Worauf Sie bei mobilem Internet achten sollten

So praktisch mobiles Internet auch sein mag, gibt es bei der Wahl des entsprechenden Tarifs einiges zu beachten. Die für uns wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Netzabdeckung

Einer der entscheidensten Faktoren bei der Wahl des Anbieters ist die Netzabdeckung. Während diese in größeren Städten meist kein Problem darstellt, ist insbesondere in ländlichen Gebieten, insbesondere in den Bergen, Vorsicht geboten. Um einigermaßen schnelles Internet zu erhalten, muss der Adapter im sogenannten "3G" (Auch als "UMTS-Netz" bekannt, gerne auch durch den Zusatz HSDPA / HSDPA+ vermarktet) arbeiten. Während für die Telefonie das alte GSM (2G) vollkommen ausreicht, welcheseine äußerst ausgeprägte Netzabdeckung hat, wird das 3G Netz der Anbieter nach wie vor ausgebaut. Prüfen Sie auf der Homepage der Anbieter, wie die Netzqualität in den für Sie wichtigsten Postleizahlen ist, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Anzahl der Kunden

Eines der größeren Probleme bei mobilem Internet ist, dass die verfügbare Datenrate der Sendestation auf die verschiedenen Geräte im 3G Netz aufgeteilt wird. Neben der Reichweite des Netzes ist es daher ebenfalls wichtig, möglichst viele Funkstationen mit möglichst hoher Kapazität zu haben, da sich sonst sämtliche Kunden in Reichweite die Geschwindigkeit wegnehmen. Auch hier ist die Situation in Städten deutlich besser als auf dem Land. Leider ist es für Endkunden äußerst schwierig bzw. nahezu unmöglich zu beurteilen, wie viele Kunden den selben Funkmast nutzen, weshalb hier hauptsächlich auf Erfahrungswerte von Freunden und Kollegen bzw. aus dem Internet zurückgegriffen werden muss.

Rush-Hour im Netzwerk

Aus obrigem Grund ("Anzahl der Kunden") hängt die erreichbare Geschwindigkeit stark von der Uhrzeit ab, da je nach Tageszeit unterschiedlich viele Kunden im Netz aktiv sind. Während früh am Morgen und ab Nachmittag / Abends die Leitungen relativ frei sind, ist insbesondere zu Geschäftszeiten viel Verkehr im Netz. Wundern Sie sich also nicht über ständige Geschwindigkeitsschwankungen, diese sind völlig normal.

Muss es wirklich ein Vertrag sein?

Früher waren Datentarife auf Wertkartenbasis nahezu unbezahlbar - doch das hat sich geändert! Mittlerweile gibt es einige Prepaid-Tarife, welche äußerst attraktive Konditionen versprechen - insbesondere für jene Kunden, deren Verbrauch sich regelmäßig ändert (zum Beispiel, wenn Sie mobiles Internet lediglich im Urlaub oder am Zweitwohnsitz benötigen). Dabei erwerben Sie Online oder bei Supermärkten ein gewisses Datenkontigent (zB 1 Gigabyte) zu einem gewissen Preis (durchschnittspreis pro Gigabte sind derzeit ca. 10€), jede verbrauchte Einheit (Abrechnug meist in 64 Kbyte Blöcken) wird dann vom Guthaben abgezogen, wobei das Guthaben meist 12 Monate gültig ist.

  • Artikel teilen: