USB Stick

Ein USB Stick ist ein Speichermedium und dient zum Transport und zur Sicherung von Daten. Namensgebend ist, dass er über USB angeschlossen wird, meist an einen Computer oder einen Laptop. Gelegentlich werden sie auch als Speicherstick bezeichnet.

Erfinder des USB Sticks ist der israelische Ingenieur Dov Moran.

Kleine Sticks mit viel Datenspeicher

Üblicherweise gibt es die Sticks mit einer bestimmten Anzahl von Gigabyte Speicher. Zumeist sie zu zwischen 32 und 256 GB erhältlich. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Manchmal bestehen sie nur aus einer winzigen Karte, so groß wie ein Fingernagel. Meist haben sie aber auch noch ein Gehäuse mit einem Schlüsselring, damit sie nicht allzu leicht verloren gehen. Gelegentlich sind USB Sticks auch nur Adapter, in die SD Karten gesteckt werden können.

Die Speichertechnik sind Flash-Speicher (oder Flash-EEPROM). Diese sind nicht unbegrenzt oft beschreibbar, zumeist wird eine Lebensdauer von rund 100.000 Zyklen angegeben. Üblicherweise erleben Speichersticks ihr Ende nicht, sondern werden wegen der Speichergröße ersetzt.

USB Stick verschlüsseln

USB Sticks sind klein und leicht und gehen daher schnell verloren. Falls du sensible Daten darauf speicherst, solltest du ihn daher lieber verschlüsseln. Dies kannst du entweder mit spezieller Software oder unter Windows. Unter den Eigenschaften im Explorer kannst du in den erweiterten Eigenschaften die Option „Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen“ anwählen.

USB Stick formatieren

Bevor der Stick verwendet werden kann, muss er für das System formatiert werden. Dazu musst du ihn nur an ein Gerät, wie zum Beispiel einen Laptop, stecken. Das System erkennt den Stick und fragt an, ob es den Stick formatieren darf. Sollten zuvor bereits Daten darauf gespeichert worden sein, löscht eine Formatierung diese.

USB Stick wird nicht erkannt

Eine Fehlermeldung wie „USB Stick wird nicht erkannt“ kann darauf hindeuten, dass der Stick beschädigt ist oder dass die Formatierung für das System nicht erkennbar ist. Eventuell ist auch der Port defekt. Zunächst sollte man es an einem anderen USB-Port probieren.

USB Stick reparieren

Am PC lässt sich meist in den Eigenschaften ein Stick unter „Tools“ und „Fehlerüberprüfung“ noch retten. Zumeist sind hier die Daten noch rettbar. Hilft dies nicht, kann man den Stick nur noch formatieren, damit gehen die Daten aber verloren.

USB Stick kaufen

USB Sticks gibt es im Elektrofachgeschäften und im Online-Handel. Aber auch in Trafiken, Supermärkten und als Werbegeschenke erhält man sie häufig.

Achtung Verwechslungsgefahr

WLAN Stick, Datenstick, USB Stick – was ist denn nun eigentlich was? Manchmal werden die Begriffe sogar synonym verwendet. Doch ein USB Stick ist üblicherweise ein Speichermedium, das mit einer bestimmten Größe an Gigabyte erhältlich ist.

Ein WLAN Stick hingegen wird zwar auch mit USB an den Computer geschlossen, aber dient für den WLAN Empfang eines Gerätes. Dort können keine Daten gespeichert werden und üblicherweise ist die Datengeschwindigkeit die wichtigste Angabe.

Ein Datenstick oder Surfstick hingegen ist ein kleiner Router, der selbstständig eine Verbindung ins Funknetz ermöglicht. Auf diese Art kann man damit mobil ins Internet einsteigen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema USB Stick

USB Stick, USB Modem oder WLAN Stick? Die Begriffe sind sich zum Teil sehr ähnlich. Noch schlimmer, sie werden zum Teil sogar synonym verwendet. Und zu allem Überfluss gibt es zu jedem Begriff immer noch zusätzliche Synonyme.

Ältere Geräte verfügen oft über kein eingebautes WLAN Modul. Hier können WLAN Sticks ein vorhandenes WLAN auffangen. Diese Sticks können aber nicht wie USB Modems auf das Mobilfunknetz zugreifen oder für mobiles Internet sorgen. Sie sind nur für zu Hause für ein bestehendes WLAN gedacht. Oft sehen sie aus wie Antennen, manchmal sind sie äußerlich von USB Modems aber nicht zu unterscheiden.

Allerdings sind WLAN Sticks sind keine Surfsticks! Surfsticks sind USB Modems, die ein Gerät direkt und mobil mit dem Internet verbinden können. Diese benötigen eine SIM-Karte um auf das Mobilfunknetz zugreifen zu können und sind daher kleine, mobile Router.

WLAN Sticks sind auch keine USB Sticks. Zwar steckt man sie auch über USB an, aber USB Sticks sind reine Speichermedien, während auf WLAN Sticks nichts gespeichert werden kann. Ist von einer bestimmten Anzahl an GB Speicherplatz die Rede, ist es daher ein USB Stick.

Auch WLAN Repeater sind einfach mit den WLAN Adaptern zu verwechseln. Der WLAN Repeater fängt ein WLAN Netz auf und vergrößert den Radius. Manchmal werden auch die Adapter für Powerline oder PowerLAN als WLAN Adapter bezeichnet. Powerline ist das Internet über die Steckdose. Diese Adapter verbinden Endgeräte sowohl mit dem Stromnetz als auch mit dem Internet und strahlen manchmal auch ein WLAN Signal aus.

Ein USB Stick ist ein Speichermedium und dient zum Transport und zur Sicherung von Daten. Namensgebend ist, dass er über USB angeschlossen wird, meist an einen Computer oder einen Laptop. Gelegentlich werden sie auch als Speicherstick bezeichnet.

Üblicherweise gibt es die Sticks mit einer bestimmten Anzahl von Gigabyte Speicher. Zumeist sie zu zwischen 32 und 256 GB erhältlich. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Manchmal bestehen sie nur aus einer winzigen Karte, so groß wie ein Fingernagel. Meist haben sie aber auch noch ein Gehäuse mit einem Schlüsselring, damit sie nicht allzu leicht verloren gehen. Gelegentlich sind USB Sticks auch nur Adapter, in die SD Karten gesteckt werden können.

Mit Dongle können verschiedene Geräte für unterschiedlichste Funktionen gemeint sein:

  • Sicherheit: Damit können bestimmte Programme oder Geräte aus Sicherheitsgründen nur betrieben werden, sobald ein Dongle an der Hardware aufgesteckt wird. Dieser dient als Kopierschutz und Hardware – Schlüssel und dient dazu, dass nur bestimmte Personen Zugang erhalten. Diese Art von Dongles sind sehr teuer und werden auch als Hardlock bezeichnet.
  • Empfang: WLAN Adapter sind kleine Geräte, die sich mit einem bestehenden WLAN – Netz verbinden können. Sie ermöglichen anderen Geräten Zugang zu einem Netzwerk. Oft werden sie auch WiFi-Dongle genannt. Die Bezeichnung stammt noch aus den Anfängen dieser Technik.
  • Streaming: Auch kleine Set Top Boxen wie der Amazon Fire TV Stick oder Chromecast werden als Dongle bezeichnet. Mit ihnen ist Streaming und Screensharing möglich. Auch diese Art von Dongles verbinden sich mit einem WLAN-Netz.
  • Datenübertragung: Mit USB Sticks ist eine Übertragung und Speicherung von Daten möglich. Gelegentlich sind auch Speichersticks mit Dongle gemeint.