Internet Alternativen zum Festnetzanschluss

Zugegeben, auch wir sagen es immer wieder: Ein Festnetzanschluss hat viele Vorteile – stabilere Datenraten, niedrigere Latenz, die Möglichkeit es mit Fernsehen und Festnetztelefon zu kombinieren … aber Moment. Das hilft dir alles nicht, wenn du vor Ort einfach keinen oder nur einen sehr schlecht ausgebauten Festnetzanschluss hast. Keine Sorge, wir verraten dir auch die Alternativen zu einem Festnetzanschluss. Es muss nämlich nicht immer Kabel oder Telefonleitung sein. 📡

Internet über Mobilfunk mit dem Internet Cube

Ein mobiler WLAN Router wird oft liebevoll Internet Box oder auch Internetwürfel genannt. Dabei sind die heutigen WLAN Router gar nicht mehr so klobig, sondern oft etwas kleiner als eine Handfläche. In diesen Router steckst du eine SIM-Karte mit einem Datentarif. Dann braucht der Router nur noch Strom, das Netz findet er von allein. Du kannst deine Geräte über WLAN einloggen und bist schon im Internet.

Ein großer Vorteil ist die Mobilität. Denn diesen Router kannst du überallhin mitnehmen, er findet in ganz Österreich ins Internet, solange er Empfang hat. Ist dein Tarif roamingfähig, kannst du ihn sogar ins Ausland mitnehmen.

Dabei kannst du auswählen ob du lieber ins 4G-Netz (LTE) möchtest, oder 5G (New Radio) nutzen willst. 5G ist die Weiterentwicklung zu 4G und bietet schnellere Datenraten und eine niedrigere Latenz.

Den passenden Tarif für deinen Würfel findest du hier.

Mobiles Internet über Tablet oder USB-Stick

Auch ein Surfstick benutzt den Mobilfunk um ins Internet zu gelangen. Bei manchen Devices (wie vielen Tablets) ist dafür ein Modul schon direkt im Gerät verbaut. In beiden Fällen benötigst du aber auch einen Tarif für mobiles Internet.

In den Stick oder das Modul legst du eine SIM-Karte. Einen Stick musst du ans Gerät schließen, für das du Internetzugang haben willst, ansonsten kannst du gleich lossurfen.

Der Vorteil an mobilem Internet ist, dass es tatsächlich überall verwendet werden kann, wo es Handyempfang gibt. Der Nachteil ist, dass du damit immer nur ein Gerät betreiben kannst.

Hybrid Internet

Oder aber du benutzt ein Hybrid Internet, das die Technologie von Festnetzinternet und Mobilfunkinternet verbindet. Damit erhält man die Stabilität eines Festnetzes, bei Bedarf wird eine Mobilfunk-Boost hinzugeschaltet. Das heißt, auch mit einer nicht optimal ausgebauten DSL-Leitung, kann man gute Geschwindigkeiten erreichen.

Dafür gibt es eigene Router, die ständig an der Festnetzleitung hängen, gleichzeitig aber zusätzlich eine SIM-Karte für den Mobilfunk haben. In den meisten Fällen sind Hybrid Internet – Tarife nicht von den normalen zu unterscheiden, du buchst ganz normal den Internettarif mit dem gewünschten Download-Speed und Upload-Speed. Praktischerweise kostet es normalerweise keinen Aufpreis. Der Anbieter prüft dann, ob Festnetz-, Mobilfunk oder die Hybridvariante bei dir technisch machbar und die beste Lösung ist.

Bei uns findest du diese Tarife unter Internet für Zuhause. Gib deinen Standort an, schon siehst du welche Möglichkeiten dir zu Verfügung stehen. Keine Sorge, wir sind keine Datenkrake und speichern deine Daten daher auch nicht.

Satelliteninternet

Auch Satelliteninternet ist eine Option. Mit dem Projekt Starlink , das noch etwas in den Sternen steht, wird weltweites Internet über Satellit realisiert werden. Im Moment in Österreich bereits verfügbar ist Internet zum Beispiel über Astra oder StarDSL. Hier wird ein Modem an den iLNB der Satschüssel mittels Zwei-Weg-System angeschlossen.

Funkinternet

Noch eine Möglichkeit, die allerdings ganz stark regional begrenzt ist, ist Funkinternet. Hier wird von einer erhöhten Position (einem Sendemasten oder einem sehr hohen Gebäude) ein Funknetz ausgestrahlt. Innerhalb von bis zu fünf Kilometer kann eine Richtantenne dieses auffangen und an das Funkmodem zur Datenverarbeitung senden. Wichtig ist hier die freie Sicht zur Sendestation.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen

Hybrid Internet ist eine Kombination aus Festnetzanschluss mit Mobilfunk-Internet für das Internet zuhause. Es verbindet die Technologie von Kabelinternet oder DSL – Netz mit dem LTE/5G - Mobilfunknetz.

Der Internetwürfel, WLAN Box oder WLAN Router ist ein Gerät, dass den Empfang von Internet bei dir zu Hause ermöglicht. Dabei bist du nicht mit dem Festnetzinternet per Telefonleitung (DSL) oder Kabel verbunden, sondern nutzt Internet über Mobilfunk mit LTE oder 5G (New Radio).

Eigentlich sollte der Würfel als Router bezeichnet werden. Früher waren diese Geräte viel größer und klobiger daher war die Bezeichnung passend. Auch wenn die Router heute oft nur noch handflächengroß und eher flach sind, wird der Begriff „Internetwürfel“ trotzdem immer noch genutzt.

Surfstick ist die weniger technische Bezeichnung von USB Modems. Diese werden in den USB Anschluss des Tablets oder Laptops gesteckt, um das Gerät mit dem Internet zu verbinden. Die Bezeichnung kommt daher, weil man damit im Internet surfen kann.

Damit der Surfstick ins Internet findet, benötigst du einen Datentarif. Diesen findest du natürlich in unserem Tarifvergleich auf tarife.at unter mobiles Internet.

Mit drei Schritten kommst du über LTE oder 5G ins Internet:

  • SIM einlegen: Lege die SIM-Karte in den Router (Internetwürfel) oder einen Surfstick.
  • Router/ Surfstick einschalten: Versorge den Router mit Strom bzw. stecke den Surfstick an. Das Mobilnetz finden diese von alleine.
  • Zugangscode eingeben: Du musst nun mit einem Endgerät (PC, Tablet, etc.) zugreifen und wirst auf die Seite deines Anbieters umgeleitet. Hier musst du deine Zugangsdaten eingeben. Schon kannst du lossurfen.

Achtung: Solltest du einen Wertkartentarif haben, ist zuvor eine Registrierung notwendig.

Wenn kein Kabel vorhanden und die Telefonleitung nur schwach ist, ist reines Festnetzinternet keine prickelnde Sache. Die Alternativen dazu sind mobiles Internet (zum Beispiel über einen Surfstick), ein Internetwürfel, oder Hybrid Internet. Bei allen dreien nutzt du das Mobilfunknetz um ins Internet zu kommen. Außerdem gibt es auch Funkinternet und Satelliteninternet. Mehr dazu in unserem Ratgeber Alternativen zum Festnetzanschluss.