Narrowband IOT

Beim Narrowband IOT handelt es sich um ein Schmalbandnetz für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Es wird besonders für M2M, also für die Kommunikation zwischen Maschinen verwendet.

Dabei laufen viele Anwendungen für intelligente Systeme wie für Smart Homes oder Smart Cars nicht über das normale Mobilfunknetz, sondern nur über eine eigene schmalbandige Funktechnologie.

Liefe jedes intelligente Gerät, vom smarten Thermostat eines Heizkörpers bis zum smarten Drucker, über das normale Netz, könnten die Netze diese Last unmöglich tragen und würden zusammenbrechen. Der Energieverbrauch wäre außerdem enorm und die Funkzellen völlig überlastet. Darum gibt es das NB-IOT speziell für die intelligenten Systeme.

Intelligenz per Funk

Um intelligent sein zu können, müssen Smart Systeme immer mit dem Internet verbunden sein. Trotzdem handelt es sich häufig nicht um eine große Datenlast, oft werden nur kleine Datenmengen übertragen.

Diese Daten werden mit Funkwellen (3GPP) gesendet. Der Vorteil dieser niederfrequenten Wellen liegt vor allem darin, dass sie auch tief ins Erdreich dringen können. So werden zum Beispiel auch Gas- oder Wasserzählersensoren erfasst, die häufig im Keller angeschlossen sind. Ein weiterer liegt darin, dass man kein neues Netz benötigt, denn alle Geräte können über Mobilfunk angeschlossen werden.

Bei der NB-IOT Technik handelt es sich um einen global akzeptierten Standard. Jede neu entwickelte IoT-Lösung funktioniert mit NB-IoT überall auf der Welt.

Energiesparendes NB IOT

Der Stromverbrauch ist mittels Narroband IOT so niedrig, dass typische Sensoren üblicherweise zehn Jahre mit nur zwei AA-Batterien auskommen. Das liegt daran, dass die meisten Geräte in eine Art Standby versetzt werden.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Narrowband IOT

IoT steht für Internet of Things, zu Deutsch: Internet der Dinge. Es ist ein Sammelbegriff für die Vernetzung von Gegenständen untereinander und mit ihrer Umwelt. Zum Beispiel kann über Sensoren erfasst werden, wenn die Raumtemperatur zu stark fällt, sodass sich die Heizung von selbst aufdreht. Häufig wird es auch mit M2M verbunden.

Beim Narrowband IOT handelt es sich um ein Schmalbandnetz für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Es wird besonders für M2M, also für die Kommunikation zwischen Maschinen verwendet.

Dabei laufen viele Anwendungen für intelligente Systeme wie für Smart Homes oder Smart Cars nicht über das normale Mobilfunknetz, sondern nur über eine eigene schmalbandige Funktechnologie.

Liefe jedes intelligente Gerät, vom smarten Thermostat eines Heizkörpers bis zum smarten Drucker, über das normale Netz, könnten die Netze diese Last unmöglich tragen und würden zusammenbrechen. Der Energieverbrauch wäre außerdem enorm und die Funkzellen völlig überlastet. Darum gibt es das NB-IOT speziell für die intelligenten Systeme.

Um intelligent sein zu können, müssen Smart Systeme immer mit dem Internet verbunden sein. Trotzdem handelt es sich häufig nicht um eine große Datenlast, oft werden nur kleine Datenmengen übertragen. Diese Daten werden mit Funkwellen (3GPP) gesendet. Der Vorteil dieser niederfrequenten Wellen liegt vor allem darin, dass sie auch tief ins Erdreich dringen können. So werden zum Beispiel auch Gas- oder Wasserzählersensoren erfasst, die häufig im Keller angeschlossen sind. Ein weiterer liegt darin, dass man kein neues Netz benötigt, denn alle Geräte können über Mobilfunk angeschlossen werden. Bei der NB-IOT Technik handelt es sich um einen global akzeptierten Standard. Jede neu entwickelte IoT-Lösung funktioniert mit NB-IoT überall auf der Welt.