Internet fĂĽr unterwegs: 9 Tipps to go

Die Zeiten, in denen man nur Zuhause einen richtigen Internetzugang hatte, sind lange vorbei: Nicht nur wir sind mobiler geworden, auch das Internet hat glĂĽcklicherweise mitgezogen.

Wir zeigen dir, welche Formen von Internet für unterwegs es gibt, und worauf du achten musst, damit du in unserem Tarifvergleich auf tarife.at genau das bekommst, was du auch haben möchtest. Um es mit Ray Charles zu sagen: 🚗 Hit the Road, Jack – Internet gibt es überall!

1. Internet unterwegs: Viele Wege fĂĽhren nach Rom

Any way you want it: That’s the way you need it. (Journey)

Mobiles Internet gibt es in zahlreichen Varianten, ganz je nachdem wieviel du wo und wann nutzen möchtest. Bevor es verwirrend wird, fangen wir mit der Hardware an. Es gibt mehrere Möglichkeiten um das Internet unterwegs nutzen zu können, aber alle nutzen das Mobilfunknetz:

  • Surfsticks: Die kleinen USB Modems benötigen nur eine SIM-Karte mit einem Datentarif, das Netz finden sie von allein. Strom bekommen sie ĂĽber das Gerät, mit dem du ins Internet gehst. Sie werden vor allem mit Laptops und Tablets betrieben. Praktischerweise funktionieren sie ĂĽberall, wo du auch Handyempfang hast. Wenn du einen Surfstick verwenden möchtest, musst du in unserem Tarifvergleich unter mobiles Internet suchen.

  • Tablet mit integriertem Router: Tablets gibt es mit und ohne integriertem Router. Die mit benötigen nur eine SIM-Karte mit einem Datentarif. Mehr dazu auch in unserem Ratgeber zum Internet fĂĽr Tablets.

  • Internet Cube: Wenn du mit mehreren Geräten gleichzeitig ins Internet möchtest, ist auch ein WLAN WĂĽrfel sinnvoll. Dieser benötigt nur einen Stromanschluss, ins Netz wählt er sich selbst ein. Auch hier benötigst du einen Datentarif. Willst du einen WLAN WĂĽrfel verwenden, verwende die Suche unter Internet Cube.

  • Handyinternet: NatĂĽrlich kannst du dir auch ĂĽber das Handy einen Hotspot fĂĽr andere Geräte erstellen. Wenn dein Handyvertrag genug Datenvolumen und Datengeschwindigkeit hat, ist das gar nicht so ĂĽbel, meist aber ein wenig langsamer. Willst du einen Handytarif mit viel Internet, such unter unter Handytarife.

Du kannst unterwegs auch öffentliche WLAN Hotspots nutzen. Freies WLAN birgt aber leider immer die große Gefahr, sich einen Handyvirus einzufangen oder gar Opfer von Datendiebstahl zu werden. Online Banking oder ähnliches sollte damit definitiv nicht betrieben werden. Auch Passwörter jeder anderen Anwendung, bei der man seine Benutzerdaten eingibt, können durch Hacker ausgelesen werden.

2. LTE oder 5G?

Grease lightning, go grease lightning! (Grease)

Als nächstes kannst du entscheiden, ob du das LTE-Netz (auch 4G genannt) nutzen möchtest, oder lieber im schnelleren 5G-Netz (auch als New Radio bezeichnet) surfen willst. Die Downloadgeschwindigkeiten können bei beiden sehr hoch sein 💨 und bis zu 500 Mbit/s ausmachen. In unserem Tarifvergleich kannst du direkt auswählen, ob dein Tarif 5Gfähig sein soll.

LTE Tarife sind allerdings meist günstiger und reichen für die meisten Anwendungen völlig aus. 5G bietet allerdings den Vorteil, dass die Latenzen niedriger sind und die Verbindungen stabiler. Damit hat Videotelefonie weniger Ausfälle (Jitter) und Streaming läuft natürlich auch runder. Das Netz wird laufend ausgebaut, und ist noch nicht überall verfügbar. Doch mit einem 5G Tarif stehst du nicht ohne Internet da, wenn es gerade keinen 5G Masten in der Nähe gibt – hier wechselst du automatisch in ein verfügbares Netz.

Doch bedenke: 5G Tarife lassen sich nur mit 5G-Geräten nutzen. Du benötigst daher ein Endgerät, das 5Gfähig ist. Ist dein Handy oder dein Router nicht 5Gfähig, kannst du den Tarif nicht richtig ausnutzen.

3. Datengeschwindigkeit: Mehr ist mehr

Baby, we were born to run. (Bruce Springsteen)

Wo wir bei Geschwindigkeiten sind: Wie schnell möchtest du deinen Tarif denn haben? Je mehr Bandbreite du zur Verfügung hast, desto schneller lädt jede Anwendung. Mit schnellerem Internet kommt es daher auch nicht zu nervigem Buffering, bei dem du ewig Warten musst, bis ein Video endlich angesehen werden kann. Auch Apps und Downloads sind schneller fertig. Natürlich funktioniert auch der Upload zum Beispiel für Bilder viel rascher.

Wenn du in hoher Auflösung streamst oder videotelefonierst, benötigst du einen Download Speed von mindestens 40 – 75 Mbit/s. Wenn mehrere Videos auf verschiedenen Geräten gleichzeitig gestreamt werden sollen, muss das Speedlimit auch dementsprechend höher sein. ⏩

4. Datenvolumen

Don’t stop me now! I’m having such a good time. (Queen) 🎉

Auch wichtig für deinen perfekten Tarif ist die Frage, wieviel Datenvolumen du benötigst. Denn mitten beim Streaming an der spannendsten Stelle braucht niemand eine Warnung, dass das Datenvolumen nun verbraucht ist.

Datenvolumen gibt es in unterschiedlichen Schritten, zum Beispiel zu 5 GB, 15 GB oder 20GB, oder aber unlimitiert. Tarife mit Internet Cube sind immer unlimitiert, während andere Tarife für mobiles Internet durchaus ein Datenlimit haben können. Wieviel Datenvolumen du benötigst kannst du zum Beispiel an Hand deiner letzten Rechnungen oder in unserem Ratgeber zu Datenverbrauch und Datengeschwindigkeit. herausfinden.

5. Roaming – Internet auch im Ausland

Highway to the Danger Zone. Ride into the Danger Zone. (Kelly Loggins)

Willst du deinen Tarif auch im Ausland nutzen? Dann benötigst du einen Tarif mit Datenroaming. Diese sind üblicherweise etwas teurer, dafür kannst du innerhalb der EU-Zone genauso surfen und streamen wie in Österreich. 🛣️

Achtung: Außerhalb des EU-Auslands wird es teuer und du solltest die österreichischen Tarife nicht dafür nutzen.🏝️

6. Standort und Netz ĂĽberprĂĽfen

Into the Great Wide Open, under them skies of blue. (Tom Petty and the Heartbreakers)

Natürlich kannst du dein mobiles Internet überall nutzen. Aber wenn du dich an ein paar Standorten besonders häufig aufhältst, lohnt es sich in unserer SpeedMap nachzusehen, ob das Netz dort auch gut ausgebaut ist. Wenn du zum Beispiel mit einem bestimmten Netz nur wenig Empfang hast, kannst du es in unserem Tarifvergleich gleich im Vorhinein ausschließen.

Achtung: Es gibt zwar viele verschiedene Anbieter, aber nur drei Netzbetreiber in Ă–sterreich. Nur A1, Magenta und Drei verfĂĽgen ĂĽber ein eigenes Mobilfunknetz. Alle anderen Anbieter mieten sich in eines der drei Netze ein.

7. Bindung eingehen? âš­

I’ve been looking for Freedom! (David Hasselhoff)

Möchtest du nur kurzfristig mobiles Internet oder vielleicht doch für länger? Wer nur für ein paar Monate Internet für unterwegs braucht, für den ist ein Internetvertrag ohne Bindung sinnvoll. Diese können jederzeit gekündigt werden. Wenn du aber länger völlig frei überall ins Internet einsteigen möchtest, dann kommt dir ein Vertrag mit einer längeren Bindung meist günstiger.

8. Ăśberall surfen: Zuhause und unterwegs

Country roads, take me home to the place I belong! (John Denver)

Ein wunderbarer Vorteil am mobilen Internet ist, dass es überall funktioniert. Eben auch zu Hause. Damit kannst du auch daheim ins World Wide Web einsteigen. Gleichzeitig bist du absolut frei es überall hin mitzunehmen. ❤️

9. Immer gĂĽnstig: den richtigen Tarif finden

Livin’ on a prayer. Take my hand, we’ll make it, I swear! (Bon Jovi)

Egal wie dein Tarif aussehen soll, in unserem Tarifvergleich auf tarife.at findest du immer den besten Tarif. Das beinhaltet auch, dass du nicht zuviel dafĂĽr zahlen musst. Wir vergleichen alle Tarife in Ă–sterreich und listen sie dir streng nach dem Effektivpreis auf. Das heiĂźt auch, wir berechnen bis zu 40 unterschiedliche Faktoren, damit du keine versteckten Kosten hast.

Der Effektivpreis besteht nämlich aus sämtlichen Kosten und Boni, die über die Laufzeit gerechnet werden. So lässt sich der Preis ganz ideal und auf einen Blick vergleichen.

Und hier geht es zu deinem perfekten Tarif: Suchst du mobiles Internet zum Beispiel für den Surfstick, schau unter mobiles Internet. Möchtest du eine WLAN Box, suche unter Internet Cube. Und möchtest du einen starken Datentarif für dein Handy, suche unter Handytarife.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen

Internet für unterwegs bedeutet, dass du es überall nutzen kannst. Sowohl im Park, am Strand, wo auch immer du möchtest. Mobiles Internet gibt es in zahlreichen Varianten, ganz je nachdem wieviel du wo und wann nutzen möchtest. Bevor es verwirrend wird, fangen wir mit der Hardware an. Es gibt mehrere Möglichkeiten um das Internet unterwegs nutzen zu können, aber alle nutzen das Mobilfunknetz:

  • Surfsticks: Die kleinen USB Modems benötigen nur eine SIM-Karte mit einem Datentarif, das Netz finden sie von allein. Strom bekommen sie ĂĽber das Gerät, mit dem du ins Internet gehst. Sie werden vor allem mit Laptops und Tablets betrieben. Praktischerweise funktionieren sie ĂĽberall, wo du auch Handyempfang hast.
  • Tablet mit integriertem Router: Tablets gibt es mit und ohne integriertem Router. Die mit benötigen nur eine SIM-Karte mit einem Datentarif. Mehr dazu auch in unserem Ratgeber zum Internet fĂĽr Tablets.
  • Internet Cube: Wenn du mit mehreren Geräten gleichzeitig ins Internet möchtest, ist auch ein WLAN WĂĽrfel sinnvoll. Dieser benötigt nur einen Stromanschluss, ins Netz wählt er sich selbst ein. Auch hier benötigst du einen Datentarif.
  • Handyinternet: NatĂĽrlich kannst du dir auch ĂĽber das Handy einen Hotspot fĂĽr andere Geräte erstellen. Wenn dein Handyvertrag genug Datenvolumen und Datengeschwindigkeit hat, ist das gar nicht so ĂĽbel, meist aber ein wenig langsamer.

Du kannst unterwegs auch öffentliche WLAN Hotspots nutzen. Freies WLAN birgt aber leider immer die große Gefahr, sich einen Handyvirus einzufangen oder gar Opfer von Datendiebstahl zu werden. Online Banking oder ähnliches sollte damit definitiv nicht betrieben werden. Auch Passwörter jeder anderen Anwendung, bei der man seine Benutzerdaten eingibt, können durch Hacker ausgelesen werden.

Beim Internet für unterwegs nutzt du das Mobilfunknetz. Dieses kann das LTE-Netz (auch 4G genannt) oder das 5G-Netz (auch als New Radio bezeichnet) meinen. In unserem Tarifvergleich auf tarife.at kannst du direkt auswählen, ob dein Tarif 5Gfähig sein soll. Die Downloadgeschwindigkeiten können sehr hoch sein und bis zu 500 Mbit/s ausmachen.

Je nachdem, wofür du dein mobiles Internet nutzt, kannst du ungefähr berechnen, wie viel Datenvolumen du im Monat benötigst: Wenn du nur deine Mails checken möchtest, werden 2GB höchstwahrscheinlich ausreichen – surfst du viel oder möchtest du auch Videos ansehen und Musik streamen, dann solltest du eher 5 GB oder mehr einplanen. Wenn du viel streamst oder um auf der sicheren Seite zu sein, kannst du einen Tarif mit unlimitiertem Internet wählen - aber Vorsicht, oft drosseln die Anbieter ab einem gewissen Verbrauch die Geschwindigkeit des mobilen Internets! Sollte dies bei einem Tarif der Fall sein und auch so ausgewiesen werden, zeigen wir es dir bei unserem Handytarife Vergleich natürlich an.