Handyversicherung

Mit einer Handyversicherung kannst du dich vor hohen Kosten bei einer Reparatur deines Handys oder einer Neuanschaffung schützen. Zusätzlich ist auch eine Versicherung bei Totalschaden oder Diebstahl möglich. Meistens sind Handyversicherungen in Österreich zwischen 35 und 130 Euro pro Jahr erhältlich.

Achtung: Bei Verlust-und-Diebstahl solltest du so schnell wie möglich deine SIM-Karte sperren lassen, damit niemand auf deine Kosten telefonieren kann. Wenn du bei der Polizei Anzeige erstattest, solltest du ihnen die IMEI deines Handys vorweisen. Diese wird benötigt um das Handy selbst zu identifizieren. Die IMEI-Nummer findest du meist im Karton deines Handys.

Ist eine Handyversicherung sinnvoll?

Ob sich eine Handyversicherung auszahlt, kommt ganz auf dein Handy und deinen Umgang damit an. Folgende Fragen solltest du dir stellen:

  • War das Handy sehr teuer? Aktuelle Smartphones können über 1.000 Euro kosten. Für eine Reparatur hingegen zahlst du meist zwischen 100 und 300 Euro, ganz egal wie teuer das Handy ist. Wenn dein Handy nicht mehr kostet als eine Reparatur, zahlt es sich eher aus ein neues zu kaufen.

  • Ist dein Handy neu? Nur neue Handys können meist versichert werden.

  • Bist du gewissenhaft, verwendest eine Schutzhülle und passt immer gut darauf auf? Wer sein Handy pfleglich behandelt, hat meistens auch länger etwas davon. Ohne Schutzhülle kann aber das Display schnell zerkratzt sein oder sogar springen. Wenn dir dein Handy noch nie kaputt gegangen ist, ist eine Versicherung vielleicht weniger nötig. Oder bist du eher ein Pechvogel und dir wurde schon öfters das Handy gestohlen? In dem Fall könnte eine Diebstahlversicherung sinnvoll sein.

  • Was soll in meiner Versicherung enthalten sein? Möchtest du nur gegen den Totalschaden versichert sein, gegen Diebstahl oder wünscht du dir eine komplette Versicherung gegen alle Schäden? Es gibt unterschiedliche Stufen und Versicherungen, je nach Versicherungsanbieter und wie stark der Schaden abgedeckt werden soll. Grundsätzlich gilt: Je mehr versichert ist, desto teurer wird es meist.

  • Hast du eine Haushaltsversicherung? Manche Haushaltsversicherungen inkludieren eine Handyversicherung. Manchmal gibt es hier auch günstige Zusatzpakete. Erkundige dich bei deiner Haushaltsversicherung ob dein Handy mitversichert ist.

Handy Versicherung bei A1, Magenta und Drei

Nicht nur Versicherungsanbieter haben Handyversicherungen im Programm, auch die Mobilfunkanbieter selbst, wie Magenta, Drei und A1 bieten ein eigenes Versicherungspaket.

Leider haben viele Handyversicherungen einen eher schlechten Ruf, denn meist gibt es zig Klauseln warum bei einem Diebstahl oder Schaden nicht gezahlt wird. Prüfe daher die AGB deines Versicherungsanbieters gut, bevor du eine Versicherung abschließt.

Wichtig ist zu prüfen, welche Schäden wirklich und in welcher Höhe abgedeckt sind. So kann auch zum Teil ein Selbstbehalt unter bestimmten Umständen verlangt werden. Auch solltest du nachrechnen, wie hoch die Gebühren und Prämien im Gegensatz zum Handywert sind. Zuletzt ist auch wichtig, wie lange die Versicherung behalten werden musst, wann du sie kündigen kannst und wie lange die Kündigungsfrist dauert. Ganz wichtig sind auch die Ausschlussgründe, bei denen die Versicherung dann nicht zahlen muss.

Versicherungsfälle

Es gibt zahllose Schäden, die durch eine Versicherung abgedeckt werden können. Wir zählen die bekanntesten auf:

  • Flüssigkeitsschaden: Der Tod für die Platine im Handy und daher meist ein Totalschaden.
  • Display- und Bruchschäden: Hier sind Kratzer, Sprünge und Risse abgedeckt. Achtung, hier gibt es viele Klauseln ab wann diese gilt. Sind es nur sogenannte Schönheitsfehler, zahlt die Versicherung meist kein neues Display.
  • Stürze: Stürze sind oft ein eigener Unterpunkt. Wenn dein Display auf Grund eines Sturzes springt, ist es nur mit einer Sturzversicherung versichert.
  • Bedienungsfehler: Solltest du einen so schweren Fehler verursachen, dass ein Schaden entsteht, kann auch dieser versichert sein.
  • Überspannung und Blitzschaden
  • Brandschäden
  • Sabotage und Vandalismus
  • Diebstahl, Einbruchdiebstahl und Raub

Hier zahlt die Handyversicherung nicht

Achtung: Es gibt zahlreiche Klauseln, die dazu führen, dass deine Versicherung nicht greift, wenn nicht explizit dagegen versichert wird. Die üblichsten sind:

  • Diebstahl
  • Einbruch ohne Einbruchspuren
  • Verlust
  • fahrlässiges Verhalten: Achtung, dies ist ein sehr weites Feld! Wenn dein Handy gegen Nässe versichert ist, du es aber mit an den Pool oder Strand nimmst, kann das als fahrlässiges Verhalten gelten. Die Versicherung zahlt dann nicht.
  • mutwillige Zerstörung
  • übliche Abnutzung
  • Reinigung, Wartung und Reparatur durch Händler, die nicht durch den Hersteller autorisiert sind
  • Schäden innerhalb der Garantie oder Gewährleistung des Herstellers

Im Schadenfall

Bei einem Schaden wendest du dich am besten so schnell als möglich an deine Versicherung, im Falle eines Diebstahls zuerst an die Polizei. Folgende Unterlagen benötigt deine Versicherung:

  • Versicherungs- bzw. Vertragsnummer
  • IMEI deines Telefons
  • Kauf- und Garantiebeleg deines Telefons
  • Schilderung des Hergangs. Hier sind besonders Datum, Uhrzeit und Ort des Schadens wichtig.
  • bei einem Diebstahl: Anzeige der Polizei

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Handyversicherung

Ja, es gibt eigene Diebstahlversicherungen für Handys. Leider haben diese einen eher schlechten Ruf, denn meist gibt es zig Klauseln warum bei Diebstahl nicht gezahlt wird. Überprüfe ob möglicherweise deine Haushaltsversicherung den Schaden oder zumindest einen Teil davon abdeckt.

In Österreich sind Handyversicherungen meist zwischen 35 und 130 Euro pro Jahr erhältlich.

Mit einer Handyversicherung kannst du dich vor hohen Kosten bei einer Reparatur deines Handys oder einer Neuanschaffung schützen. Zusätzlich ist auch eine Versicherung bei Totalschaden oder Diebstahl möglich.

Nicht nur Versicherungsanbieter haben Handyversicherungen im Programm, auch die Mobilfunkanbieter selbst, wie Magenta, Drei und A1 bieten ein eigenes Versicherungspaket. Mitunter kann eine Handyversicherung auch Teil einer Haushaltsversicherung sein.

Ob sich eine Handyversicherung auszahlt, kommt ganz auf dein Handy und deinen Umgang damit an. Hier sind besonders die Kosten des Handys in Relation zu den Kosten für eine Reparatur oder die Versicherungsprämie zu stellen.

Es gibt zahllose Schäden, die durch eine Versicherung abgedeckt werden können. Die bekanntesten sind Flüssigkeitsschaden, Display- und Bruchschäden, Stürze, Bedienungsfehler, Überspannung und Blitzschaden, Brandschäden, Sabotage und Vandalismus, Diebstahl, Einbruchdiebstahl und Raub.

Es gibt zahlreiche Klauseln, die dazu führen, dass deine Versicherung nicht greift, wenn nicht explizit dagegen versichert wird. Die üblichsten sind Diebstahl, Einbruch ohne Einbruchspuren, Verlust, fahrlässiges Verhalten, mutwillige Zerstörung, übliche Abnutzung, Reinigung, Wartung und Reparatur durch Händler, die nicht durch den Hersteller autorisiert sind, und Schäden innerhalb der Garantie oder Gewährleistung des Herstellers.