eSIM

Eine eSIM ist eine fest verbaute SIM-Karte, die du nicht tauschen kannst. Diese kann mit jedem Anbieter verwendet werden.

Dabei steht eSIM steht für embedded oder integrierte SIM, also fest im Gerät verbaut. SIM bedeutet Subscriber Identity Module, zu Deutsch „Teilnehmeridentifikationsmodul“. Das ist eine Chipkarte, die dich identifiziert, damit dein Anbieter eine Verbindung zu dir herstellen kann. Damit du dein Handy sinnvoll zum Telefonieren, Smsen oder Surfen verwenden kannst, benötigt es daher eine SIM-Karte. Sie verfügt über einen kleinen Speicher und wird durch PIN-und-PUK vor fremdem Zugriff geschützt.

Aktivierung einer eSIM

eSIMS werden über das Internet oder einen QR-Code aktiviert. Jedes eSIM-fähige Gerät hat seine Karte mit an Bord. Diese kann von jedem Anbieter verwendet werden, es sei denn es gibt einen SIM-Lock. Wie die eSIM zu aktivieren ist, kannst du in den Herstellerdaten herausfinden. Wenn du deine Smartwatch oder dein Smartphone gar nicht öffnen kannst, ist wohl eine eSIM integriert. Wenn du unter dem Akku einen SIM-Karteneinschub siehst, benötigt das Gerät eine normale SIM-Karte. Viele neue Smartphones haben allerdings beides, sowohl eine verbaute eSIM als auch eine feste SIM-Karte.

Vorteile einer eSIM

SIM-Karten gibt es in unterschiedlicher Größe, von der Full-Size-SIM, die heute nicht mehr verwendet wird, bis zu winzigen Nano-SIM. Alle waren tauschbar und dadurch leider auch anfällig kaputtzugehen. Die neue eSIM ist dagegen fest verbaut und kann nicht getauscht werden. Dadurch können Hersteller sie noch kleiner konstruieren und zum Beispiel in Smartwatches nutzen. Da das Smartphone nicht wegen einer SIM-Karte geöffnet werden muss, ist es auch einfacher wasserfeste Handys zu konstruieren.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema eSIM

Die alte SIM-Karte wird deaktiviert, wenn die neue aktiviert wird. Es funktioniert wie bei jedem anderen SIM-Kartentausch auch. Wenn man möchte kann man daher auch von eSIM wieder zurück zu einer anderen SIM-Karte wechseln.

Das findest du am besten in den Herstellerangaben heraus. Wenn du deine Smartwatch oder dein Smartphone gar nicht öffnen kannst, ist wohl eine eSIM integriert. Wenn du unter dem Akku einen SIM-Karteneinschub siehst, benötigt das Gerät noch eine normale SIM-Karte.

Sie ist kleiner, leichter und kann besser vom Hersteller verbaut werden, weil du gar keinen Zugang dazu benötigst. Außerdem kann sie nicht durch einen Tausch kaputt gehen.