Datenstick

Datensticks sind eine Form des mobilen Internets und Modems, die nach dem „Plug and Play“-System funktionieren und per USB angesteckt werden. Das heißt, dass du deinen Stick zum Beispiel nur an deinen Laptop anschließen brauchst und sofort im Internet surfen kannst. Der Vorteil liegt vor allem darin, dass der Stick direkt über das Notebook mit Strom versorgt wird und dir nicht wie ein W-LAN-Hotspot am Handy den Akku leersaugt.

Überall mobil

Ein Vorteil daran ist, dass du den Stick so gut wie überall verwenden kannst, egal ob du auf deiner Couch sitzt, am Bahnhof auf deinen Zug wartest oder im Ferienhaus auf der Veranda chillst.

Sticks sind sowohl über deinen Anbieter erhältlich, wo sie oft mit einer SIM Lock (Sperre für andere SIM-Karten) versehen sind, als auch über den Handel, wo die Sticks frei sind und sich daher besonders für Internet-Wertkartentarife ohne Bindung eignen.

Wie schnell ist ein Datenstick? Kann man damit süße Katzenvideos flüssig anschauen? Die Geschwindigkeit hängt nicht nur vom Gerät selbst, sondern auch vom ausgewählten Tarif ab. 5G-Sticks haben eine Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s. LTE-Sticks erreichen bis zu 150 Mbits/s, Advanced-LTE sogar bis zu 1Gbit/s. Und 3G -Sticks erreichen immerhin noch bis zu 84 Mbits/s. Welchen Tarif man benötigt, lässt sich in unserem Tarifvergleich für mobiles Internet besonders gut vergleichen. Je schneller, desto besser klappt’s meistens auch mit den Katzenvideos.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif