Handytarif finden - der Weg zum besten Tarif

Du willst einen neuen Handytarif – wir können dir durch den Tarifdschungel einen Weg bahnen. Im ersten Teil verraten dir, wie du rausfindest, welche Leistungen dein Tarif braucht. Im zweiten erklären wir Punkt für Punkt, wie du auf unserer Seite danach suchst und im dritten alle Leistungen und Informationen zu deinem neuen Tarif.

Es gibt so viele Tarife am Markt, da ist es ohne Computerhilfe fast unmöglich den besten auf gut Glück zu finden. Das fiese ist nämlich, dass Tarife schwer zu vergleichen sind. Die Anbieter verraten dir oft nur die Grundgebühr, nicht aber, ob es zusätzliche Aktivierungskosten, Servicepauschalen oder andere versteckten Kosten gibt. Wir zeigen dir aber immer alle Tarife nach dem Effektivpreis gelistet auf – so siehst du auf einen Blick, welcher der günstigste ist.

Übrigens: Einfach den alten Tarif verlängern, weil der so irgendwie gepasst hat? Im ersten Moment scheint das bequem, aber diese Bequemlichkeit hat einen teuren Preis. Selbst wenn die Ersparnis von einem neuen Tarif nur 5 Euro im Monat ausmacht, hättest du dir im Jahr ganze 60 Euro gespart. Dazu kommen noch Servicepauschale und andere Kosten - das heißt, in Wirklichkeit sparst du sogar noch wesentlich mehr.

1. Welchen Tarif benötige ich?

Bevor du aber einfach einen neuen Tarif buchst, solltest du dir überlegen, was du eigentlich brauchst. Denn auch die beste SMS-Flatrate ist nämlich eher sinnlos, wenn du kaum SMS verschickst. Am besten stellst du dir folgende vier Fragen:

Wieviel Minuten und SMS brauche ich?

Auswendig ist das meist nicht zu beantworten. Am besten nimmst du dir die letzten drei Rechnungen deines Handytarifs zur Hand und prüfst nach, wieviel du vertelefonierst.

Wenn du zum Beispiel in deinem alten Tarif 500 Freiminuten hattest, aber zusätzlich durchschnittlich noch weitere 1.300 Minuten vertelefoniert hast, passt dein Tarif nicht. Für die 1.300 Minuten zahlst du oft mehr, als es bei einem Vertrag mit mehr inkludierten Minuten der Fall wäre. In diesem Beispiel wären es durchschnittlich also rund 1.800 Minuten, die du pro Monat brauchst. Sinnvoll ist hier also ein Tarif mit 2.000 Minuten, denn das entspricht in etwa deinem Verbrauch und hast eine „Reserve“ von 200 Minuten.

Oft sind Minuten und SMS als sogenannte Pooleinheiten erhältlich. Diese Inklusiveinheiten kannst du so aufteilen, wie du möchtest. Das heißt, bei einem Vertrag mit 2.000 Pooleinheiten für Telefonie und SMS, kannst du zum Beispiel 500 SMS verschicken und hättest noch 1.500 Minuten für Telefonate übrig.

Wieviel Datenvolumen brauche ich?

Auch hier ist es sinnvoll wenn du an Hand der letzten Rechnungen zu prüfst, wieviel Datenvolumen du normalerweise benötigst.

Doch Achtung: Bei der Telefonie ändert sich unser Verhalten üblicherweise nur geringfügig. Beim Datenvolumen hingegen gibt es stärkere Änderungen. Das liegt unter anderem auch daran, dass das Internet für immer mehr Anwendungen genutzt wird und ständig neue dazukommen. Früher benötigte man das Internet nur zum Surfen und E-Mails schreiben, heute gibt es zahlreiche Apps und Streaming setzt sich auch immer stärker durch. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt hier lieber ein wenig mehr GB, als er bisher üblicherweise verbraucht hat.

Wie lange möchte ich gebunden sein?

Du bist zwar mit deinem Anbieter nicht verheiratet, aber bei vielen Tarifen gibt es eine Mindestbindung. Das heißt, du musst über die Laufzeit deines Vertrages (meist sind es 24 Monate) diesen bezahlen. Besonders üblich sind Mindestbindungen für Tarife, die ein Handy inkludieren.

Wie möchte ich zahlen?

Wertkarte oder fester Vertrag? Der Unterschied liegt vor allem in der Zahlungsmodalität. Während du beim festen Vertrag im Nachhinein zahlst, musst du beim Wertkartenhandy (oder auch Prepaid Handy genannt) im Vorhinein Guthaben aufladen.

Der Vorteil eines festen Vertrages liegt darin, dass du auch mehr Einheiten verbrauchen kannst, als du zuvor veranschlagt hast. Beim Wertkartenhandy hingegen endet es, wenn es kein Guthaben mehr gibt. Dafür hast du dabei die völlige Kostenkontrolle, denn es kann niemals mehr abgebucht werden, als du aufgeladen hast. Daher kann dich keine Rechnung überraschen.

Die meisten Tarife werden monatlich abgerechnet. Aber es gibt mittlerweile auch immer mehr Jahresverträge. Hier zahlst du im Vorhinein die Grundgebühr für das ganze Jahr. Je nachdem, ob es sich um einen Vertrags-Jahresvertrag oder einen Wertkarten-Jahresvertrag handelt, können monatliche Kosten hinzukommen, wenn du deine Inklusiveinheiten überziehst. Die Mindestbindung bei Tarifen mit Jahresabrechnung sind üblicherweise 12 Monate.

2. Perfekten Tarif finden

Nun hast du dir gut überlegt, wie dein perfekter Tarif aussehen soll. Jetzt geht es ans Eingemachte. Gehe auf unseren Vergleich für Handytarife. Am linken Rand siehst du die verschiedenen Reiter, die wie Stellrädchen den richtigen Tarif für dich tunen.

Minuten, SMS und Datenvolumen eingeben

Mit den Schiebereglern kannst du angeben, wie dein Tarif aussehen soll. Hier stellst du ein wieviele Minuten, SMS und GB an Datenvolumen du benötigst. Wenn du alles unlimitiert haben willst, musst du den Regler nur ganz nach rechts ziehen.

Jugendtarif oder Studententarif?

Wenn du noch unter 27 Jahren oder Student bist, kannst du im Reiter die „Jugend- und Studententarife“ aktivieren. Wir zeigen dir dann in der Tarifbeschreibung an, ob es eine Altersgrenze gibt. Oft gibt es für junge Menschen besondere Vergünstigungen.

Strenge Rechnung, gute Freunde

Im Reiter „Verrechnung“ kannst du angeben, ob du Tarife mit Vertrag, Wertkarte oder mit Jahreszahlung suchst. Im Reiter „Bindung“ gibst du an, wie lange die Bindungsfrist für deinen Wunschtarif dauern darf.

Bonussystem nutzen

Unter „Bestehende Verträge“ kannst du angeben, ob du bereits Kunde eines Anbieters bist. Wenn du zum Beispiel das Internet von einem Anbieter beziehst, gibt es oft Preisvorteile, wenn du zusätzlich einen Handyvertrag abschließt.

3. Tarif bestellen

Nun findest du alle Tarife nach dem Effektivpreis gestaffelt. Der günstigste Preis ist ganz oben. In einer kurzen Übersicht nennen wir dir in Schlagworten alles, was es über den Tarif zu sagen gibt:

Neben dem Namen siehst du auch in welchem Netz der Anbieter agiert, wie lange die Bindungsfrist dauert und ob es sich um einen Vertrag oder eine Wertkarte handelt. Rechts davon steht der Preis.

Unter dem blauen Rahmen sind die wichtigsten Eckdaten deines Tarifs mit Minuten, SMS, Datenvolumen und Downloadgeschwindigkeit zu sehen.

Wenn du alle Einzelheiten zum Tarif sehen möchtest, musst du nur auf den blauen Rahmen mit „Details“ klicken, schon klappt ein Feld mit vier Reitern zu Effektivkosten, Inkusiveinheiten, Preisen und Vertragsdetails auf.

Wenn du auf das grüne Feld „zum Angebot“ klickst, kommst du direkt auf die Bestellseite des Anbieters.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen

Ganz klar: Mit unserem Tarifvergleich auf tarife.at, dem besten, größten und genauesten Vergleichsportal. Wir vergleichen alle verfügbaren Tarife und listen sie dir nach Effektivpreis gestaffelt auf. Damit finden wir jederzeit den besten Tarif für dich.

Bei uns auf tarife.at helfen wir dir Schritt für Schritt zu deinem Internetvertrag. Es ist kinderleicht, selbst wenn du kaum Deutsch sprichst.

In unserem Tarifvergleich auf tarife.at findest du den günstigsten Studententarif. Dafür brauchst du nur den Reiter „Jugend- & Studententarife“ auf on setzen. Damit aktivierst du die Auswahl für die besonderen Tarifangebote für Studenten und alle unter 27 Jahren. Selbstverständlich listen wir dann aber nicht ausschließlich Studententarife auf, sondern vergleichen sie trotzdem mit den rund 300 anderen Handytarifen. So kommst du immer zum günstigsten Tarif.