Handy verkaufen - So machst du dein Althandy zu Geld

Handy verkaufen - So machst du dein Althandy zu Geld

Du hast dir ein neues Handy gekauft und dein altes liegt nur noch herum? Dann verkauf dein Althandy doch. Gerade bei Geräten, die jünger als zwei Jahre sind, lohnt sich der Verkauf oft. Wir verraten dir alles zum Thema Handyverkauf.

Alte Handys sind bares Geld wert. 💰 Gerade teure Markenhandys wie iPhones und Samsung-Flagshiphandys halten ihre Preis oft länger. Und selbst wenn es nicht mehr viel ist, immerhin besser als ein unnützes Gerät in der Schublade liegen zu haben. Außerdem tust du so sogar etwas für die Umwelt, denn so können Handys auch recycelt werden.

In Österreich werden jährlich rund drei Millionen Handys verkauft. Davon werden weniger als ein Sechstel nach Gebrauch wiederverkauft. Der Großteil der Althandys endet in Schubladen und Schränken. Schätzungen zufolge liegen daher ungebrauchte Handys von mindestens 50 Millionen Euro zuhause herum. 😲

SIM-Karte und Micro SD Karte rausnehmen

Entferne zuerst die SIM-Karte aus dem Handy. Auf dieser sind immer noch jede Menge Daten wie Telefonnummern gespeichert. Auch bei einem Reset wird nur das Handy zurückgesetzt, nicht aber die SIM-Karte. Daher solltest du sie nicht im Gerät lassen. Wenn du eine eSIM verwendet hast, entfällt dieser Schritt.

Auch die Micro SD Karte solltest du aus dem Handy nehmen. Einerseits können bei einer solchen auch gelöschte Daten recht einfach wiederhergestellt werden. Andererseits kannst du sie ja vielleicht auch noch in deinem neuen Telefon verwenden.

Solltest du sie nicht behalten wollen, ist es sinnvoll sie mit einem Programm wie Eraser so zu überschreiben, dass die Daten darauf nicht wiederhergestellt werden können. Bevor du sie entsorgst, zerschneide sie mehrfach mit einer Schere.

Zubehör suchen und IMEI finden

Du hast noch das Original-Ladekabel, Kopfhörer und vielleicht sogar noch die Schachtel? Das steigert meist den Wiederverkaufswert deines Smartphones. Such dir diese zusammen um mehr Geld herauszuholen. Inzwischen kann dein Handy aufladen.

Wenn du die Schachtel noch hast, findest du hier auch die IMEI darin. Diese benötigst du für einen Verkauf. Hast du die Schachtel nicht mehr, kannst du aber auch direkt im Handy nachsehen.

Meist ist die IMEI unter dem Akku zu finden. Oder du schaust in den Einstellungen des Handys nach: Bei iPhones kannst du sie unter „Allgemein“ – „Info“ finden. Bei Androidhandys meist unter “Über das Telefon” – „Status“.

Daten sichern und verschlüsseln

Nun kannst du das Handy auf den Verkauf vorbereiten. Zuallerest solltest du alle alten Daten vom Gerät sichern. Alle Fotos und Musik, die du behalten möchtest kannst du entweder in die Cloud laden oder aber per USB Kabel an deinen Computer schicken.

Wenn du alle Daten in einem Backup hast, solltest du dein Handy nicht einfach auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Denn zwar löscht du damit alle persönlichen Daten, wie Fotos, Nummern und Nachrichten von deinem Smartphone – aber leider können diese wiederhergestellt werden. Du willst ja nicht, dass diese ein Käufer sehen kann, deswegen solltest du alle Daten verschlüsseln. Beim iPhone benötigst du keine Verschlüsselung, weil die Daten hier sowieso verschlüsselt abgespeichert werden. Allerdings solltest du die Daten sicher löschen.

Zuerst muss das Handy vollständig geladen sein. Danach kannst du die Verschlüsselung bzw. Sichere Löschung starten. Dafür muss es immer noch am Ladegerät hängen. Plane bei Androidhandys etwas Zeit ein, denn oft dauert das mehr als eine Stunde.

So funktioniert das Verschlüsseln bei Android Handys bzw. das Sichere Löschen bei iPhones:

Verschlüsseln/Löschen Android iPhone
1.Einstellungen öffnenEinstellungen öffnen
2.Öffne „Sicherheit“ und „Telefon verschlüsseln“. Gelegentlich ist dies auch unter „Speicher“ und „Verschlüsselung“ zu finden.Öffne „Allgemein“ und „Inhalte & Einstellungen löschen“.
3.Gib dein Passwort ein und bestätige die Verschlüsselung. Gib dein Passwort ein und bestätige die Löschung.
Optional kannst du zusätzlich die Daten nun auch noch shreddern. Es gibt hier eigene Apps wie zum Beispiel Secure Wipe, K Shred oder Secure Eraser.

Konten löschen

Bevor du das Handy weitergeben kannst, musst du unbedingt dein Google Konto bzw. die Apple-ID entfernen. Sonst kann der Käufer das Smartphone nicht nutzen.

So kannst du dein Google Konto oder deine Apple-ID löschen:

Konto löschen Android iPhone
1.Öffne die Einstellungen.Öffne die Einstellungen.
2.Öffne „Google Konto“ und „Konto entfernen“. Manchmal ist dieser Punkt auch unter „Konto und Dienste löschen“ zu finden.Öffne „iCloud“ und „Account löschen“. Manchmal ist der Punkt auch unter „Abmelden“ zu finden.
3.Entferne das Google Konto.Entferne die Apple-ID.

Hard Reset

Danach solltest du dein Handy auf die Werkseinstellungen mittels Hard Reset zurücksetzen. Bei iPhones kannst du diesen Schritt überspringen, das hat die Option „Sicher Löschen“ bereits übernommen.

So funktioniert der Reset:

  1. Gerät ausschalten

  2. Einschalttaste und die Leiser-Taste gedrückt halten bis das Boot-Menü erscheint.

  3. Mit Lauter und Leiser im Boot-Menü navigieren, bis man zum „Recovery Mode“ kommt, den man mit der Einschalttaste bestätigt.

  4. Danach ist das Android-Maskottchen zu sehen, Einschalttaste gedrückt halten.

  5. „Wipe data/factory reset“ auswählen und bestätigen.

  6. „Yes“ auswählen und bestätigen.

Handy verkaufen – aber wo?

Anschließend kannst du dein Handy zu Geld machen. Dabei hast du die Qual der Wahl, denn du kannst es entweder an eine Resellerplattform schicken oder aber selbst verkaufen. Wir listen dir alle Möglichkeiten auf und wiegen Für und Wider für dich ab. ⚖️

Denk dran, dass selbst teure Handys stark im Preis verfallen. Elektrogeräte sind relativ kurzlebige Objekte, deswegen solltest du dir keine Illusionen machen, daran viel verdienen zu können. Aber auch ein paar Euro sind es schon wert und immerhin besser als nichts.

Ankaufsplattformen

Ankaufsplattformen wie wirkaufens.at, altehandys.at, Zoxs oder reBuy bieten die schnellste und einfachste Form, dein Handy zu verkaufen. 💸

Hier gibst du meist das Modell, die Farbe und die IMEI deines Handys ein. Danach wirst du nach Mängeln gefragt und bekommst einen Preisvorschlag laut deiner Selbsteinschätzung. Nun schickst du es (meist versandkostenfrei) hin und bekommst danach das Geld überwiesen.

Am besten du suchst vorher noch über handyverkauf.net bei welcher Plattform das beste Angebot für dich wartet. Hier siehst du auch gleich, ob du es kostenlos zurückfordern kannst, oder die Versandkosten übernehmen musst, wenn du der Meinung bist, dass sie dir zu wenig bezahlen.

Mit Ankaufsplattformen hast du den geringsten Aufwand beim Handyverkauf. Es geht meist schnell und problemlos. Dafür bekommst du aber wohlmöglich etwas weniger Geld, als wenn du es selbst verkaufst. Dafür bekommst du es meist schneller als im Eigenverkauf.

Gerade bei sehr alten Geräten, die schon beim Kauf nicht teuer waren, zahlen sich Plattformen gut aus. Zwar schauen dann nur wenige Euro heraus, aber du bist den Elektroschrott los. Auch bei Handys, nach denen nur wenig Nachfrage herrscht, ist eine Plattform meist die bessere Wahl.

Handyshops und Anbieter

Auch Handyshops bieten oft einen Handyankauf an. Du kannst dein Handy einfach vorbeibringen. Meist bekommst du hier allerdings nicht den besten Preis.

Außerdem kannst du dein Handy auch in jedem Magentashop abgeben. Hier bekommst du einen Gutschein für dein Handy. Mehr Infos findest du unter Magenta Handyverkauf. Auch bei anderen Anbietern gibt es zum Teil ähnliche Angebote. Du erhältst meist einen Gutschein oder unterstützt damit ein soziales Projekt.

Handy selbst verkaufen

Wenn du dein Handy selbst verkaufen möchtest, nutzt du am besten Plattformen wie ebay , willhaben oder ähnliche.

Hier ist der Aufwand höher, dafür aber winkt dir meist mehr Geld. 🤑 Gerade bei teuren Flagship Handys zahlt sich ein Selbstverkauf meist aus. Allerdings musst du hier mitunter Geduld und Nerven beweisen. Zum einen dauert es manchmal einen Käufer zu finden. Zum anderen tummeln sich auf diesen Börsen leider auch eine Menge „Spaßvögel“, die sinnlose Angebote schicken.

Solltest du dein Handy selbst verlaufen, empfehlen wir dir ein Zweithandy zu nutzen. Gib auf solchen Plattformen besser nicht deine normale Rufnummer preis.

Hier solltest du einen realistischen Preis anvisieren. Meist kannst du bei Selbstverkauf rund 20 Prozent mehr verlangen, als du bei einer Verkaufsplattform bekommen würdest. Ist das Handy in einem sehr guten Zustand, unter einem Jahr alt, mit Schachtel und Ladekabel, darf dies sogar bis zu 30 Prozent ausmachen.

Ein zu hoher Preis schreckt Käufer ab. Zu nieder sollte er aber auch nicht sein, da hier die meisten Leute noch etwas handeln wollen.

Wichtig ist hierbei vor allem, dass du ehrlich bist. Denn wenn du einen Mangel verschweigst oder versuchst mit schlecht beleuchteten Bildern zu kaschieren, können dir durchaus auch rechtliche Konsequenzen drohen.

Fotos machen

Zuallererst solltest du gute Fotos von deinem Handy machen. Nimm es dafür aus der Hülle und entferne alle Schutzfolien. Reinige es vorsichtig – mehr Infos dazu findest du in unserem Ratgeber Hygiene für dein Handy.

Am besten machst du Fotos bei gutem, hellen Sonnenlicht und vor einem möglichst neutralen Hintergrund. Sinnvoll sind:

  • Bilder mit beleuchtetem Display und ohne.

  • Ein Foto von der Rückseite.

  • Fotos vom Zubehör.

  • Wenn möglich ein Foto von den Flüssigkeitsindikatoren. Das sind die kleinen, weißen Sticker beim Akku und manchmal auch bei den Anschlüssen. Sind sie rosa oder rot verfärbt, kam dein Handy mit Wasser in Berührung.

  • Wenn nötig auch ein Foto von einem Schaden, damit dein Käufer weiß, was er zu erwarten hat.

Beschreib dein Handy

Nun kann es losgehen. Gehe auf die Plattform deiner Wahl und erstelle ein Angebot.

Der Titel sollte den Namen des Herstellers, des Modells, des Speicherplatzes und der Farbe enthalten. Eventuell kannst du hier auch Zubehör und Zustand erwähnen. Also zum Beispiel: „Apple iPhone 12, 64 GB Speicher, rot – mit Handyhülle, 2 Monate alt“.

Beschreibungen wie "einmaliges supergutes Angebot" sind nicht besonders aussagekräftig. Die kannst du dir getrost sparen. Sinnvoller sind nüchterne Fakten.

Danach folgt eine genauere Produktbeschreibung. Hierzu gehören:

  • technische Daten: Speicherplatz, Displaygröße, Prozessor. Wenn du diese Daten nicht weißt, kannst du nach deinem Handy auch googeln.

  • Kaufdatum

  • optischer Zustand des Geräts: Gibt es Kratzer? Ist das Display in Ordnung oder gibt es einen Pixelfehler oder Sprung?

  • technischer Zustand des Geräts: Funktioniert es? Gibt es eine SIM-Lock? Wurde ein Root oder einen Jailbreak gemacht? Wurde der Akku getauscht?

  • Zubehör wie Originalverpackung, Ladekabel, Kopfhörer, Handyhülle, Micro SD Karte

Wenn du hier falsche Angaben machst, kann dein Käufer das Geld zurückverlangen oder sogar rechtliche Schritte unternehmen. Einen Konflikt solltest du nicht riskieren. Sei deshalb ehrlich und verschweige nicht, wenn die Kamera nicht mehr richtig funktioniert oder der Akku schwach ist.

Handy spenden

Ist dir das Verkaufen zu aufwändig oder der Betrag zu gering, dass es die Mühe wert ist, kannst du dein Handy auch spenden. ❤️ Dabei tust du nicht nur etwas Gutes, sondern musst deinem Althandy nicht länger beim Verstauben zusehen.

Jährlich gibt es zum Beispiel das Projekt Ö3 Wundertüte, bei dem alte Handys gesammelt werden. Der Erlös dient einem guten Zweck.

Auch bei der Carla kannst du dein altes Handy in eine Sammelbox werfen.

Ebenso kannst du dein Handy auch zu Sammelstellen auf Recyclinghöfen bringen oder aber bei deinem Anbieter abgeben. Keinesfalls solltest du es einfach in den Müll werfen, denn so könnten Giftstoffe in die Umwelt gelangen und wertvolle Ressourcen verlorengehen. 💚

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Handy verkaufen - So machst du dein Althandy zu Geld

Handy über Plattform oder selbst verkaufen – was ist besser?

Bei einer Ankaufsplattform musst du weniger tun, als bei einem Eigenverkauf. Hier bekommst du dein Geld häufig schneller, allerdings meist auch rund 20 Prozent weniger.

Wo kann ich mein Handy verkaufen?

Ankaufsplattformen wie wirkaufens.at, altehandys.at, Zoxs oder reBuy bieten die schnellste und einfachste Form, dein Handy zu verkaufen. Auch bei Anbietern kannst du dein Handy abgeben und bekommst manchmal eine Gutschrift dafür.

Auch kannst du dein Handy selbst verkaufen, zum Beispiel über Verkaufsplattformen wie ebay , willhaben oder ähnliche.

Was soll ich mit meinem alten Handy machen?

Du kannst es zum Beispiel verkaufen. Ist dir das zu mühsam, solltest du es spenden. So sammelst du Karmapunkte und schonst die Umwelt.

Jährlich gibt es zum Beispiel das Projekt Ö3 Wundertüte, bei dem alte Handys gesammelt werden. Der Erlös dient einem guten Zweck.

Auch bei der Carla kannst du dein altes Handy in eine Sammelbox werfen. Ebenso kannst du dein Handy auch zu Sammelstellen auf Recyclinghöfen bringen oder aber bei deinem Anbieter abgeben. Keinesfalls solltest du es einfach in den Müll werfen, denn so könnten Giftstoffe in die Umwelt gelangen und wertvolle Ressourcen verlorengehen.