Transferrate

Die Datentransferrate oder auch nur Transferrate gibt die Datenmenge an, die binnen eines gewissen Zeitraums übertragen werden kann. Sie wird in Bit (bps) oder einem Vielfachen wie Mbit oder Gbit angegeben. Sie wird auch mit der Bitrate gleichgesetzt.

Defintionen der Transferrate

Je nach Nutzen und Technik gibt es ein paar sehr ähnliche Definitionen für Transferrate:

  • Kommunikationstechnik: Die Transferrate wird in der Kommunikationstechnik als Zeitspanne definiert, in der Daten zwischen kommunizierenden Geräten übertragen und von diesen als brauchbar akzeptiert wird. Sie wird auch Datengeschwindigkeit oder Datenübertragungsrate genannt. Hier wird Datenvolumen verbraucht, wenn der Transfer über das Internet erfolgt.

  • Informationstechnik: In der Informationstechnik muss zusätzlich die Busbreite berücksichtigt werden, damit die effektive Datentransferrate ermittelt werden kann. Zum Beispiel liegt bei einer Busbreite von 8 Bit und einer Transferrate von 20 MT/s, die Datentransferrate etwa bei 160 Mbit/s. Die Basiseinheit der Transferrate wird als Transfers pro Sekunde (T/s) angegeben. Damit wird unter anderem die Leistungsfähigkeit einer CPU gemessen.

  • Speichertechnik: In der Speichertechnik wird die Transferrate als die Zeitspanne bezeichnet, die ein Laufwerk benötigt um die Daten von einem Medium zu lesen und zu vermitteln. Diese wird auch als Speicherbandbreite bezeichnet.

Mehr Bits

Fehlerkorrigierende Protokolle übertragen zusätzliche Bits. Das ändert nichts an der Übertragungsgeschwindigkeit, aber es setzt die Datentransferrate herab.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Transferrate

Was sind Bits und Bytes?

Bits und Bytes messen Datenmengen. Ein Byte besteht aus acht Bits. Ein Bit ist die kleinstmögliche Unterscheidung, die ein digitaltechnisches System treffen kann, zum Beispiel 0 oder 1 im Binärcode oder Ein und Aus eines Lichtschalters. Computer können mit diesen zwei Zuständen 0 oder 1 arbeiten. Alle Daten die im Computer gespeichert werden, sind im Grunde nur eine Variation aus 0 und 1.

Was ist die Bitrate?

Die Bitrate ist die Anzahl der Bits, die innerhalb einer bestimmten Zeit in einem Netzwerk übertragen werden können. Meist werden sie in Sekunden angegeben, also in Bit/s oder auch bps. Wird ein Vielfaches der Bit angegeben, so gibt es Kilobit zu je 1.000 Bit/s (kbit/s oder kbps), Megabit zu 1.000.000 Bit/s (Mbit/s oder mbps) und Gigabit zu 1.000.000.000 Bit/s (Gbit/s oder gbps). Häufig wird statt Bitrate auch allgemeiner von der Datenrate oder Datenübertragungsrate gesprochen. Besonders stark wird der Begriff Bitrate vor allem für Audios und Videos verwendet.

Was ist die Transferrate?

Die Datentransferrate oder auch nur Transferrate gibt die Datenmenge an, die binnen eines gewissen Zeitraums übertragen werden kann. Sie wird in Bit (bps) oder einem Vielfachen wie Mbit oder Gbit angegeben. Sie wird auch mit der Bitrate gleichgesetzt.

Je nach Nutzen und Technik gibt es ein paar sehr ähnliche Definitionen für Transferrate:

  • Kommunikationstechnik: Die Transferrate wird in der Kommunikationstechnik als Zeitspanne definiert, in der Daten zwischen kommunizierenden Geräten übertragen und von diesen als brauchbar akzeptiert wird. Sie wird auch Datengeschwindigkeit oder Datenübertragungsrate genannt. Hier wird Datenvolumen verbraucht, wenn der Transfer über das Internet erfolgt.
  • Informationstechnik: In der Informationstechnik muss zusätzlich die Busbreite berücksichtigt werden, damit die effektive Datentransferrate ermittelt werden kann. Zum Beispiel liegt bei einer Busbreite von 8 Bit und einer Transferrate von 20 MT/s, die Datentransferrate etwa bei 160 Mbit/s. Die Basiseinheit der Transferrate wird als Transfers pro Sekunde (T/s) angegeben. Damit wird unter anderem die Leistungsfähigkeit einer CPU gemessen.
  • Speichertechnik: In der Speichertechnik wird die Transferrate als die Zeitspanne bezeichnet, die ein Laufwerk benötigt um die Daten von einem Medium zu lesen und zu vermitteln. Diese wird auch als Speicherbandbreite bezeichnet.