SIM-Karte kaputt - was tun?

Plötzlich erkennt dein Handy kein Netz oder deine SIM-Karte nicht mehr? Wir verraten dir in sieben schnellen Tipps, was du dagegen tun kannst. Auch sagen wir dir, wie du herausfindest, ob die SIM-Karte wirklich kaputt ist oder ob es doch noch einen Trick gibt. Und natürlich auch, wie du im Falle eines Falles zu einer neuen kommst.

Auch SIM-Karten haben sich über die Jahre technisch weiter entwickelt. Wenn deine SIM Karte schon viele Jahre alt ist, solltest du sie austauschen lassen.

1. Lebst du noch?

Prüfe zuerst einmal, ob es am Smartphone oder an der SIM-Karte selbst liegt. Ob aus Mamas Handy oder die SIM-Karte der Freundin, wenn die andere SIM-Karte im Handy funktioniert, liegt es zumindest schon nicht am Smartphone.

Wenn deine Karte in einem anderen Handy funktioniert, aber dafür keine SIM-Karte in deinem Handy, liegt es wohl am Gerät. Hier solltest du mit dem Hersteller oder deinem Verkäufer in Kontakt treten, denn wenn das Gerät noch neu ist, könnte die Garantie oder die Gewährleistung greifen. Probier aber vorher, ob es nicht noch an etwas anderem liegt.

Achte hier darauf, dass die verwendeten Handys keinen SIM-Lock haben.

2. Schmutz?

Sollte es mit einer anderen SIM-Karte auch nicht funktionieren, puste zuerst einmal in den Kartenslot hinein. Versuche möglichst trocken zu blasen, denn mögliche Feuchtigkeit könnte dein Handy beschädigen.

Auch auf der SIM-Karte könnte Staub oder Schmutz kleben. Wische sie daher vorsichtig (!) mit einem weichen Mikrofasertuch ab. Pass dabei auf, dass du sie nicht zerkratzt.

3. PIN zu oft falsch eingegeben?

Wenn du deine PIN drei Mal falsch eingibst, benötigst du den PUK. Dieser ist meist auf der großen Karte zu finden, aus der du die SIM-Karte herausgebrochen hast.

Achtung: Wenn du den PUK auch mehrmals falsch eingibst, sperrt sich die SIM-Karte dauerhaft, es sei denn es gibt einen PUK2.

4. APN Einstellungen

Findet dein Handy trotz SIM-Karte kein Netz? Schau in die APN Einstellungen, selten kann es notwendig sein diese neu anzulegen.

APN mit iOS einrichten

Wenn du dein APN mit dem iPhone oder iPad einrichten möchtest, geh folgendermaßen vor:

  1. Einstellungen öffnen
  2. Wähle „Mobiles Netz“
  3. Wähle „Mobiles Datennetzwerk“
  4. Tippe APN, Benutzername und Passwort ein.

APN mit Android einrichten

Wenn du dein APN mit deinem Android-Smartphone oder Tablet einrichten möchtest, geh folgendermaßen vor:

  1. Einstellungen öffnen
  2. Wähle „Drahtlos und Netzwerke“
  3. Wähle „Mobile Netzwerke
  4. Wähle „Zugangspunkte“
  5. Tippe APN, Benutzername und Passwort ein.

5. Root oder Jailbreak?

Setze dein Handy mit einem Hard Reset auf die Werkseinstellungen zurück. Dies beseitigt alle Viren, Software-Fehler oder sonstigen Probleme. Leider löscht dies aber auch alle Daten von deinem Mobiltelefon.

Wenn du dein Handy mittels Jailbreak oder Rooting gehackt hast, kann es vorkommen, dass die SIM-Karte nicht mehr erkannt wird. In dem Fall kann ein bleibender Schaden entstanden sein und die Herstellergarantie ist damit leider erloschen. Nun kannst du aber trotzdem noch versuchen, dein Handy zu reseten. Mit etwas Glück, lässt sich der Fehler damit nämlich beheben.

6. Ersatzkarte anfordern

Funktionieren andere SIM-Karten in deinem Handy, aber deine nicht? Dann ist wohl die SIM-Karte defekt. Das ist keine große Tragik, denn du kannst einfach bei deinem Anbieter eine Ersatzkarte anfordern. Häufig verlangt er dafür nicht einmal Gebühren, denn eine Ersatzkarte ist häufig im Preis der jährlichen SIM-Pauschale enthalten. Wenn nicht, liegen die Kosten für eine Ersatz-SIM-Karte bei rund 5 bis 10 Euro, je nach Anbieter.

7. Auf eSIM umsteigen

Du kannst auch auf eine eSIM umsteigen, und dir damit diese Art von Probleme komplett sparen. Dafür muss allerdings dein Smartphone eSIM-fähig sein. Die Aktivierung funktioniert so: Dein Anbieter sendet dir einen QR Code zu, den du abscannst. Das Handy erkennt daraufhin deinen Mobilfunktarif und speichert diesen ab.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen

Bei einem SIM-Only Tarif erhältst du kein neues Handy zu deinem Tarif, sondern lediglich die SIM-Karte. Ein solcher SIM-Only Tarif macht insbesondere dann Sinn, wenn du bereits ein Handy besitzt, mit dem du zufrieden bist. Verglichen mit einem Tarif, bei dem du ein neues Handy bekommst, hat ein SIM-Only Tarif häufig zwei Vorteile. So ist er häufig günstiger, und er hat üblicherweise keine Bindung. Bei Tarifen, bei denen du ein neues Smartphone dazu bekommst, bist du üblicherweise für 2 Jahre gebunden.

Eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module, zu Deutsch „Teilnehmeridentifikationsmodul“) ist eine Chipkarte, die dich identifiziert. Nur so ist es möglich, dass dein Anbieter eine Verbindung zu dir herstellen kann. Damit du dein Handy sinnvoll zum Telefonieren, Smsen oder Surfen verwenden kannst, benötigt es daher eine SIM-Karte.

Die SIM-Karten werden über eine Rechnung abgerechnet und haben dieselbe Rufnummer wie die eigentliche SIM-Karte. Daher kann man mit einer MultiSIM zum Beispiel sowohl auf dem Tablet surfen und gleichzeitig mit dem Handy telefonieren. Oder aber man nimmt beim Sport oder an den Strand lieber ein altes Zweitgerät mit, während das neue Smartphone zu Hause in Sicherheit bleibt.

Ja, wenn dein Anbieter es zulässt. Wenn du eine Umstellung von einer SIM-Karte zu einer eSIM wünscht, kontaktiere bitte deinen Anbieter. Üblicherweise stellt dir dieser einen QR Code aus, den du scannen kannst, um die eSIM mit deinem Tarif zu aktivieren.

Eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module, zu Deutsch „Teilnehmeridentifikationsmodul“) ist eine Chipkarte, die dich identifiziert. Nur so ist es möglich, dass dein Anbieter eine Verbindung zu dir herstellen kann. Damit du dein Handy sinnvoll zum Telefonieren, SMSen oder Surfen verwenden kannst, benötigt es daher eine SIM-Karte. Sie verfügt über einen kleinen Speicher und wird durch PIN und PUK vor fremdem Zugriff geschützt.