5G fähig

5G, auch New Radio genannt, ist die fünfte Generation von Mobilfunkübertragung. Damit du 5G sinnvoll nutzen kannst, muss sowohl dein Tarif als auch dein Handy 5G-fähig sein.

Ist zum Beispiel nur dein Handy 5G-fähig, aber dein Tarif unterstützt kein 5G, dann kannst du das 5G-Netz genauso wenig nutzen, wie jemand der einen 5G fähigen Tarif hat, aber kein 5G-fähiges Handy. Es müssen sowohl Handy als auch Tarif kompatibel zu 5G sein.

Was bedeutet 5G eigentlich?

5G ist ein Übertragungsstandard wie GSM (2G), UMTS (3G) oder LTE (4G). Durch die Weiterentwicklung hat es superschnelle Datenraten von bis zu 10 Gbit/s, mit Latenzzeiten (Ping) von nur noch wenigen Millisekunden oder darunter. Das heißt Datenraten können sehr schnell übertragen werden. Telefonie und Videotelefonie ist in Echtzeit in hoher Auflösung und Qualität möglich.

Ist mein Handy 5G fähig?

Ob dein Handy 5G fähig ist, siehst du an der Bezeichnung. Steht am Ende des Namens 5G, ist es 5G fähig. Wenn nicht, kann es den neuen Übertragungsstandard leider nicht verarbeiten.

5G in Österreich

5G verwendet bestimmte Mobilfunkfrequenzen. Diese liegen zum einen zwischen 600 MegaHertz und 6 Gigahertz, zum anderen bei 24 GHz und darüber, weil genau über diese Frequenzen im Millimeterbereich hohe Datenmengen besonders gut übertragbar sind.

In Österreich ist die RTR für die Vergabe der Frequenzen zuständig. 2019 wurde das sogenannte erste Pionierband versteigert, seit dem wird kontinuierlich von allen Mobilfunknetzbetreibern ausgebaut. Meist werden die neuen Basisstationen auf bereits bestehenden Sendemasten errichtet. Vorgesehen sind laut Ausbauverpflichtung durch die RTR rund 3.200 Sendeanlagen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema 5G fähig

Leider nein. Auch ein 5G-Tarif hilft dann nicht weiter, das Smartphone selbst muss auch 5G-fähig sein.

Nein, das ist leider nicht möglich. Sowohl dein Handy, als auch dein Vertrag müssen beide 5G-fähig sein.

5G bietet Datenraten von bis zu 10 Gbit/s, bei Latenzzeiten von nur noch wenigen Millisekunden oder darunter. Damit ist 5G zehn Mal so schnell wie 4G.

Viele Menschen haben Angst vor neuer Technik. Diese Art von Angst ist uns angeboren und ein Schutzreflex, denn neue Dinge könnten ja gefährlich sein. Viele Science Fiction Geschichten spielen mit dieser Angst, so ist das Sujet der Roboter, die sich über die Menschheit erheben, stets wiederkehrend.

Dazu kommt, dass die meisten von uns von Technik wie zum Beispiel künstlicher Intelligenz nicht allzu viel Ahnung haben und wir ihr nicht vollends trauen. Einem Busfahrer vertrauen wir eben mehr, als einem selbstfahrenden Bus, weil wir ersteren gewohnt sind. Neue Technik hingegen können wir einfach nicht richtig abschätzen – und das schafft Unbehagen und Angst.

Übrigens gab es auch schon in der Vergangenheit immer wieder Angst vor neuen Techniken, die sich solange hielten, bis sich die Menschen an die Neuigkeit gewöhnt hatten und als normal empfanden. Zum Beispiel hatte man im 19. Jahrhundert Angst vor den Gefahren der Geschwindigkeit einer Eisenbahn und befürchtete, dass die Organe bei einer Fahrt wegen der hohen Geschwindigkeit zerquetscht werden könnten. Auch die Funkwellen von Telegrafenmasten wurden zu Beginn der Technik im frühen 20. Jahrhundert gefürchtet. Heute belächelnd wir das, aber in 100 oder 150 Jahren werden die Leute wohl über unsere Ängste zu 5G lachen.