Datenkarte

Mit Datenkarte können zwei Begriffe gemeint sein: Entweder, eine SIM-Karte die zum Surfen im Internet genutzt werden kann, oder eine Speicherkarte für dein Handy.

Datenkarte zum Surfen

Mit einer Datenkarte ist häufig eine SIM-Karte für mobiles Internet gemeint. Mit einem Datenstick kannst du unterwegs das Internet zum Beispiel auf deinem Laptop oder Tablet nutzen. Bei manchen Tablets kann man sie auch direkt einstecken. Die Datenkarte eignet sich nicht für Telefonie, sondern nur für mobile-daten , also für das Internet und wird oft auch Datenvolumen genannt.

Vertrag oder Prepaid – Internet

Man unterscheidet Prepaid - Datenkarten von Vertragskarten. Bei ersteren hast du ein bestimmtes Datenvolumen bezahlt, dass du benutzen kannst. Ist es verbraucht, musst du ein neues aufladen oder dir eine neue Datenkarte besorgen.

Bei einer Vertrags-Datenkarte bezahlst du eine monatliche Gebühr und kannst das Internet unlimitiert oder für eine gewisse Anzahl GB monatlich nutzen. Bei letzterer kannst du eine Datenreserve oder ein Zusatzpaket buchen, oder das Datenvolumen überziehen. Dies kann aber teuer werden.

Lossurfen mit Datenkarte

Mit mobilem Internet kannst du gleich lossurfen. Bei den meisten Datensticks brauchst du die Karte nur einlegen, den Datenstick anstecken und das Passwort eingeben. Schon steht dir das Internet offen.

Datenkarte zum Speichern

Mit einer Datenkarte kann gelegentlich auch eine Speicherkarte gemeint sein. Bei vielen Smartphones kann man diese einlegen um den vorhandenen Speicherplatz zu erweitern. Meist handelt es sich dabei um Micro-SD – Karten. Diese haben die Größe einer Micro-SIM-Karte, daher gibt es bei vielen Handys die Möglichkeit entweder eine Speicherkarte oder eine zweite SIM-Karte einzulegen.

Jetzt Mobiles Internet finden!

tarife.at findet für dich das beste mobile Internet in Österreich.

Häufige Fragen zum Thema Datenkarte

Mit Datenkarte können zwei Begriffe gemeint sein: Eine SIM-Karte die zum Surfen im Internet genutzt werden kann oder eine Speicherkarte.

Mit mobilem Internet kannst du gleich lossurfen. Bei den meisten Datensticks brauchst du die Karte nur einlegen, den Datenstick anstecken und das Passwort eingeben. Schon steht dir das Internet offen.

Bei vielen Smartphones kannst du eine Speicherkarte einlegen um den vorhandenen Speicherplatz zu erweitern. Meist handelt es sich dabei um Micro-SD – Karten. Diese haben die Größe einer Micro-SIM-Karte, daher gibt es bei vielen Handys die Möglichkeit entweder eine Speicherkarte oder eine zweite SIM-Karte einzulegen.

Die Speichertechnik einer SD ist ein Flash-Speicher (oder Flash-EEPROM) und diese sind nicht unbegrenzt oft beschreibbar. Zumeist wird eine Lebensdauer von rund 100.000 Zyklen angegeben. Normalerweise werden SD-Karten aber längst durch eine neue Karte ersetzt, bevor ihre Zyklen verbraucht sind, zum Beispiel wegen der Speichergröße.

SD-Karten sind Speichermedien. Sie werden gelegentlich auch Datenkarte genannt. SD steht für Secure Digital (Memory Card), zu Deutsch also „sichere digitale Speicherkarte“. SD-Karten werden meist in Smartphones, Tablets und Digitalkameras verwendet.

Verwandte Begriffe