Homeschooling und Distance Learning

Homeschooling und Distance Learning

Beim Homeschooling bleiben Kinder zu Hause und werden dort unterrichtet, meist unter Aufsicht der Eltern.

Gerade durch die Corona-Pandemie wurde der Präsenzunterricht an Schulen in Österreich zeitweise eingestellt. Man stellte auf Distanzunterricht um. Die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht bleibt dadurch bestehen. Nur Kinder, die zu Hause nicht betreut werden konnten, etwa weil die Eltern nicht zu Hause sind, durften in die Schule geschickt werden.

Während man bei uns zwischen Hausunterricht und Homeschooling nicht immer unterscheidet, gibt es im Englischsprachigen einen deutlicheren Unterschied zwischen Hausunterricht im Sinne von Unterricht durch die Eltern und Distanzunterricht (Distance Learning) zu Hause durch die Lehrer via Internet. Oft wird ersteres auch als Unschooling bezeichnet.

Gute Verbindung

Hier ist eine gute Onlineverbindung besonders wichtig. Denn Videokonferenzen via Zoom oder Aufgabenblätter aus einer Cloud benötigen ein starkes Internet, damit hier kein Frust entsteht. In unserem Tarifvergleich für Internet für Zuhause findest du den besten Tarif dafür.

Ein Schüler benötigst meist einen Download Speed zwischen 40 – 75 Mbit/s und einen Upload Speed von rund 8 – 15 Mbit/s. Dabei ist aber wichtig zu beachten wieviele Personen das Internet nutzen. Denn sind es mehrere Kinder oder nutzen die Eltern das Internet gleichzeitig für Home Office, muss die Bandbreite deutlich höher sein. Mehr Infos findest du im Ratgeber Wieviel Mbit/s? Welche Bandbreite braucht mein Internet? .

Homeschooling Plattformen

Es gibt Plattformen die das Lernen zu Hause unterstützen:

lehrer.at

Das Forum Mobilkommunikation stellt aktualisiertes Unterrichtsmaterial, das sich aufgrund seiner hybriden Struktur sowohl für den Präsenzunterricht als auch für Homeschooling eignet, zum Thema „Digitale Kompetenz“ für den Einsatz ab der 6. Schulstufe zur Verfügung.

Die Nutzung ist kostenfrei und benötigt keine Registrierung. Hier gibt es verschiedene Themenbereiche, die in sechs Module gegliedert sind. Mehr dazu unter lehrer.at

homeschooling-corona.com

Die Berline Plattform homeschooling-corona.com zählt zahlreiche Initiativen auf, die digitale Bildungsangebote zeigen. Außerdem handelt es sich um eine Sammlung von Lernhilfen in Form von Programmen, Apps, Tools und Tipps für zu Hause.

Distance Learning Serviceportal

Auch das österreichische Bundesministerium für Bildung bietet eine eigene Plattform an: Distance Learning Serviceportal. Hier wird eine Registrierung benötigt.

KnowledgeFox

Für Unternehmen gibt es auch die Plattform KnowledgeFox, mit der Online-Kurse zum Beispiel für Lehrlinge erstellt werden können.

Gütesiegel Lern-Apps

Das Gütesiegel Lern-Apps wird vom BMBWF (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung) verliehen. Auf der Webseite Gütesiegel Lern-Apps findest du die zertifizierten Lern-Apps.

Jetzt Internet finden!

tarife.at findet den besten Internet Tarif für dein Zuhause.

Wie schnell sollte es sein?
Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Homeschooling und Distance Learning

Was ist Homeschooling?

Beim Homeschooling bleiben Kinder zu Hause und werden dort unterrichtet, meist unter Aufsicht der Eltern. Gerade durch die Corona-Pandemie wurde der Präsenzunterricht an Schulen in Österreich zeitweise eingestellt. Man stellte auf Distanzunterricht um. Die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht bleibt dadurch bestehen. Nur Kinder, die zu Hause nicht betreut werden konnten, etwa weil die Eltern nicht zu Hause sind, durften in die Schule geschickt werden.

Während man bei uns zwischen Hausunterricht und Homeschooling nicht immer unterscheidet, gibt es im Englischsprachigen einen deutlicheren Unterschied zwischen Hausunterricht im Sinne von Unterricht durch die Eltern und Distanzunterricht (Distance Learning) zu Hause durch die Lehrer via Internet.

Welches Internet brauche ich für Homeschooling?

Beim Homeschooling ist eine gute Onlineverbindung besonders wichtig. Denn Videokonferenzen via Zoom oder Aufgabenblätter aus einer Cloud benötigen ein starkes Internet, damit hier kein Frust entsteht. In unserem Tarifvergleich für Internet für Zuhausefindest du den besten Tarif dafür.

Ein Schüler benötigst meist einen Download Speed zwischen 40 – 75 Mbit/s und einen Upload Speed von rund 8 – 15 Mbit/s. Dabei ist aber wichtig zu beachten wieviele Personen das Internet nutzen. Denn sind es mehrere Kinder oder nutzen die Eltern das Internet gleichzeitig für Home Office, muss die Bandbreite deutlich höher sein. Mehr Infos findest du im Ratgeber Wieviel Mbit/s? Welche Bandbreite braucht mein Internet? .

Gibt es Plattformen für Distance Learning?

Es gibt Plattformen die das Lernen zu Hause unterstützen:

  • lehrer.at: Das Forum Mobilkommunikation stellt aktualisiertes Unterrichtsmaterial, das sich aufgrund seiner hybriden Struktur sowohl für den Präsenzunterricht als auch für Homeschooling eignet, zum Thema „Digitale Kompetenz“ für den Einsatz ab der 6. Schulstufe zur Verfügung.Die Nutzung ist kostenfrei und benötigt keine Registrierung. Hier gibt es verschiedene Themenbereiche, die in sechs Module gegliedert sind. Mehr dazu unter lehrer.at
  • homeschooling-corona.com: Die Berline Plattform homeschooling-corona.com zählt zahlreiche Initiativen auf, die digitale Bildungsangebote zeigen. Außerdem handelt es sich um eine Sammlung von Lernhilfen in Form von Programmen, Apps, Tools und Tipps für zu Hause.
  • Distance Learning Serviceportal: Auch das österreichische Bundesministerium für Bildung bietet eine eigene Plattform an: Distance Learning Serviceportal. Hier wird eine Registrierung benötigt.