Vertrag oder Wertkarte oder Jahresvertrag?

Vertrag oder Wertkarte oder Jahresvertrag?

Gehörst du zu den Unentschlossenen, die sich nicht sicher sind, welche Form von Tarif nun am geeignetsten ist? Wir beleuchten die unterschiedlichen Vertragsformen für Handy und Internet und zeigen dir, welche am besten zu dir passt.

Du suchst einen günstigen Handytarif? Hier findest du den besten Tarif, egal ob Vertrag oder Wertkarte. Du kannst auch hier nur nach Prepaid Handytarifen suchen. Oder hier Tarife mit jährlicher Abrechnung.

Vertrag oder Wertkarte?

Ob Vertrag oder Wertkarte besser ist, lässt sich nicht für alle Menschen gleich beurteilen. Es kommt eben ganz auf dich und wie du dein Handy nutzen möchtest an. Wir zeigen dir welche Vorteile und Nachteile die einzelnen Formen haben. Übrigens gibt es nicht nur für Handys Wertkarten und Vertragsoption – auch für das Internet gibt es beide Formen.

Der Unterschied zwischen Vertrag und Wertkarte liegt vor allem in der Zahlungsweise. Dies zeigt sich besonders in den englischsprachigen Begriffen dafür: Postpaid („im Nachhinein bezahlt“) und prepaid („im Vorhinein bezahlt“).

Hier hat sich im Deutschen eine sprachliche Ungenauigkeit eingeschlichen: Denn ein Wertkartenhandy ist auch nur eine Vertragsform. Für Juristen müsste es daher eigentlich Prepaid- und Postpaid-Vertrag heißen. Das hat sich aber nicht durchgesetzt, darum unterscheiden wir auf tarife.at auch nur zwischen „Vertrag“ und „Wertkarte“.

Vertrag – Pro und Contra

Vertragstarife kannst du nutzen, wie du möchtest, da die Verrechnung immer im Nachhinein erfolgt. So musst du nie überlegen, ob du noch genug Guthaben hast. Damit kann es aber auch zu bösen Überraschungen kommen, wenn du zum Beispiel teure Mehrwertnummern oder Auslandstelefonie nutzt. Dem kannst du aber mit Kostensperren einen Riegel vorschieben.

Bei den meisten Verträgen ist auch Roaming, also die Nutzung im Ausland möglich. Besonders praktisch ist das, wenn du im EU-Ausland Urlaub machst – denn dann kannst du deine Minuten und SMS-Freieinheiten wie zu Hause ohne Aufpreis nutzen. Auch das Datenvolumen ist zu einem Teil nutzbar wie in Österreich.

Mit einem festen Vertrag gibt es oft ein Handy dazu – dann gibt es den Vertrag aber nur mit einer Mindestbindung. Diese dauert im Regelfall 24 Monate. Im Gegenzug gibt es aber eine Preisgarantie für diese Zeit.

Auch gibt es zusätzliche Vergünstigungen, wie mehr Datenvolumen oder Rabatt bei der Grundgebühr, wenn du mehrere Tarife anmeldest.

Dafür will dein Anbieter aber auch eine gute Bonität von dir. Denn bei jeder Anmeldung, auch über das Internet, wird eine sogenannte Bonitätsprüfung gemacht. Bist du deinen finanziellen Verpflichtungen immer nachgekommen und hast stets deine Rechnungen pünktlich und vollständig bezahlt, ist deine Bonität gut. Ein Anbieter wird sich freuen, mit dir einen Vertrag abzuschließen. Wenn du offene Rechnungen nicht beglichen hast, und es um deine Bonität schlecht steht, wird es ein Anbieter ablehnen, mit dir einen Vertrag aufzusetzen. Er darf dich zurückweisen.

Vorteile
  • Rechnung im Nachhinein
  • Roaming meist möglich
  • Oft Vergünstigungen durch weitere Verträge möglich
  • Preisgarantie
Nachteile
  • Kosten können überzogen werden
  • Nur mit guter Bonität zu bekommen
  • Häufig mit Mindestbindung

Wann passt ein Vertragshandy für mich?

Ist es dir wichtig, immer telefonieren zu können, ohne Guthaben hochzuladen, dann ist das Vertragshandy die beste Option. Auch wenn du damit im Ausland telefonieren können möchtest, solltest du dazu greifen, damit du Roaming nutzen kannst. Wer mehrere Verträge bei einem Anbieter anmeldet, kann hier auch Boni abstauben.

Wertkarte – Pro und Contra

Wertkartenhandys werden auch Prepaid Handys genannt. Dabei steht ein Guthaben zur Verfügung, das aufgeladen werden muss. Sobald es konsumiert ist, können mit dem Handy keine Einheiten (Telefonie, SMS, Datenvolumen) mehr verbraucht werden. Angerufen werden und SMS bekommen, ist aber dann aber trotzdem möglich. Nur aktiv kannst du es nicht mehr nutzen.

Dafür hast du immer volle Kostenkontrolle, denn es kann nie mehr abgebucht werden, als Guthaben vorhanden ist.

Aber Achtung: Nutzt du dein Handy für eine gewisse Zeit nicht, kann das Guthaben auch verfallen. Bei den meisten Anbietern dauert diese Frist ein halbes bis ein Jahr.

Du kannst mit einem Prepaid Handy recht schnell deine Nummer wechseln, da es meist keine Bindung gibt. Wenn es einen besseren Tarif woanders gibt, kannst du sofort wechseln. Natürlich kannst du deine Nummer aber auch behalten, wenn dir das lieber ist.

Eine Mindestbindung gibt es meist nicht. Darum sind Wertkarten auch bei schlechter Bonität einfach zu bekommen und nicht nur bei Jugendtarifen beliebt. Das Handy musst du dir zu deinem Wertkartentarif selbst kaufen.

Meist gibt es aber auch kein Roaming. Das bedeutet, im Ausland kannst du deinen Wertkartentarif meist nicht nutzen.

Vorteile
  • volle Kostenkontrolle
  • oft keine Mindestbindung
  • schneller Nummerntausch
  • Handy trotz schlechter Bonität
Nachteile
  • ohne Guthaben keine Nutzung
  • Guthaben kann verfallen
  • häufig kein Roaming möglich

Mittlerweile sind die Übergänge zwischen Wertkarte und Vertrag aber fließend, denn bei vielen Wertkartenhandys gibt es nun eine automatische Abbuchung vom Konto. So hast du den Vorteil nie ohne Guthaben dazustehen, gleichzeitig aber die völlige Kostenkontrolle.

Gerade für Familien lohnen sich daher Gruppenfunktionen, in denen mehrere Rufnummern gemeinsam verwaltet werden können. Dabei können sowohl Wertkarten- als auch Vertragstarife einer gemeinsamen Gruppe angehören. So können zum Beispiel Eltern ihren Kindern Guthaben direkt überweisen. Nicht nur, dass man ein ständiges Auge auf die Rechnungen der Gruppenmitglieder haben kann, auch kann man die Einstellungen so ändern, dass nur bis zu einem bestimmten Betrag Kosten entstehen können.

Wann passt ein Wertkartenhandy für mich?

Wenn du lieber nicht von einer zu hohen Rechnung negativ überrascht werden möchtest, nicht so viel Geld zur Verfügung hast oder eine schlechte Bonität, dann sind Wertkartenhandys die beste Option für dich. Auch für Jugendliche stehen meist günstigere Wertkartentarife zur Verfügung.

Wenn du dein Handy ohnehin im Ausland nicht nutzt und daher kein Roaming brauchst, bist du mit einer Wertkarte gut bedient.

Monatszahlung oder Jahreszahlung?

Die monatliche Abrechnung ist sowohl für Wertkarten, als auch für Vertragstarife sehr üblich. Mittlerweile gibt es aber auch viele Anbieter, die eine Jahreszahlung ermöglichen – und das bei beiden Formen.

Bei diesen Jahrestarifen zahlst du bei Vertragsabschluss eine höhere Summe, dafür dann ein Jahr lang keine Grundgebühr mehr. Deine Inklusiveinheiten bekommst du dennoch jedes Monat erneut gutgeschrieben, hier ist kein Unterschied zu normalen Handytarifen. Üblicherweise sind Jahrestarife etwas günstiger als ihre monatlichen Pendants.

Jahrestarife gibt es sowohl mit Wertkarte, als auch mit Vertragsoption. Ebenso gibt es sie sowohl mit, als auch ohne Bindung.

Kündigst du bei einem Jahrestarif ohne Bindung vorzeitig, werden dir bei vielen Anbietern die Kosten aliquot zurückverrechnet. Das bedeutet, wenn du drei Monate vor Ablauf des Jahres kündigst, bekommst du den Anteil für die drei Monate meist zurück.

Von Vertrag auf Wertkarte wechseln

Du kannst deinen Vertrag auch in eine Wertkarte verwandeln um zum Beispiel die Nummer weiter als Zweithandy zu benutzen. Hier kannst du deinen alten Tarif kündigen und gleichzeitig in eine Wertkarte verwandeln. Und das mit nur einem Klick auf „Rufnummer auf Wertkarte umstellen“.

Internet – Vertrag oder Wertkarte?

Festnetzinternet, das bedeutet Kabel und DSL gibt es fast ausschließlich mit Vertragsoption mit monatlicher Zahlung. Dabei gibt es aber auch hier das Internet sowohl mit als auch ohne Bindung. Festnetzinternet hat meist die stabilste Verbindung, aber du brauchst, wie bei jedem festen Vertrag, eine gute Bonität. Außerdem können hier oft Anschlusskosten und Servicepauschalen dazukommen.

Beim mobilen Internet über LTE und 5G hast du dagegen häufig die Wahl zwischen Wertkarte und Vertragsinternet, und auch zwischen Monats- und Jahreszahlung. Hier gibt es viele Tarife ohne Mindestbindung. Mobilfunkinternet ist sehr flexibel, du kannst es überall hin mitnehmen, wo du auch Handyempfang hast. Gerade in Gegenden mit schlecht ausgebauten Netzen, bietet Mobilfunkinternet die besten Datenraten.

Mobilfunkinternet als Vertrag

Wenn du dich für Mobilfunkinternet per Vertrag entscheidest, brauchst du dir keine Gedanken darüber zu machen, dass plötzlich die Internetverbindung abbricht. Hier erfolgt eine automatische Abbuchung von deinem Konto und du musst dir um Guthaben keine Gedanken machen.

Mobilfunkinternet als Wertkarte

Besonders praktisch ist das Mobilfunkinternet als Wertkartenoption für Internet im Ferienhaus oder der Zweitwohnung, wenn du es nicht ständig brauchst. Oder auch für einen Internetstick. Hier kannst du immer nur dann Guthaben aufladen, wenn du gerade Internet benötigst. Ansonsten musst du für das Internet nichts ausgeben. Gerade die Wertkartenoption ist einfach zu bekommen, hier lehnt dich kein Anbieter ab.

Auch hier gibt es bei vielen Anbietern eine automatische Abbuchung, bei der du regelmäßig Guthaben vom Konto abbuchst, wenn es zur Neige geht. Außerdem kannst du dein Mobilfunkinternet wie deinen Handytarif in der App deines Anbieters meist direkt verwalten.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Vertrag oder Wertkarte oder Jahresvertrag?

Wann passt ein Vertragshandy für mich?

Ist es dir wichtig, immer telefonieren zu können, ohne Guthaben hochzuladen, dann ist das Vertragshandy die beste Option. Auch wenn du damit im Ausland telefonieren können möchtest, solltest du dazu greifen, damit du Roaming nutzen kannst. Wer mehrere Verträge bei einem Anbieter anmeldet, kann hier auch Boni abstauben.

Wie wird ein Jahrestarif verrechnet?

Es gibt zwei Möglichkeiten: Beim Vertrags-Jahrestarif werden zusätzlich verbrauchte Einheiten monatlich verrechnet, beim Wertkarten-Jahrestarif kann man einstellen, dass nur die im Jahrestarif enthaltenen Einheiten verbraucht werden können. Willst du darüber hinaus telefonieren, kannst du aber zusätzlich Guthaben aufladen.

Wann passt ein Wertkartenhandy für mich?

Wenn du lieber nicht von einer zu hohen Rechnung negativ überrascht werden möchtest, nicht so viel Geld zur Verfügung hast oder eine schlechte Bonität, dann sind Wertkartenhandys die beste Option für dich. Auch für Jugendliche stehen meist günstigere Wertkartentarife zur Verfügung. Wenn du dein Handy ohnehin im Ausland nicht nutzt und daher kein Roaming brauchst, bist du mit einer Wertkarte gut bedient.