Software aktiviert, die Geräte verbinden sich automatisch. Dies ist die häufigste Methode.

  • via PIN: Um die Verbindung herzustellen muss ein vierstelliger Code eingegeben werden. Dieser befindet sich auf dem Gerät.

  • via NFC: Mittels NFC (Near Field Communication) verbindet sich das Gerät automatisch, sobald es in Reichweite kommt.

  • via USB: Mittels USB-Stick werden die Netzwerkeinstellungen übertragen.

Ohne die PIN- und PBC- Funktion gibt es für Access Point Geräte keine Zertifizierung durch die WiFi-Alliance. Auch Clients müssen zumindest eine PIN-Eingabe ermöglichen.

Sicherheitsproblem

So praktisch WPS auch ist, leider birgt es ein Sicherheitsproblem. Denn gerade die PIN kann relativ schnell ausgelesen werden, womit Zugriff auf ein fremdes Netz leicht möglich wird. Dies wird meist mit einer Brute-Force-Methode gemacht, das heißt, alle möglichen Zahlenkombinationen der vierstelligen PIN werden nacheinander ausprobiert. Daher ist es empfehlenswert die WPS Funktion zu deaktivieren und das Passwort in regelmäßigen Abständen zu wechseln.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema WPS Taste

So praktisch WPS auch ist, leider birgt es ein Sicherheitsproblem. Denn gerade die PIN kann relativ schnell ausgelesen werden, womit Zugriff auf ein fremdes Netz leicht möglich wird. Dies wird meist mit einer Brute-Force-Methode gemacht, das heißt, alle möglichen Zahlenkombinationen der vierstelligen PIN werden nacheinander ausprobiert. Daher ist es empfehlenswert die WPS Funktion zu deaktivieren und das Passwort in regelmäßigen Abständen zu wechseln.

WPS dient meist der Verbindung zwischen Router und Repeater, oder anderen Geräte in einem Netzwerk (zum Beispiel WLAN). Statt den Sicherheitsschlüssel umständlich eingeben zu müssen, kann dieser via WPS zum Beispiel von einem Router zu einem Repeater übertragen werden. Sobald bei beiden Geräten die WPS Taste gedrückt wird, erkennen sie einander und verbinden sich automatisch. Eine aufwendige Installation für den Repeater entfällt dadurch. WPS steht für Wi-Fi Protected Setup.

Es gibt mehrere Möglichkeiten WPS zu nutzen:

  • PBC (Push Button Configuration, zu Deutsch Knopfdruckkonfiguration): Mittels Knopfdruck wird die Software aktiviert, die Geräte verbinden sich automatisch. Dies ist die häufigste Methode.
  • PIN: Um die Verbindung herzustellen muss eine PIN eingegeben werden. Diese befindet sich auf dem Gerät.
  • NFC: Mittels NFC verbindet sich das Gerät automatisch, sobald es in Reichweite kommt.
  • USB: Mittels USB-Stick werden die Netzwerkeinstellungen übertragen. Ohne die PIN- und PBC- Funktion gibt es für Access Point Geräte keine Zertifizierung durch die WiFi-Alliance. Auch Clients müssen zumindest eine PIN-Eingabe ermöglichen.

Die WPS - Taste ist vor allem auf dem Router und dem WLAN Repeater zu finden. Sie ist zumeist auf der Vorder- oder Rückseite positioniert.