SD-Karte

SD-Karten sind kleine Speichermedien, die meistens in Smartphones, Tablets und Digitalkameras verwendet werden. Sie werden gelegentlich auch Datenkarten genannt. SD steht für Secure Digital (Memory Card), zu Deutsch also „sichere digitale Speicherkarte“. Die Schreibgeschwindigkeit von SD-Karten ist üblicherweise weitaus geringer ist, als jene von Flash-Speicher, der direkt im Handy verbaut ist. SD-Karten dienen deshalb üblicherweise als Erweiterung des Gerätespeichers.

Die SD-Karte wurde 2001 von SanDisk, Toshiba und Panasonic entwickelt.

Auf die Größe kommt es an

SD-Karten gibt es in unterschiedlichen Größen:

Bezeichnung Größe Sonstiges
normale SD-Karte32 mm × 24 mm × 2,1 mmverfügt über einen kleinen Schieber für den Schreibschutz
Mini SD-Karte20 mm × 21,5 mm × 1,4 mmProduktion seit September 2009 eingestellt
Micro SD-Karte11 mm × 15 mm × 1,0 mmGröße einer Micro- SIM-Karte
Achtung: Bei der normalen SD-Karte kann die Karte selbst nicht erkennen, ob sie schreibgeschützt ist, das liegt beim Lesegerät. Die Karte ist daher nicht automatisch vor Überschreibung geschützt.

In Kontakt mit den Daten

Die Kontakte der SD-Karten zur Kommunikation mit dem Kartenleser liegen unten. Sie sind aus Metall und werden Pins genannt. Dabei verfügen SD-Karten 9 Pins, Mini SD-Karten 11 Pins und Micro SD-Karten 8 Pins an der Unterseite.

Adapter zaubern Größe

Jede SD-Kartengröße kann auf die nächste oder übernächste Größe mittels Adapter größer gemacht werden. Das ist insbesonders für die Mini SD-Karten-Größe wichtig, da Mini SDs nicht mehr produziert werden, es aber noch Geräte gibt, die diese Norm nutzen. Mit einem Adapter kann man eine Micro SD zu einer Mini SD umfunktionieren. Kleiner machen funktioniert aber leider nicht.

SDs sind nicht für die Ewigkeit

Die Speichertechnik einer SD ist ein Flash-Speicher (oder Flash-EEPROM) und diese sind nicht unbegrenzt oft beschreibbar. Zumeist wird eine Lebensdauer von rund 100.000 Zyklen angegeben. Normalerweise werden SD-Karten aber längst durch eine neue Karte ersetzt, bevor ihre Zyklen verbraucht sind, zum Beispiel wegen der Speichergröße.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema SD-Karte

Die Speichertechnik einer SD ist ein Flash-Speicher (oder Flash-EEPROM) und diese sind nicht unbegrenzt oft beschreibbar. Zumeist wird eine Lebensdauer von rund 100.000 Zyklen angegeben. Normalerweise werden SD-Karten aber längst durch eine neue Karte ersetzt, bevor ihre Zyklen verbraucht sind, zum Beispiel wegen der Speichergröße.

Jede SD-Kartengröße kann auf die nächste oder übernächste Größe mittels Adapter größer gemacht werden. Das ist insbesonders für die Mini SD-Karten-Größe wichtig, da Mini SDs nicht mehr produziert werden, es aber noch Geräte gibt, die diese Norm nutzen. Mit einem Adapter kann man eine Micro SD zu einer Mini SD umfunktionieren. Kleiner machen funktioniert aber leider nicht.

SD-Karten sind Speichermedien. Sie werden gelegentlich auch Datenkarten genannt. SD steht für Secure Digital (Memory Card), zu Deutsch also „sichere digitale Speicherkarte“. SD-Karten werden meist in Smartphones, Tablets und Digitalkameras verwendet.