Zielgruppe

Zielgruppen sind Gruppen von Menschen, die zusammen gesehen ähnlicher reagieren, als der Gesamtmarkt generell. Es handelt sich dabei um einen Begriff aus dem Marketing.

Zielgruppen werden in bestimmte Merkmale unterteilt, zum Beispiel nach Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung, Haushaltseinkommen, ARPU, Hobbys oder politischer Einstellung. Dabei ist jeder Mensch gleichzeitig Teil von verschiedenen Zielgruppen.

Beispiel: Der Studenten-Mobilfunkanbieter "Educom" hat eine klar abgesteckte Zielgruppe und richtet sich explizit an Schüler, Studenten und Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen. Dadurch kann intensiv auf die Bedürfnisse dieser Kundengruppe eingegangen werden, gleichzeitig ist die Anzahl der möglichen Kunden limitiert.

Zielgruppen ansprechen

Dies ist deswegen von Bedeutung, da diese Gruppen mitunter sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben oder aber auch sehr unterschiedlich erreicht werden.

Zum Beispiel wird man 20jährige Männer mit einer Werbung auf YouTube eher erreichen, während der Anteil an 80jährigen Frauen dort eher niedriger ist. Auch ist wichtig, welches Produkt beworben wird. In einem Computermagazin ist Werbung für Software für den Leser ansprechender, als zum Beispiel in einer Strickzeitschrift.

Unternehmen versuchen daher herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten ihre Nutzer haben. Dadurch ist es einfacher wirksame Werbemaßnahmen zu ergreifen oder auch Dienstleistungspakete auf eine Zielgruppe zuzuschneiden.

Kleine Gruppe oder große Ansprache

Je enger die Zielgruppe gefasst wird, desto weniger Leute fallen hinein, aber desto besser kann man die Gruppe erreichen. Je weiter sie ist, desto ungenauer werden die Ergebnisse.

Auch gibt es Zielgruppen, die schwerer zu fassen sind, weil sie heterogen (sehr verschieden) reagieren. Zum Beispiel sind Silver Surfer, also ältere Menschen im Internet, oft sehr unterschiedlich in ihren Kaufentscheidungen, je nachdem welches Leben sie gelebt haben und wie ihre finanziellen Verhältnisse sind.

Mitunter wird kritisiert, dass Zielgruppen das Stereotypendenken fördert und althergebrachte Denkweisen unhinterfragt neu bestätigt.

Zielgruppen im Mobilfunk

Mobilfunkanbieter haben zum Teil sehr unterschiedliche Zielgruppen. Die großen Netzanbieter versuchen eine möglichst weite Streuung mit vielen verschiedenen Zielgruppen. Dadurch müssen sehr unterschiedliche Werbekampagnen erstellt werden, um viele Menschen anzusprechen.

Kleine MVNOs setzen meist auf kleinere Zielgruppen. Zum Beispiel setzt Educom auf Studenten als Zielgruppe und bewirbt die Produkte daher besonders an den Universitäten und im Studentenumfeld. MTEL setzt auf eine Zielgruppe mit der Herkunft aus dem ehemaligen Jugoslawien und wirbt mit Auslandstelefonie.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Zielgruppe

Als Zielgruppe sind die Silver Surfer eine besondere Herausforderung für die Marketingabteilungen dieser Welt. Einerseits sind sie sehr begehrt, denn die Kaufkraft ist besonders hoch. Sie haben meist mehr Geld zur Verfügung als junge Menschen und geben rund 80 Prozent ihrer Einnahmen für Konsumgüter aus. 💰

Andererseits sind sie gerade gegenüber neuen Technologien eher zurückhaltend. Viele haben allgemein wenig Vertrauen in neue Technik und fühlen sich oft von ihr überfordert. Außerdem findet sich in dieser Altersgruppe ein besonders hoher Anteil an Menschen, die soziale Netzwerke gar nicht nutzen – fast die Hälfte meidet solche. Immerhin steigt der Anteil der alten Menschen im Netz aber, denn viele kennen den Umgang mit einem Computer aus dem Berufsleben.

Zudem ist die Generation 50+ bekannt für ihre hohen Ansprüche, sind aber gleichzeitig nicht so sehr bereit für Qualität auch Geld auszugeben. Am liebsten bekommen Boomer eben alles und alles umsonst. 😉 Im Gegensatz zu vorigen Generationen wollen sie nicht still zu Hause sitzen, sondern sind äußerst erlebnishungrig. Sie achten auch mehr auf ihre Gesundheit, planen große Reisen und sind modebewusster als frühere Jahrgänge. ✈️

Zielgruppen sind Gruppen von Menschen, die zusammen gesehen ähnlicher reagieren, als der Gesamtmarkt generell. Es handelt sich dabei um einen Begriff aus dem Marketing.

Zielgruppen werden in bestimmte Merkmale unterteilt, zum Beispiel nach Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung, Haushaltseinkommen, ARPU, Hobbys oder politischer Einstellung. Dabei ist jeder Mensch gleichzeitig Teil von verschiedenen Zielgruppen.

Dies ist deswegen von Bedeutung, da diese Gruppen mitunter sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben oder aber auch sehr unterschiedlich erreicht werden.

Zum Beispiel wird man 20jährige Männer mit einer Werbung auf YouTube eher erreichen, während der Anteil an 80jährigen Frauen dort eher niedriger ist. Auch ist wichtig, welches Produkt beworben wird. In einem Computermagazin ist Werbung für Software für den Leser ansprechender, als zum Beispiel in einer Strickzeitschrift.

Unternehmen versuchen daher herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten ihre Nutzer haben. Dadurch ist es einfacher wirksame Werbemaßnahmen zu ergreifen oder auch Dienstleistungspakete auf eine Zielgruppe zuzuschneiden.

Mobilfunkanbieter haben zum Teil sehr unterschiedliche Zielgruppen. Die großen Netzanbieter versuchen eine möglichst weite Streuung mit vielen verschiedenen Zielgruppen. Dadurch müssen sehr unterschiedliche Werbekampagnen erstellt werden, um viele Menschen anzusprechen.

Kleine MVNOs setzen meist auf kleinere Zielgruppen. Zum Beispiel setzt Educom auf Studenten als Zielgruppe und bewirbt die Produkte daher besonders an den Universitäten und im Studentenumfeld. MTEL setzt auf eine Zielgruppe mit der Herkunft aus dem ehemaligen Jugoslawien und wirbt mit Auslandstelefonie.