Emission

Emissionen sind Teilchen, Stoffe oder Strahlung, die in die Atmosphäre freigesetzt werden. Es gibt dafür natürliche Ursprünge, wie durch Tiere, Waldbrände oder Vulkanausbrüche, aber auch menschengemachte Emissionen, die durch Verbrennung von Erdöl, Kohle und Erdgas freigesetzt werden. Letztere sind hauptsächlich für den Klimawandel verantwortlich.

Du suchst einen günstigen Ökostromanbieter? Hier gibt es den besten Tarif für sauberen Strom.

Die Unterscheidung von natürlichen und künstlichen Ausstößen wird auch biogene (durch die Natur verursachte) und anthropogene (durch den Menschen verursachte) Emissionen genannt. Manchmal werden auch pyrogene Emissionen unterschieden, das sind Emissionen, die bei der Verbrennung entstehen. Der Begriff Emission selbst kommt vom lateinischen Wort emittere für aussenden oder ausstoßen.

Besonders bekannt sind die CO2-Emissionen, die den Klimawandel durch den Treibhauseffekt ganz besonders stark vorantreiben. CO2 wird auch Kohlendioxid genannt und kommt in der Natur vor. Es ist notwendig, damit die Erde nicht völlig abkühlt. In den letzten Jahren hat sich der CO2-Anteil in der Luft jedoch stark erhöht und verhindert, dass die Wärme der Erde ins All abgestrahlt werden kann. So droht eine Überhitzung der Erde.

Klima-Lüge? Seit 1971 ist den Ölkonzernen bekannt, dass es zur Klimakrise kommen wird. Sie haben absichtlich falsche Ergebnisse veröffentlicht und die allgemeine Meinung als auch die Politik maßgeblich beeinflusst, weswegen es bis heute so viele Klimawandelleugner gibt. Viele sitzen den Marketinglügen der Ölkonzerne eben heute noch auf.

Emissionen in Österreich

2022 wurden in Österreich 72,8 Mio. Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente ausgestoßen. Kohlendioxidäquivalente (CO2e) sind eine Einheit, mit der sich die Auswirkungen verschiedener Treibhausgase auf das Klima messen lassen. Diese sind zum Beispiel Methan oder Lachgas. Durch die Umrechnung unterschiedlicher Arten von Emissionen in die äquivalente Menge an Kohlendioxid (CO2) können diese leichter verglichen werden.

Die Verursacher der Emissionen in Österreich sind:

  • Industrie 34,44 %
  • Mobilität 28,26 %
  • Landwirtschaft 11,28 %
  • Energie 10,84 %
  • Gebäude 10,13 %
  • Abfall 3,04 %
  • Sonstige 2,01 %

Bis 2030 will Österreich klimaneutral sein. Dabei haben wir 2022 erst eine Reduktion um 7,9 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 geschafft und damit immerhin eine Abnahme um 5,8 Prozent im Vergleich zu 2021. Bis zur Klimaneutralität ist es daher noch ein steiler Weg.

( Artikel veröffentlicht: 16.05.2024 )

Jetzt Stromtarif finden!



Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.