Bitrate

Die Bitrate ist die Anzahl der Bits, die innerhalb einer bestimmten Zeit in einem Netzwerk übertragen werden können. Meist werden sie in Sekunden angegeben, also in Bit/s oder auch bps.

Wird ein Vielfaches der Bit angegeben, so gibt es Kilobit zu je 1.000 Bit/s (kbit/s oder kbps), Megabit zu 1.000.000 Bit/s (Mbit/s oder mbps) und Gigabit zu 1.000.000.000 Bit/s (Gbit/s oder gbps).

Häufig wird statt Bitrate auch allgemeiner von der Datengeschwindigkeit, Datenrate oder Datenübertragungsrate gesprochen. Besonders stark wird der Begriff Bitrate vor allem für Audios und Videos verwendet. Je höher die Bitrate, desto mehr Video-Informationen werden übertragen.

Die Qualität eines Videos hängt deshalb nicht nur von der Auflösung, sondern auch stark von der Bitrate ab. Je geringer die Bitrate, desto mehr Informationen müssen durch den Video-Codec geschätzt werden.

Konstante oder variable Bitrate

Bei der Audio- und Videokompression gibt es eine konstante bzw. variable Bitrate, mit der ein besonders gleichmäßiger Datenstrom erzeugt oder Datenplatz gespart werden kann.

Bei einer konstanten Bitrate, auch CBR (constant bit rate) werden Daten mit der immer gleichen Datenrate übertragen. Häufig ist dies bei Multimedia-Streams der Fall.

Die variable Bitrate, auch VBR (variable bit rate) meint hingegen, dass die Datenrate an die übertragenen Daten angepasst wird. Besonders Archivierungen bevorzugen diese Methode, weil hier Speicherplatz gespart werden kann.

Früher war es technisch schwierig, die Komplexität der Daten richtig einzuschätzen und die Datenrate auch passend zu wählen. Lange Zeit galt die variable Bitrate deswegen als unzuverlässig. Mittlerweile ist die Technik ausgereift und wird aus Speicherplatzgründen meist bevorzugt.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Bitrate

Bei der Komprimierung oder Datenkompression wird die Datengröße einer Datei oder eines ganzen Ordners verkleinert. So benötigt die Datei weniger Speicherplatz und kann schneller auf eine Cloud geladen werden.

Wenn eine Datei etwas zu groß ist, um per E-Mail verschickt werden zu können, kannst du sie mittels Komprimierung verkleinern und versenden.

Die Bitrate ist die Anzahl der Bits, die innerhalb einer bestimmten Zeit in einem Netzwerk übertragen werden können. Meist werden sie in Sekunden angegeben, also in Bit/s oder auch bps. Wird ein Vielfaches der Bit angegeben, so gibt es Kilobit zu je 1.000 Bit/s (kbit/s oder kbps), Megabit zu 1.000.000 Bit/s (Mbit/s oder mbps) und Gigabit zu 1.000.000.000 Bit/s (Gbit/s oder gbps). Häufig wird statt Bitrate auch allgemeiner von der Datenrate oder Datenübertragungsrate gesprochen. Besonders stark wird der Begriff Bitrate vor allem für Audios und Videos verwendet.

Bei der Audio- und Videokompression gibt es eine konstante bzw. variable Bitrate, mit der ein besonders gleichmäßiger Datenstrom erzeugt oder Datenplatz gespart werden kann. Bei einer konstanten Bitrate, auch CBR (constant bit rate) werden Daten mit der immer gleichen Datenrate übertragen. Häufig ist dies bei Multimedia-Streams der Fall. Die variable Bitrate, auch VBR (variable bit rate) meint hingegen, dass die Datenrate an die übertragenen Daten angepasst wird. Besonders Archivierungen bevorzugen diese Methode, weil hier Speicherplatz gespart werden kann.

Früher war es technisch schwierig, die Komplexität der Daten richtig einzuschätzen und die Datenrate auch passend zu wählen. Lange Zeit galt die variable Bitrate deswegen als unzuverlässig. Mittlerweile ist die Technik ausgereift und wird aus Speicherplatzgründen meist bevorzugt.

Ein Gigabit besteht aus einer Milliarde Bits. Es wird meist mit Gb oder Gbit abgekürzt. Da ein Byte aus 8 Bit besteht, entspricht ein Gigabit dementsprechend 125 Megabyte. Datengeschwindigkeiten werden gerne in Gbit/s angegeben.

Achtung, das Gigabit ist kein Gigabyte – hier besteht ein Unterschied. Das Gigabyte wird GB abgekürzt und besteht aus einer Milliarde Bytes. Das ist die achtfache Menge an Daten! Mehr dazu unter Bits und Bytes.