IEEE

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers, auch IEEE, ist der größte technische Berufsverband der Welt. Er hat über 419.000 Mitglieder in mehr als 160 Staaten. Das IEEE setzt sich für die Standardisierung von Techniken, Hardware und Software ein.

Im Englischen wird das IEEE wird meist als „i triple e“ (i-dreifach-e) ausgesprochen.

Zudem ist das IEEE auch Veranstalter von Fachtagungen, Betreuer von Archiven und Herausgeber diverser Fachzeitschriften. Es thematisiert die fachübergreifende Information und beleuchtet die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien. Außerdem vergibt es Preise und Medaillen für bestimmte Leistungen. Es ist zum Beispiel für WLAN-Übertragungsstandards wie Wi-Fi 6 (802.11ax) bekannt.

Geschichte des IEEE

Das IEEE hat seinen Sitz in New York City, die Zentrale allerdings in Piscataway, New Jersey. Es wurde 1963 aus dem Zusammenschluss der beiden amerikanischen Ingenieursverbände American Institute of Electrical Engineers (AIEE) und Institute of Radio Engineers (IRE) gegründet.

Weltweit organisiert

Das IEEE teilt sich weltweit in zehn Regionen ein, die sich jeweils in Gruppen (Sections) aufspalten, die grob länderorientiert sind. Diese wiederum sind in Verbände (Chapters) unterteilt.

Österreich hat eine eigene Section namens IEEE Austia Section, die sich in elf Chapter unterteilt. Sie ist Teil der Region 8 (Europa & Afrika).

Zudem gibt es 39 global agierende Societies, die sich unterschiedlichen Themen widmen. Zusätzlich gibt es aber auch noch sechs Technikkonzile (Technical Councils), zu denen sich mehrere Societies zusammengeschlossen haben um bestimmte Themen weiter fassen zu können.

Archiv der Elektrotechnik

Von 2008 bis 2014 wurde ein Archiv der Elektrotechnik durch das IEEE erstellt: das IEEE Global History Network (IEEE GHN). Dieses hat das Ziel die Geschichte der Elektrotechnik und Informationstechnik zu dokumentieren. Das Archiv ist über das Internet öffentlich zugänglich. Das IEEE definiert damit auch Meilensteine (Milestones) der Geschichte, womit herausragende technische Errungenschaften gewürdigt werden.

Neben dem Archiv gibt es auch eine eigene Bibliothek, die IEEE Xplore Digital Library. Darin sind Publikationen gespeichert, deren Zusammenfassungen gratis abgerufen werden können.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema IEEE

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers, auch IEEE, ist der größte technische Berufsverband der Welt. Er hat über 419.000 Mitglieder in mehr als 160 Staaten. Das IEEE setzt sich für die Standardisierung von Techniken, Hardware und Software ein. Im Englischen wird das IEEE wird meist als „i triple e“ (i-dreifach-e) ausgesprochen.

Zudem ist das IEEE auch Veranstalter von Fachtagungen, Betreuer von Archiven und Herausgeber diverser Fachzeitschriften. Es thematisiert die fachübergreifende Information und beleuchtet die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien. Außerdem vergibt es Preise und Medaillen für bestimmte Leistungen.

Das IEEE hat seinen Sitz in New York City, die Zentrale allerdings in Piscataway, New Jersey. Es wurde 1963 aus dem Zusammenschluss der beiden amerikanischen Ingenieursverbände American Institute of Electrical Engineers (AIEE) und Institute of Radio Engineers (IRE) gegründet.

Das IEEE teilt sich weltweit in zehn Regionen ein, die sich jeweils in Gruppen (Sections) aufspalten, die grob länderorientiert sind. Diese wiederum sind in Verbände (Chapters) unterteilt.

Österreich hat eine eigene Section namens IEEE Austia Section, die sich in elf Chapter unterteilt. Sie ist Teil der Region 8 (Europa & Afrika).

Zudem gibt es 39 global agierende Societies, die sich unterschiedlichen Themen widmen. Zusätzlich gibt es aber auch noch sechs Technikkonzile (Technical Councils), zu denen sich mehrere Societies zusammengeschlossen haben um bestimmte Themen weiter fassen zu können.

Das IEEE ist zum Beispiel für WLAN-Übertragungsstandards wie Wi-Fi 6 (802.11ax) bekannt. Natürlich verwaltet es aber noch wesentlich mehr Standards.

Von 2008 bis 2014 wurde ein Archiv der Elektrotechnik durch das IEEE erstellt: das IEEE Global History Network (IEEE GHN). Dieses hat das Ziel die Geschichte der Elektro- und Informationstechnik zu dokumentieren. Das Archiv ist über das Internet öffentlich zugänglich. Das IEEE definiert damit auch Meilensteine (Milestones) der Geschichte, womit herausragende technische Errungenschaften gewürdigt werden.

Neben dem Archiv gibt es auch eine eigene Bibliothek, die IEEE Xplore Digital Library. Darin sind Publikationen gespeichert, deren Zusammenfassungen gratis abgerufen werden können.

Die Wi-Fi Alliance (inoffiziell auch WiFi Alliance) ist ein Zusammenschluss von mehr als 750 Unternehmen. Sie zertifiziert WLAN-Standards.

Sie ist bekannt für Standards wie WiFi, WPA (WiFi Protected Architecture), WPS (WiFi Positioning System) oder auch WiFi Calling. Mitglieder der Wi‑Fi‑Alliance sind zum Beispiel Apple, Huawei, Samsung, Nokia, Sony und viele weitere.