Internet der Dinge

Das Internet der Dinge, oft abgekürzt IdD oder Allesnetz (Englisch: Internet of Things, IoT), ist ein Sammelbegriff für verschiedene Technologien, die es ermöglicht Gegenstände miteinander zu vernetzen. Es ist eine Form von Informations- und Kommunikationstechnik.

Kommunikation der Computer

Eine Form des Internet der Dinge ist zum Beispiel M2M, die Kommunikation zwischen Maschinen. Zum Beispiel kann ein Drucker automatisch Patronen nachbestellen, bevor die Tinte darin zur Neige geht. Oder ein Hersteller kann die Daten aller Autos einer Serie miteinander verglichen. Durch den Vergleich fällt besser auf, wenn bestimmte Werte anfangen abzuweichen und eine Warnung, bevor etwas kaputtgeht, ist möglich.

Auch wird das Smart Home damit realisiert: Von der automatischen Heizung bis zum Kühlschrank, der selbstständig erkennt, dass Milch nachbestellt werden muss. Auch ganz Städte können zu Smart Citys werden, bei denen zum Beispiel der Verkehr über Ampelsteuerung so geregelt wird, dass möglichst emissionsarme und schnelle Fortbewegung möglich ist.
Keine Angst, das bedeutet nicht, dass der Kühlschrank bestimmt, was gekauft wird. Oberster Entscheidungsträger bleibst immer noch du, der Nutzer. So wie du entscheiden kannst, bis zu welcher Raumtemperatur die Heizung heizen soll, bestimmst du auch weiterhin, was gekauft wird.

Datenschutz im Netz

Wichtig ist dabei, dass der Datenschutz nicht aus den Augen verloren geht. Denn sowie Daten erfasst und gespeichert werden, können sie auch gesammelt und vergleichen werden. Da dies nicht immer nur zum Nutzen des Konsumenten passiert, ist wichtig, dass Wirtschaftsunternehmen, Staaten oder Organisationen nicht uneingeschränkt darauf Zugriff haben.

Zukunftstechnik

Erstmals erwähnt wurde das Internet der Dinge 1991 von Mark Weiser, der in seinem Aufsatz „The computer for the 21st century“ die Idee beschreibt, dass sämtliche Objekte mit Sensoren ausgestattet sein werden. Der Begriff „Internet of Things“ wurde 1999 von Kevin Ashton erfunden.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Internet der Dinge

Wir helfen dir gerne deine aktuelle IP-Adresse herauszufinden. Hier wird dir nicht nur deine IP-Adresse verraten, sondern auch die Informationen dazu aufgelistet, in welcher Stadt die IP-Adresse registriert ist, in welchem Bundesland und mit welcher Postleitzahl. Des Weiteren ist auch die Latitude (das ist der geographische Breitengrad) und die Longitude (das ist der geographische Längengrad) angegeben. Abschließend ist noch dein Anbieter und dessen Organisation genannt.

M2M steht für Machine to Machine, das bedeutet „von Maschine zu Maschine“. Damit wird die Kommunikation zwischen Maschinen bezeichnet, die eine Form des Internet des Dinge ist.

Da hier in besonderem Maße Daten gesammelt, gespeichert und ausgewertet werden, ist die Wahrung des Datenschutzes beim Internet der Dinge eine Herausforderung.

IoT steht für Internet of Things, zu Deutsch: Internet der Dinge. Es ist ein Sammelbegriff für die Vernetzung von Gegenständen untereinander und mit ihrer Umwelt. Zum Beispiel kann über Sensoren erfasst werden, wenn die Raumtemperatur zu stark fällt, sodass sich die Heizung von selbst aufdreht. Häufig wird es auch mit M2M verbunden.