Ping Anrufe

Bei Ping Anrufen, auch Ping Calls genannt, rufen die Kriminellen nur kurz an und legen gleich auf. Das geschieht mit Absicht, damit du möglichst zurückrufst. Nicht nur, dass es sich dabei meist um eine teure Auslandsverbindung handelt, oft sind diese auch noch kostenpflichtige Mehrwertnummern.

Der Begriff „Ping“ kommt aus der Sonartechnik des Militärs. U-Boote werden über ein Schallsignal aufgespürt, das sich wie ein hohes Klopfgeräusch anhört und lautmalerisch als „Ping“ bezeichnet wird. Mit der Latenz des Internetzugangs, auch Ping genannt, haben diese Spamanrufe übrigens nichts zu tun – außer dass das kurze Anläuten wie das Sonar hier potentielle Opfer aufspürt.

Abzocke am laufenden Band

Wer bei Ping Calls zurückruft, hört entweder gar nichts, oder ein Band mit einer Ansage, die einen möglichst lange in der Leitung halten soll. In beiden Fällen denken sich die meisten Anrufer nichts dabei und legen einfach wieder auf.

Das böse Erwachen folgt mit der Telefonrechnung. Hier werden nicht nur teure Auslandstelefoniegespräche verrechnet, häufig kommen auch noch die Kosten dieser Mehrwertnummern dazu. Gerade bei Nummern aus dem Ausland sollte man daher sehr vorsichtig sein. Das abgebuchte Geld bleibt nämlich häufig verloren.

Besonders verdächtig sind hier Nummern aus Tunesien (mit der Landesvorwahl +216). Rund die Hälfte aller Ping Anrufe kommt aus diesem Land.

Was tun gegen Ping Anrufe?

Du hast mehrere Möglichkeiten dich gegen solche Belästigungen zu wehren:

Nicht zurückrufen

Ruf niemals auf eine verdächtige Nummer zurück. Mit Apps wie zum Beispiel von auskunft.at oder CleverDialer kannst du herausfinden, wer dich anruft. Außerdem gibt es einen Spam-Schutz gegen dubiose Nummern.

Nummer blockieren

Blockiere die Spam-Nummer, die dich belästigt. Öffne dafür sowohl auf deinem Android Handy als auch auf deinem iPhone die Info zu deiner Nummer, indem du die Nummernansicht auswählst und auf das kleine „i“ drückst. Nun kannst du „Blockieren“ auswählen.

Meldung machen

Mach eine offizielle Meldung über die RTR Beschwerdemeldung.

Mehr Infos, wie du dich schützen kannst, findest du in unserem Ratgeber gegen Abzockanrufe.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Ping Anrufe

Bei Ping Anrufen, auch Ping Calls genannt, rufen die Kriminellen nur kurz an und legen gleich auf. Das geschieht mit Absicht, damit du möglichst zurückrufst. Nicht nur, dass es sich dabei meist um eine teure Auslandsverbindung handelt, oft sind diese auch noch kostenpflichtige Mehrwertnummern.

Der Begriff „Ping“ kommt aus der Sonartechnik des Militärs. U-Boote werden über ein Schallsignal aufgespürt, das sich wie ein hohes Klopfgeräusch anhört und lautmalerisch als „Ping“ bezeichnet wird. Mit der Latenz des Internetzugangs, auch Ping genannt, haben diese Spamanrufe übrigens nichts zu tun – außer dass das kurze Anläuten wie das Sonar hier potentielle Opfer aufspürt.

Wer bei Ping Anrufen zurückruft, hört entweder gar nichts, oder ein Band mit einer Ansage, die einen möglichst lange in der Leitung halten soll. In beiden Fällen denken sich die meisten Anrufer nichts dabei und legen einfach wieder auf.

Das böse Erwachen folgt mit der Telefonrechnung. Hier werden nicht nur teure Auslandstelefoniegespräche verrechnet, häufig kommen auch noch die Kosten dieser Mehrwertnummern dazu. Gerade bei Nummern aus dem Ausland sollte man daher sehr vorsichtig sein. Das abgebuchte Geld bleibt nämlich häufig verloren.

Besonders verdächtig sind hier Nummern aus Tunesien (mit der Landesvorwahl +216). Rund die Hälfte aller Ping Anrufe kommt aus diesem Land.

Blockiere eine Nummer, die dich belästigt auf deinem Android Handy als auch auf deinem iPhone so:

  • Öffne dafür die Info zu dieser Nummer. Wähle dafür die Nummernansicht aus.
  • Drücke das kleine „i“.
  • Wähle „Blockieren“ aus.

Bei Ping Anrufen (auch Ping Calls genannt) rufen die Kriminellen nur kurz an und legen gleich auf. Das wird bewusst so gehandhabt, damit du zurückrufst. Nicht nur, dass es sich dabei meist um eine teure Auslandsverbindung handelt, oft sind diese auch noch kostenpflichtige Mehrwertnummern.

Wer zurückruft, hört meist ein Band mit einer Ansage, die einen möglichst lange in der Leitung halten soll. Besonders häufig sind hier Nummern aus Tunesien (mit der Landesvorwahl +216) verdächtig. Rund die Hälfte aller Ping Anrufe kommt aus diesem Land.