Kraftstoffverordnung (KVO)

Die Kraftstoffverordnung, kurz KVO, setzt EU-Richtlinien zur Treibhausgasreduktion um. Ein wichtiger Punkt ist hier die THG-Quotenregelung.

Du suchst einen günstigen Stromanbieter? Hier gibt es den besten Tarif.

Die KVO ist eine Verordnung des Klimaschutz- und Energieministeriums. Sie regelt die grundsätzliche Handhabung aller Kraftstoffe in Österreich, wie etwa den Verkauf, die Qualität die Lagerung und die Verwendung von Kraftstoffen. Zu den Kraftstoffen gehört zum Beispiel Benzin, Flüssiggas, Diesel und Erdgas. Außerdem deckt die Verordnung auch alternative Energien wie Biodiesel und Biogas ab.

Du möchtest die Kraftstoffverordnung selbst durchlesen? Hier im RIS findest Du die gesamte Rechtsvorschrift.

Besonders wichtig ist sie aber auch, um die Treibhausgase zu reduzieren, die große Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt haben. Mit der KVO wird die EU-Richtlinie 2018/2001 umgesetzt. Diese gibt als Ziel vor, dass wir bis 2030 mindestens 14 Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Verkehr durch erneuerbare Energien ersetzen.

Die KVO bietet die rechtliche Grundlage, damit der Verbrauch fossiler Brennstoffe reduziert wird und alternative Energien gefördert werden können.

THG-Quote

Mit der KVO tritt auch die Treibhausgasminderungsquote in Kraft, die oft mit THG-Quote abgekürzt wird. Denn fossile Brennstoffe sind klimaschädlich und stoßen CO2 aus. Mittels THG-Quote sollen erneuerbare Energien gefördert werden und gleichzeitig schädliches CO2 verringert.

Nun müssen CO2-emissionsintensive Großunternehmen wie Mineralölkonzerne sich mit Zertifikaten freikaufen, um die staatlich vorgegebene Emissionsquote einzuhalten. Um ihre Vorgaben erreichen zu können, müssen sie entsprechende CO2-Zertifikate am Markt einkaufen.

Hier kommen nun Besitzer von E-Autos ins Spiel: Als Fahrer*in eines Elektroautos kannst Du seit Januar 2023 ein THG-Minderungszertifikat beantragen und dieses einmal pro Jahr über entsprechende THG-Vergleichsplattformen verkaufen, etwa an Konzerne.

( Artikel veröffentlicht: 19.03.2024 )

Jetzt Stromtarif finden!



Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Kraftstoffverordnung (KVO)

Was ist die KVO?

Die Kraftstoffverordnung, kurz KVO, setzt EU-Richtlinien zur Treibhausgasreduktion um. Die KVO ist eine Verordnung des Klimaschutz- und Energieministeriums. Sie regelt die grundsätzliche Handhabung aller Kraftstoffe in Österreich, wie etwa den Verkauf, die Qualität die Lagerung und die Verwendung von Kraftstoffen. Zu den Kraftstoffen gehört zum Beispiel Benzin, Flüssiggas, Diesel und Erdgas. Außerdem deckt die Verordnung auch alternative Energien wie Biodiesel und Biogas ab.

Was ist die THG Quote?

THG steht als Abkürzung für “Treibhausgasminderung”. Treibhausgase müssen wegen des Weltklimas drastisch reduziert werden. Jedes Jahr soll der CO2-Ausstoß in Österreich um rund sieben Prozent gesenkt werden, damit wir bis 2040 klimaneutral sind. Da der Verkehrssektor zu einem der größten CO2-Verursachern gehört, Dein Elektrofahrzeug aber keine Abgase ausstößt, wirst Du als helfende Hand im Kampf gegen Treibhausgase mit dieser Prämie belohnt. Voraussichtlich wird es die Prämie bis 2030 geben.

Welche Voraussetzungen für die THG-Quote gibt es?

Voraussetzung für die THG-Quote ist, dass Du ein E-Auto fährst. Dabei muss es sich um ein rein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug handeln. Hybrid-, Plug-in-Hybrid- oder reine Verbrenner-, sowie Wasserstofffahrzeuge werden vom Gesetzgeber nicht berücksichtigt. Ob Du das Auto gekauft oder geleast hast ist egal, solange Du als Halter im Fahrzeugschein stehst. Du benötigst daher eine aktuelle Zulassungsbescheinigung.

Du kannst für jedes Fahrzeug nur einmal pro Jahr eine THG-Zertifizierung beantragen und diese natürlich auch nur einmal verkaufen.