Kabelmodem

Um Kabelfernsehen und Kabelinternet verwenden zu können, benötigst du ein Kabelmodem. Dieses sorgt dafür, dass du mit dem Internet in Verbindung treten kannst. Via Koaxialkabel werden über das Kabelmodem Signale verarbeitet und in das bzw. aus dem Kabelnetz des Betreibers geleitet. Eine asynchrone Übertragung ermöglicht, ähnlich wie beim DSL, höhere Download- bei niedrigeren Upload-Geschwindigkeiten. Vereinfacht gesagt ermittelt das Kabelmodem eine Frequenz und sendet ein Signal, welches über mehre Stufen immer wieder moduliert wird, an das Gegenstück des Kabelmodems beim Kabelnetzanbieter, genannt CMTS (Cable Modem Termination System). Über diese Kommunikation „verständigen“ sich die Modems, bis eine Internetseite aufgerufen werden kann.

Während ein Kabel-Model die Datenübertragung nicht nur für das Internet, sondern auch für das Fernsehen nutzen kann, bietet ein DSL-Modem die Möglichkeit der Sprachübertragung über ein Telefonkabel. Moderne Modems haben meistens einen Router und einen Netzwerkverteiler (Fast Ethernet Switch) integriert, zumeist auch einen Wireless Access Point, damit du deine Geräte per WLAN, das heißt kabellos, verbinden kannst.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich