Backup

Ein Backup ist eine Datenspeicherung, die dazu dient, dass nicht alle Bilder, Texte und anderen Dateien verloren sind, wenn der Computer oder das Handy kaputt werden oder von einem Virus befallen sind. Beim Backup entsteht eine Kopie aller deiner Daten.

Backup statt alle Daten weg

Ja, wir wissen auch: Backup machen ist lästig. Daher schieben viele Leute es oft vor sich her. Noch schlimmer rund ein Drittel macht gar kein Backup. 😱 Und das, obwohl der absolute Daten-Super-GAU droht, wenn es zu einem Virusbefall zum Beispiel mit Ransomware kommt.

Damit all deine Fotos, deine Musik, die Geschäftsaufzeichnungen oder andere wichtige Dateien dir nicht verloren gehen, solltest du regelmäßig ein Backup machen. Für Geschäfte ist ein tägliches Backup sinnvoll. Für den Privatuser reicht es üblicherweise wöchentlich, mindestens aber alle drei Monate.

Backup Methoden

Es gibt mehrere Möglichkeiten: Entweder du sicherst die Daten auf einem Datenträger wie einer externen Festplatte oder in einer Cloud. Außerdem unterscheidet man verschiedene Formen eines Backups:

  • vollständiges Backup: Dabei wird eine 1:1 Kopie der Daten erstellt. Diese Methode benötigt viel Speicherplatz.

  • inkrementelles Backup: Zuerst wird eine Vollsicherung durchgeführt, danach werden nur noch alle Dateien gespeichert, die sich verändert haben oder neu dazugekommen sind. Man benötigt immer die Vollspeicherung und alle Zwischenspeicherungen um Daten wiederherzustellen. Die meisten Backup-Programme greifen auf dieses System zurück.

  • differenzielles Backup: Auch hier wird erst eine Vollsicherung erstellt. Danach werden regelmäßig alle Daten gesichert, die sich geändert haben oder neu hinzugekommen sind. Man benötigt hier nur die erste Vollsicherung und die letzte Teilsicherung um Daten wiederherzustellen.

Backup Programme

Ein Backup händisch zu machen ist mühsam. Mittlerweile gibt es aber viele Programme, die Backups automatisch erstellen. Damit ist es dir möglich deine Daten mit nur wenigen Klicks wiederherzustellen. Es gibt viele Backup-Programme, die zum Teil auch kostenlos erhältlich sind, wie zum Beispiel von Ashampoo, Aomei oder O&O.

Mit Apple Produkten kannst du über die iCloud oder einem Computer ein Backup erstellen. Android User können über Google Drive eine Datensicherung erstellen. In den meisten Fällen findet sich dies in den Einstellungen unter Daten synchronisieren oder ähnlich. Auch über Antivirenschutzprogramme kannst du meist auch ein Backup erstellen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Backup

Ein Backup ist eine Datenspeicherung, die dazu dient, dass nicht alle Bilder, Texte und anderen Dateien verloren sind, wenn der Computer oder das Handy kaputt werden oder von einem Virus befallen sind. Beim Backup entsteht eine Kopie aller deiner Daten.

Ja, unbedingt. Wir wissen aber auch: Backup machen ist lästig. Daher schieben viele Leute es oft vor sich her. Noch schlimmer rund ein Drittel macht gar kein Backup. 😱 Und das, obwohl der absolute Daten-Super-GAU droht, wenn es zu einem Virusbefall zum Beispiel mit Ransomware kommt.

Damit all deine Fotos, deine Musik, die Geschäftsaufzeichnungen oder andere wichtige Dateien dir nicht verloren gehen, solltest du regelmäßig ein Backup machen. Für Geschäfte ist ein tägliches Backup sinnvoll. Für den Privatuser reicht es üblicherweise wöchentlich, mindestens aber alle drei Monate.

Es gibt mehrere Möglichkeiten: Entweder du sicherst die Daten auf einem Datenträger wie einer externen Festplatte oder in einer Cloud. Außerdem unterscheidet man verschiedene Formen eines Backups:

  • vollständiges Backup: Dabei wird eine 1:1 Kopie der Daten erstellt. Diese Methode benötigt viel Speicherplatz.

  • inkrementelles Backup: Zuerst wird eine Vollsicherung durchgeführt, danach werden nur noch alle Dateien gespeichert, die sich verändert haben oder neu dazugekommen sind. Man benötigt immer die Vollspeicherung und alle Zwischenspeicherungen um Daten wiederherzustellen. Die meisten Backup-Programme greifen auf dieses System zurück.

  • differenzielles Backup: Auch hier wird erst eine Vollsicherung erstellt. Danach werden regelmäßig alle Daten gesichert, die sich geändert haben oder neu hinzugekommen sind. Man benötigt hier nur die erste Vollsicherung und die letzte Teilsicherung um Daten wiederherzustellen.

Ein Backup händisch zu machen ist mühsam. Mittlerweile gibt es aber viele Programme, die Backups automatisch erstellen. Damit ist es dir möglich deine Daten mit nur wenigen Klicks wiederherzustellen. Es gibt viele Backup-Programme, die zum Teil auch kostenlos erhältlich sind, wie zum Beispiel von Ashampoo, Aomei oder O&O.

Mit Apple Produkten kannst du über die iCloud oder einem Computer ein Backup erstellen. Android User können über Google Drive eine Datensicherung erstellen. In den meisten Fällen findet sich dies in den Einstellungen unter Daten synchronisieren oder ähnlich. Auch über Antivirenschutzprogramme kannst du meist auch ein Backup erstellen.