URL

Unter einer URL versteht man üblicherweise die Adresse einer Webseite, wie zum Beispiel www.tarife.at. Streng genommen ist es aber nur das System zur Identifikation. Trotzdem wird heute URL auch als Bezeichnung für die Webadresse synonym verwendet.

URL steht für Uniform Resource Locator, zu Deutsch etwa einheitlicher Ressourcen-Zeiger. Es handelt sich dabei um einen Standard zur Zugriffsmethode in Computernetzwerken. URLs sind eine Unterart der generellen Identifikationsbezeichnung URI (Uniform Resource Identifier, zu Deutsch etwa einheitlicher Ressourcenidentifizierer).

Bestandteile einer URL

Eine URL besteht aus mehreren Teilen. Zum Beispiel könnte eine URL so aussehen: „https://www.tarife.at/handy“.

Das „https://“ am Anfang steht für das Protokoll. Bei Webseiten kann dies http oder https lauten. Im Anschluss daran könnte eine Port-Nummer zu sehen sein, wenn sie anders als 80 lauten würde. Nur Portnummern, die anders lauten werden angezeigt.

Der Teil „www.tarife.at“ ist die Domain, der wohlmöglich wichtigste Teil der URL. Dieser ist die Adresse, unter der man sich eine Webseite merkt.

Danach können weitere Verzeichnisse beziehungsweise Unterverzeichnisse oder auch Dateien folgen. Hier steht das Verzeichnis „Handy“, das auf die Seite zu den vorgestellten Handys verlinkt.

Weitere URLs

Statt https kann aber auch mailto, file oder ftp stehen. Über die URL-Leiste im Browser kannst du auch den Befehl „mailto:kontakt@tarife.at“ eingeben. Damit öffnet sich dein Mailprogramm und du kannst uns eine E-Mail schicken. Genauso lassen sich auch Dateien mit dem Begriff file aufrufen. Mit ftp lässt sich ein Dateiserver über den Browser öffnen.

Mit der URL zur Webseite

Die Webadresse alleine hilft aber nicht. Denn um zu einer Webseite zu gelangen, benötigt man eine IP Adresse. Diese bestehen aus Ziffernkombinationen, die wesentlich schwerer als ein Name zu merken sind. Damit die Webadresse der richtigen Seite zugerechnet werden kann, gibt es DNS Server.

Die DNS Server fungieren wie eine Art Inhaltsverzeichnis für Webseiten. Sie können die URL der richtigen IP Adresse zuweisen. Somit können die Daten korrekt zugeordnet werden und die Webseite erscheint in deinem Browser.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema URL

IP steht für Internet Protocol, zu Deutsch Internetprotokoll. Das ist essentiell für das Internet, weil jedem Computer, jedem Netzwerk und jeder Website eine eigene Adresse, die IP-Adresse, zugeteilt wird. Damit ist eine Kommunikation erst möglich: Datenpakete, die zum Beispiel den Inhalt einer Webseite aufbauen, werden angefragt und dann an die richtige Adresse geschickt. Die Datenpakete kommen an und die Webseite wird angezeigt.

Unter einer URL versteht man üblicherweise die Adresse einer Webseite, wie zum Beispiel www.tarife.at. Streng genommen ist es aber nur das System zur Identifikation. Trotzdem wird heute URL auch als Bezeichnung für die Webadresse synonym verwendet.

URL steht für Uniform Resource Locator, zu Deutsch etwa einheitlicher Ressourcen-Zeiger. Es handelt sich dabei um einen Standard zur Zugriffsmethode in Computernetzwerken.

Eine URL besteht aus mehreren Teilen. Zum Beispiel könnte eine URL so aussehen: „https://www.tarife.at/handy“.

Das „https://“ am Anfang steht für das Protokoll. Bei Webseiten kann dies http oder https lauten. Im Anschluss daran könnte eine Port-Nummer zu sehen sein, wenn sie anders als 80 lauten würde. Nur Portnummern, die anders lauten werden angezeigt.

Der Teil „www.tarife.at“ ist die Domain, der wohlmöglich wichtigste Teil der URL. Dieser ist die Adresse, unter der man sich eine Webseite merkt. Danach können weitere Verzeichnisse beziehungsweise Unterverzeichnisse oder auch Dateien folgen. Hier steht das Verzeichnis „Handy“, das auf die Seite zu den vorgestellten Handys verlinkt.