Aktivierungscode

Aktivierungscodes bestätigen, dass du etwas gekauft hast. Sie werden als Lizenzschlüssel für Computerprogramme verwendet oder auch bei Ladebons und Guthabenkarten.

Karte aktivieren

Wenn du einen Ladebon oder eine Guthabenkarte gekauft hast, hast du einen Aktivierungscode auf der Rechnung oder der Karte. Bei letzterer musst du das Feld meist freirubbeln.

Bei einem Wertkartenhandy kannst du den Aktivierungscode per SMS, App oder auch per Spracheingabe an deinen Anbieter weiterleiten. Dieser bestätigt binnen kurzer Zeit dass damit dein Guthaben aufgeladen wurde, und du kannst wieder telefonieren, SMSen oder surfen.

Ladebons gibt es aber nicht nur für Handyguthaben. Auch für Streaminganbieter (wie etwa Netflix), Spieleplattformen (wie Steam), Verkaufsplattformen (wie Amazon) oder Technologieanbieter (wie Apple) bieten diese Karten an, die sich auch als Geschenkgutscheine eignen.

Ladebons werden sowohl in den Filialen der Mobilfunkanbieter aber auch in Supermärkten, Postämtern, Handyshops, Trafiken oder an Tankstellen verkauft.

Programm aktivieren

Aktivierungscodes für Programme gibt es aber auch. Dabei handelt es sich um eine Form des Kopierschutzes, denn jeder Code kann nur einmalig lizensiert werden. Diese Aktivierungscodes werden auch Product Key oder Lizenzschlüssel genannt. Sie sind wie eine Seriennummer und finden sich meist auf dem Datenträger oder im Inneren der Hülle.

Üblich sind solche Lizenzschlüssel bei vielen verschiedenen Arten von Programmen, von der Anti-Virus-Software, über Spiele bis hin zu Grafikprogrammen. Der Aktivierungscode wird hier meist bei der Installation oder beim Erstellen eines Accounts eingegeben.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Aktivierungscode

Einen Ladebon erhältst du in den Filialen der Mobilfunkanbieter, in Supermärkten, Postämtern, Handyshops, Trafiken oder an der Tankstelle.

Aktivierungscodes bestätigen, dass du etwas gekauft hast. Sie werden als Lizenzschlüssel für Computerprogramme verwendet oder auch bei Ladebons und Guthabenkarten.

Wenn du einen Ladebon oder eine Guthabenkarte gekauft hast, hast du einen Aktivierungscode auf der Rechnung oder der Karte. Bei letzterer musst du das Feld meist freirubbeln. Bei einem Wertkartenhandy kannst du den Aktivierungscode per SMS, App oder auch per Spracheingabe an deinen Anbieter weiterleiten. Dieser bestätigt binnen kurzer Zeit dass damit dein Guthaben aufgeladen wurde, und du kannst wieder telefonieren, SMSen oder surfen.

Ladebons gibt es aber nicht nur für Handyguthaben. Auch für Streaminganbieter (wie etwa Netflix), Spieleplattformen (wie Steam), Verkaufsplattformen (wie Amazon) oder Technologieanbieter (wie Apple) bieten diese Karten an, die sich auch als Geschenkgutscheine eignen.

Bei Aktivierungscodes für Programme handelt es sich um eine Form des Kopierschutzes, denn jeder Code kann nur einmalig lizensiert werden. Diese Aktivierungscodes werden auch Product Key oder Lizenzschlüssel genannt. Sie sind wie eine Seriennummer und finden sich meist auf dem Datenträger oder im Inneren der Hülle.

Üblich sind solche Lizenzschlüssel bei vielen verschiedenen Arten von Programmen, von der Anti-Virus-Software, über Spiele bis hin zu Grafikprogrammen. Der Aktivierungscode wird hier meist bei der Installation oder beim Erstellen eines Accounts eingegeben.