Callback

Callback bedeutet Rückruf. Vor allem sind damit Callback-Gespräche gemeint – dies sind Telefonverbindungen, die mit einem Anruf vermittelt werden. Insbesondere in den 1990er und 2000er Jahren waren Callback eine beliebte Möglichkeit für günstige Auslandstelefonie. Seltener kann auch die Rückruffunktion auf dem Telefon oder Handy gemeint sein.

Callback-Anbieter

Eine Callback Verbindung funktioniert folgendermaßen: Du kaufst dir eine Calling Card. Dies ist eine Guthabenkarte mit einer PIN darauf und der Nummer des Callback-Anbieters.

Sobald du eine bestimmte Rufnummer anrufen möchtest, wählst du entweder über dein Handy oder aber ein öffentliches Telefon, zuerst die meist kostenfreie Nummer des Anbieters. Beim ersten Klingeln legst du auf. Der Computer des Anbieters ruft dich nun am Telefon, von dem du ihn aus angerufen hast, zurück.

Damit dies funktioniert, muss die Rufnummerkennung an deinem Handy eingeschaltet sein. Sonst kann dich der Computer des Callback-Anbieters nicht zuordnen und zurückrufen.

Nun hebst du ab und wirst dazu aufgefordert deine PIN von der Calling Card und die gewünschte Zielrufnummer einzugeben. Danach verbindet dich der Computer mit der gewünschten Rufnummer.

Nutzen von Callback

Callback-Gespräche sind eher selten geworden, seitdem sich das Handy durchgesetzt hat. Meist werden Callback-Verbindungen heute nur noch für teure Auslandstelefonie außerhalb der EU genutzt, da hier die Tarife oft etwas günstiger sind. Mittlerweile ist es aber oft billiger und vor allem praktischer, wenn man Internettelefonie über Instant Messaging – Dienste wie WhatsApp nutzt.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Callback

Eine Einwahlnummer ist eine spezielle Rufnummer, die gewählt werden muss, damit ein Dienst verbunden werden kann. Zum Beispiel ein Callthrough oder Callback. Auch für große Telefonkonferenzen können Einwahlnummern verwendet werden um sie zu organisieren.

Calling Cards sind Guthabenkarten, mit denen Callback und Callthrough möglich sind. Sie eignen sich besonders um teure Auslandstelefonie etwas günstiger zu bekommen, doch werden Calling Card – Anrufe zunehmend von der Internettelefonie verdrängt.

Nicht zu verwechseln sind Calling Cards mit Telefonwertkarten. Diese sind Guthabenkarten für öffentliche Telefone in Telefonzellen.

Calling Cards sind häufig kreditkartengroße Karten, auf denen die Nummer des Anbieters und eine PIN aufgedruckt ist. Du musst sie daher nicht wie eine SIM-Karte ins Handy stecken, sondern benötigst nur die PIN, die darauf steht.

Beim Callback wählt man die Nummer des Callback-Anbieters und legt beim ersten Klingeln auf. Der Computer ruft einen automatisch zurück und man wird aufgefordert die gewünschte Rufnummer und die PIN der Calling Card einzugeben. Danach verbindet der Computer zur Zielrufnummer.

Callback-Gespräche sind eher selten geworden, seitdem sich das Handy durchgesetzt hat. Meist werden Callback-Verbindungen heute nur noch für teure Auslandstelefonie außerhalb der EU genutzt, da hier die Tarife oft etwas günstiger sind. Mittlerweile ist es aber oft billiger und vor allem praktischer, wenn man Internettelefonie über Instant Messaging – Dienste wie WhatsApp nutzt.