Urlaub in Österreich – So klappts mit Handy & Internet!

Ob Sommer 🌞 oder Winter 🎿, Citytrip oder Aktivurlaub – Österreich hat für Urlauber eine ganze Menge zu bieten. Und damit man das seinen daheimgebliebenen Freunden erzählen kann, ist vor allem eines wichtig: Das Handy. Wir verraten dir, wie du im Urlaub in Österreich möglichst günstig telefonieren und surfen kannst und worauf du achten solltest.

Roaming Paket oder Prepaid SIM-Karte?

Die meisten Mobilfunkanbieter bieten ihren Kunden sogenannte „Roaming Pakte“ an, welche zusätzlich zum bestehenden Tarif für eine gewisse Zeit hinzugebucht werden können. Dabei wird zwischen aktivem und passiven Roaming unterschieden, in der Regel beinhält ein Roamingpaket jedoch beides:

Aktives Roaming bedeutet, dass du selbst jemanden anrufst. Passives Roaming tritt dann ein, wenn du in Österreich angerufen wirst. Auch wenn aktives Roaming deutlich teurer ist, sind auch die Kosten für passives Roaming nicht zu unterschätzen. Mehr dazu in unserem Ratgeber zu Roaming. Wenn du deinen Vertrag innerhalb der EU abgeschlossen hast, zum Beispiel in den Niederlanden, ist Roaming fast immer durch den Tarif gedeckt. Um sicherzugehen, solltest du bei deinem Tarif prüfen, was alles inkludiert ist.

Massive Kosten drohen, wenn dein Tarif im EU-Ausland abgeschlossen wurde, also in einem Land, das nicht zur EU gehört (wie zum Beispiel die Türkei). Hier sind Roamingkosten nach wie vor sehr hoch. Bei Gesprächen können sie mehrere Euro pro Minute ausmachen und das Abrufen von E-Mails oder Facebook lässt für die Benutzung von Datenvolumen die Rechnung in die Höhe schnellen.

Prinzipiell gilt: Wenn du planst, dein Handy regelmäßig zu benutzen, ist Roaming meist deutlich teurer als der Erwerb einer SIM-Karte ohne Bindung. Der österreichische Wertkartenmarkt ist äußerst preiswert und deutlich einfacher gestrickt als beispielsweise in Deutschland. Glücklicherweise sind die Preise für Handytarife und Wertkarten in Österreich dermaßen günstig, dass eine Prepaid-SIM bei einem mehrtägigen Aufenthalten bereits lohnt. Mit einem Dual SIM Handy kann man die zweite Karte einlegen und trotzdem auf alle Kontakte zugreifen.

Ein kleiner Nachteil der Wertkartenlösung ist, dass du telefonisch nicht über deine normale Nummer erreichbar bist. Du musst deinen Freunden die neue österreichische Telefonnummer nennen, mit der du im Urlaub erreichbar bist.

Wo bekomme ich eine Wertkarte?

Leider liefern Online-Shops der österreichischen Anbieter in der Regel nur nach Österreich. Es gibt aber dennoch mehrere Möglichkeiten, unkompliziert an eine Wertkarte zu kommen: Eine Möglichkeit besteht darin, die Wertkarte über Vorauskassa (Kreditkarte, Überweisung etc.) zu bezahlen und direkt an die Unterkunft senden zu lassen. Anschließend holst du dir die SIM-Karte einfach an der Rezeption in deinem Hotel ab.

Man kann eine Wertkarte aber auch direkt vor Ort fast überall kaufen. Zum einen natürlich bei den Mobilfunk-Anbietern selbst, in den Shops von A1, Magenta und Drei. Aber auch in Supermärkten, Trafiken, Handyshops, Elektrogeschäften und Tankstellen kann man SIM-Karten und Ladebons erstehen.

✈️ Nicht sinnvoll ist es hingegen am Flughafen eine SIM-Karte zu kaufen. Hier werden oft zusätzliche Gebühren eingehoben. Wir raten daher davon ab.

Welches Netz ist das beste für mich?

Derzeit gibt es in Österreich nur drei Netzanbieter: A1, Magenta und Drei. Alle anderen Anbieter mieten sich in eines dieser Netze ein. Wie gut die Netzabdeckung am Urlaubsort ist, kannst du über unsere SpeedMap prüfen.

Was sind die Voraussetzungen?

Ganz wichtig ist, dass dein Handy keine SIM-Lock hat, das heißt für alle Netzbetreiber offen ist. Häufig versehen Anbieter Handys, die über sie gekauft werden, mit einer sogenannten Netzsperre. Ist dies der Fall, kann das Handy nur mit SIM-Karten des entsprechenden Anbieters genutzt werden. Ist dein Handy aber frei für alle Anbieter, funktioniert es auch mit den SIM-Karten von österreichischen Anbietern.

Wie komme ich zu mobilem Internet am Laptop?

Auch für Internet am Laptop gibt es Wertkarten. In unserem Tarifvergleich auf tarife.at findest du die entsprechenden Tarife unter "mobiles Internet“. Du kannst diese in Geräten mit einem integrierten Modem nutzen oder über einen Surfstick, den du per USB anschließt. Surfsticks kannst du über Anbieter direkt oder aber im Handel kaufen.

City-Trips: Kostenloses Wlan ☕

In österreichischen Städten ist es zumeist einfach ein Gratis-WLAN-Netz zu finden: In vielen Parks, Jugendzentren, Gemeindeämtern, Bahnhöfen oder Shopping-Center gibt es kostenloses, freies WLAN. Auch bieten die meisten Kaffeehäuser und Hotels WLAN für Gäste an. Ebenso verfügen viele internationale Unternehmen wie Starbucks und McDonalds über kostenlose WLAN - Hotspots.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen

Derzeit gibt es drei verschiedene Netzbetreiber: A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Alle Anbieter arbeiten in einem dieser drei Netze.

Gratis WLAN Hotspots sind vor allem in Restaurants, Cafés, Flughäfen, Einkaufszentren, Büchereien, Bahnhöfen zu finden. Verstärkt werden in Österreich auch in Gemeindeämtern und Jugendzentren Gratis-WLAN Punkte errichtet. Diese werden seit 2018 durch das Wifi4EU Förderungsprogramm der EU finanziert.

Wenn du einen HotSpot brauchst, öffne in den Einstellungen die WLAN-Netzwerke. Einfacher geht es, wenn du im Drop Down Menü das WLAN-Symbol gedrückt hältst. Dann werden dir alle verfügbaren WLAN-Netze aufgezeigt, beginnend mit dem stärksten. Wenn ein Schloss beim Symbol zu sehen ist, ist das Netz verschlüsselt.

Es gibt eigene Apps, mit denen man Gratis-WLAN aufsuchen kann, zum Beispiel Instabridge. Praktischerweise bleiben die Daten auch offline nutzbar, das heißt, man braucht kein Internet um Internetzugang zu finden.